Die Wettercommunity

Das Forum für alle Wetterfreunde
Aktuelle Zeit: Mi 24. Jul 2024, 08:34:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 8. Nov 2023, 00:50:30 
Offline
F5
F5
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 2247
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
So Zeit für die letzte Altlast, die noch aus dem September übrig ist. Ein paar Tage nach der Tour nach Bayreuth gings auf eine deutlich kürzere Zugfahrt nach Geitau, um von dort aus via Birkenstein den Breitenstein zu steigen und natürlich auf den Bockstein. Da die Bahnhöfe relativ weit vom normalen Ausgangspunkt weg sind kamen ca. 100hm Anstieg dazu. Zudem wollte ich Abends dann noch nachdem ich wieder im Tal angekommen bin noch in der Nähe der Haltestelle noch Essen gehen und landete dann wieder beim Hammerwirt, der mir von meinen Eltern empfohlen wurde.

1. Zustieg nach Birkenstein

Tja nach der frühen Abfahrt in Markt Indersdorf, dort jedoch an Wochentagen immer mit Umstieg in Dachau gings erstmal bis zur Donnersbergerbrücke, wo ich dann die BRB nach Geitau genommen habe, also den Zugteil, der bis Bayrischzell fährt. Vor Ort gings dann erst mal meist auf Forstwegen Richtung Birkenstein, bin allerdings schon kurz vor der Wallfahrtskirche abgebogen, um direkt auf den Normalweg zu kommen. Diesmal hab ich mal die beiden Normalwege über Bucher- und Kesselalm genommen. Im Tal waren auch noch einige Schäden von dem Hagelunwetter einen Monat davor zu erkennen, neue Dachziegel etc, manche Dächer waren noch mit Planen abgedeckt. Der Hagel dürfte aber eine Lokale Angelegenheit gewesen sein, oben am Berg war nix.

Bild
Am Haltepunkt Geitau gings los.

Bild
Zunächst aber erst einmal noch an einer Asphaltstraße, die später in einen Forstweg über geht

Bild
Wegverlauf beim Zustieg

Bild
Ausblick an einem Hof vorbei

Bild
Seitenblick

Bild
Wegverlauf im unteren Teil

Bild
Auf 880m kommt man dann noch an einer unbewirteten Alm vorbei

Bild
Rückblick, danach gehts zunächst wieder Bergab, bevor man knapp oberhalb von Birkenstein in den Normalweg zur Kesselalm und weiter zum Breitenstein einsteigt

Bild
An Rindviechern vorbei

Bild
Wieder ein Seitenblick

Bild
Das müsste bereits im Normalweg sein, dem man bis auf 1030m Höhe folgt, dort geht dann endlich ein Pfad Richtung Bucheralm ab, man kann aber auch weiter den Fahrweg nehmen

2. Birkenstein - Bucheralm

Knapp oberhalb der Wallfahrtskirche gings dann bis auf 1020m Höhe dem Normalweg folgend Richtung Bock- und Breitenstein hinauf. Am Ende muss man das Stück bis zur Wallfahrtskirche wieder zurück gehen, bevor man tw. auf der Straße tw auf Fahrwegen zum Bahnhof in Fischbachau absteigen kann. Bis P 1020m sind beide Anstiege identisch. Die schönste Route hoch zum Breitenstein ist dagegen der Anstieg übers Fensterl. Den Ostanstieg kenn ich noch nicht

Bild
Ziemlich langweilig, aber zum Glück wurde es ab der Bucheralm besser

Bild
Aber auch mal nett durch den Wald rauf

Bild
Hier muss man sich dann Entscheiden, links gehts zur Bucheralm und da hat man wieder 2 Möglichkeiten. Rechts zur Kesselalm und etwas weiter oben zweigt dann der Steig übers Fensterl ab

Bild
Hab dann den Linken Weg gewählt

Bild
Und der geht einige Minuten Später in einen direkteren Waldpfad über, der wurde natürlich genommen

Bild
Hier musste man dann manchmal über Umgeworfene Bäume drüber, schwerer als T2 ist der Anstieg bis zur Bucheralm nicht

Bild
Wegverlauf

Bild
Weiter im Wald, gut zu erkennen dass das durch diverse Unwetter etwas ausgewaschen wurde

Bild
Später kann man dann wieder zwischen Forstweg und Wald wählen

Bild
Hier wird der Steig auch vorerst breiter, dafür steiler

Bild
Bis man dann wieder auf einem schmäleren Waldweg landet, erst oberhalb 1200m wird der Wald lichter

Bild
Hier wurde schon was freigesägt, allerdings sehr schmal

Bild
Der Steig geht dann Recht direkt bis zur Bucheralm weiter, wird aber nie Schwer

Bild
Ausblick von dort

Bild
Weiter oben quert der Weg noch unterhalb der Alm weiter

Bild
Bis zum Ausstieg

3. Bucheralm - Bockstein Teil 1

Tja an der Bucheralm angekommen festgestellt dass da nix mehr los war. Hat mich aber Ende September nicht gewundert und es blieben ja am Weg noch die Hubertushütte und die Kesselalm als Einkehrmöglichkeiten über. Danach kann man entweder dem Fahrweg folgen oder direkter dem Wanderweg, bei mir wurde es letztere Variante. Der Steig ist natürlich um einiges Einfacher als der übers Fensterl, dafür ist man nicht die ganze Zeit im Wald unterwegs, da immer mal wieder Almgelände folgt. Dazu gabs auch zunehmend Aussicht, München konnte man nicht Sehen, dürfte wohl an der Wiesn gelegen haben icon_mrgreen

Bild
Oben angekommen

Bild
Ausblick bei der Bucheralm nach Norden recht eingetrübt, ob das der Bierdunst war, nach Süden war die Sicht besser, Hochnebel hatte ich bei der morgendlichen Abfahrt aus München keinen bemerkt

Bild
Noch ab Cam mit dem Leitzachtal unterhalb

Bild
Blick gen Farrenpoint

Bild
Alm-Totale

Bild
Und nochmal mit dem Dunst über München

Bild
Wahlweise kann man übrigens den Restlichen Almweg nehmen oder eben direkter den Pfad, bei mir natürlich letzteres (T2)

Bild
Am Pfad angekommen

Bild
Wieder ein Nordblick, der Steig führt mit etwas mehr Höhengewinn Richtung Breitenstein hinauf

Bild
Das Ziel ist bereits in Sicht, es warten ab dort aber noch rund 370hm

Bild
Wegverlauf des Steigs, den ziehe ich der flachen Fahrstraße vor

Bild
Wieder die Alm von oben, leider war da schon Saisonschluss

Bild
Danach gings erst einmal durch Almgelände weiter, bevor der Steig wieder in den Wald einbiegt und dann unterhalb des Bocksteins hoch zieht

Bild
Ausblick am Steig

Bild
Und ein Blick grob Richtung Spitzinggebiet hinüber

Bild
Wieder mal das Leitzachtal

Bild
Sowie ein Blick in Richtung Alpenvorland

4. Bucheralm - Bockstein Teil 2

Tja kaum aus dem Almgelände raus, wurde es etwas steiler, blieb aber immer Recht angenehm zu begehen. Man kommt am Ende auf 1535m am Endpunkt vom Fensterlsteig raus und eben auch am Oberen Ende des Normalwegs via Hubertushütte und Kesselalm. Von dort ists aus dem Sattel dann nur ein kurzes Stück auf den Bockstein. Der Gipfel ist ungefähr 50m niedriger als der Ostgipfel, hat aber die Gleiche Aussicht

Bild
Wegverlauf oberhalb der Bucheralm, breite Autobahn wie schon heuer mehrmals gehabt, unter anderem auch am Hinteren Sonnwendjoch

Bild
Wieder ein Talblick

Bild
Und halt auch Rüber ins Restliche Mangfallgebirge

Bild
Bereits wieder im Wald angekommen

Bild
Im oberen Teil ist man dann erst mal von der Alm weg

Bild
Bis ca. 1430m gehts dann im Wald weiter

Bild
Bis man später unterhalb des Sattels zum Bockstein raus kommt

Bild
Ausblick vom Waldrand aus, hier folgt tw. wieder Almgelände

Bild
Wegverlauf hoch Richtung Sattel wie am Hinteren Sonnwendjoch auch sehr breit ausgebaut, ich bevorzuge ja schmalere Pfade

Bild
Mal ein Westblick, interessant, dass es nur Richtung München sehr diesig war

Bild
Wieder ein Nordblick

Bild
Das Erste Zwischenziel ist in Sicht, hab dann für den Weiterweg den direkten Übergang am Grat gewählt. Der hat T3er Stellen drin ist aber insgesamt unschwierig

Bild
Tiefblick nach Fischbachau hinab

Bild
Und wieder gen Westen

Bild
Fast oben angekommen

Bild
Hier kommt dann der Fensterlsteig rein, den wollte ich an dem Tag dann aber doch nicht machen (schon zu oft gegangen)

Bild
Blick über den Gipfelkamm rüber zum Wendelstein, vom Tal aus wirkt der Breitenstein recht breit, dürfte wohl auch den Namen erklären

Bild
Blick zurück in den Sattel, wo man 3 Möglichkeiten hat, man kann quer zum Gipfel weitergehen, nimmt den Bockstein mit oder man geht direkt den Weg am Kamm entlang

Bild
Der Erste Gipfel ist in Sicht, auch wenns in dem Fall nur der niedrigere Westgipfel ist, dafür hat man an dem oft weniger Besuch als nebenan am Ostgipfel.

5. Auf dem Bockstein

Nach rund 3,5 Stunden Gehzeit, ab den Bahnhöfen muss man ja in der Regel noch rund 45min Zustieg bis zum Ausgangspunkt rechnen gings dann erst einmal zur Ersten Gipfelrast auf den Bockstein. An dem war anders als am Ostgipfel, wo trotz Mittwoch doch so einige oben waren mal genau nix los, bestenfalls mal 3 oder 4 Leute gleichzeitig am Kreuz oben. Von dort hat man einen guten Blick ins Westliche Mangfallgebirge rüber, allerdings steht natürlich über allem der markante Wendelstein, der ja weiter Südöstlich steht. Der Breitenstein selber gehört ohnehin zur Wendelsteingruppe und ist deren Nordwestlicher Eckpfeiler.

Bild
Blick rüber zum Ostgipfel

Bild
Noch ein Blick an den Nordabstürzen des Breitenstein vorbei

Bild
Zoom zum Farrenpoint

Bild
Wieder ein Talblick vom niedrigeren 1575m hohen Bockstein

Bild
Und rüber zum Wendelstein, für den Übergang zum Ostgipfel wurde dann der Trampelpfad am Kamm entlang gewählt, für eine kleine Prise "Wilder Weg"

Bild
Mal ein Südblick, die Sicht ging bis zum Hauptkamm, aber auch dort recht diesig

Bild
Blick rüber Richtung Rotwandgruppe

Bild
Breitenstein und Wendelstein, den Verbindungsgrat zu Ersterem kann man direkt überschreiten mit einer kleinen Kraxelstelle (T3)

Bild
Noch das Gipfelkreuz

Bild
Und ein Talblick rund 800m tiefer ins Leitzachtal

Bild
Wieder der Hauptgipfel samt senkrechter Nordwand

Bild
Blick zur Farrenpoint, die wäre mal ne Erste Bergtour im Frühjahr wert, da mit knapp 1300m nicht allzu hoch

Bild
Wieder ein Nordblick

Bild
Und nochmal die Aiplspitz, sowie das Restliche Mangfallgebirge

Bild
Sowie ein Rückblick zur Bucheralm, die rund 350hm tiefer liegt

Bild
Noch ein Talblick nach Fischbachau hinab

Bild
Und noch vom Handy Richtung Birkenstein und Geitau

6. Bockstein- Breitenstein

Nach der kurzen Gipfelpause am Bockstein, ging es dann wie schon das letzte mal den etwas wilderen direkten Verbindungspfad hinüber. Der führt zunächst am Grat entlang, bevor man später an einer kurzen Kraxelstelle vorbei zum Normalweg auf den Breitenstein folgen kann. Alternativ kann man zur Hubertushütte gehen und eben nochmal 15min Aufsteigen. Viel Zeit nehmen sich beide Varianten nicht. Je nachdem was man wählt sind das zwischen den beiden Gipfeln knapp 30min Gehzeit und das im Karstgebiet

Bild
Einstieg in den Verbindungssteig, der wird wenig begangen, aber ist mit der Entsprechenden Ausrüstung problemlos zu begehen

Bild
Unterhalb geht der Verbindungsweg zur Hubertushütte hinüber

Bild
Ausblick am Kamm

Bild
Oft hat man nur eine Schmale Spur zwischen den Latschenkiefern, aber in der Regel kommt man ohne Kampf mit dem Krummholz durch

Bild
Die kurze Schlüsselstelle, eine kleine Kraxelstelle (kaum I)

Bild
Aber sehr verwachsen

Bild
Später ist man aus den Latschen raus und sieht wieder zum Wendelstein hinüber

Bild
Blick runter zur kleinen Lacke, da geht der Normalweg vorbei

Bild
Der Weitere Weg geht so pi mal Daumen über Schrofengelände weiter, allerdings auf der Harmlosen Südseite

Bild
Ausblick von dort aus

Bild
Rückblick zum Bockstein

Bild
Bis man später am Normalweg raus kommt, ab hier T2

Bild
Wendelstein vom Normalweg bzw. dem Pfad Richtung Normalweg aus

Bild
Rückblick der "Wilde" Steig quert etwas unter dem Gipfel in den Normalweg hinüber

Bild
Wegverlauf am Übergang zum Normalweg

Bild
Die spätere Einkehr ist in Sicht, hat leider nur Brotzeiten, aber gut da gabs dann nach der Tour im Tal noch ein Abendessen, man kommt ja Stündlich mit dem Zug sowohl von Fischbachau als auch aus Geitau wieder nach München zurück

Bild
Blick am Grat entlang

Bild
Und oben angekommen

7. Auf dem Breitenstein

Tja nach dem rund Halbstündigen Übergang, "Wilde" Wege dauern generell etwas länger, ging es auf den trotz Wochentag sehr gut Besuchten Breitensteingipfel. Das ist ebenso wie das Hintere Sonnwendjoch ein Gipfel, auf dem man über die Normalwege sehr einfach rauf kommt. Und zudem war ja da auch noch Oktoberfest, vermutlich gabs deswegen auch einige, die eben dort Urlaub gemacht haben, weil keine Ferien und Wochentags und dazu halt sehr schönes Wetter (Wenn auch zu Warm). Und aus München ist man entweder direkt mit dem Auto oder dem Zug bis Birkenstein eh schnell da, bei Bahnanreise kommt halt noch ein Talhatscher dazu, egal ob man in Geitau oder Fischbachau aussteigt, ab Fischbachau gibts aber eine Busverbindung

Bild
Blick rüber zur Hochsalwand, die empfiehlt sich aber eher mit dem Auto

Bild
Und zum Wendelstein samt diverser Trabanten

Bild
Sowie ein Talblick runter gen Leitzachtal

Bild
Wieder ein vernebelter Nordblick, ist mir aber während des Oktoberfests schon oft aufgefallen, dass genau Richtung München die Sicht durch Nebel/Dunst blockiert ist

Bild
Rückblick zum Bockstein

Bild
Noch das Gipfelkreuz

Bild
Sowie die Aiplspitz (links) und die Brecherspitz dahinter

Bild
Farrenpoint, Mitterberg, Ramboldplatte, Lechnerkopf und Hochsalwand. Hier gibts auch eine Nette Tour, aber ohne Auto nur mit einem langen Hatsch durchs Jenbachtal machbar.

Bild
Nochmal Bockstein, obwohl keine 50m niedriger wirkt der weil nicht sehr Markant vom Breitenstein verzwergt

Bild
Mal ein Ostblick mit Zoom gen Hochsalwand

Bild
Wieder der Wendelstein

Bild
Und nochmal das Leitzachtal

Bild
Sowie Aiplspitz und Konsorten

Bild
Noch das Nächste Ziel anvisieren, da verhockte ich dann wegen des Hüttenwirts ein wenig.

Bild
Wieder der Wendelstein vom Breitenstein aus

Bild
Wieder Leitzachtal

Bild
Und der Bockstein

Bild
Sowie ein Talblick

Bild
Und ein Rückblick zum Kreuz

Bild
Noch der Wendelstein vom Kreuz aus

8. Breitenstein - Hubertushütte + Einkehr

Nach der Gipfelrast gings dann über den Normalweg runter zur Hubertushütte, wo ich eigtl. nicht einkehren wollte, da die ja eher Brotzeiten etc. hat. Aber der Wirt hats rausgerissen, ein Original dass da schon sicher 30 Jahre die Hütte führt. Zudem halt sehr günstige Preise. Am Ende saß ich dann da wieder länger als in den 2 Anderen Lokalen, Schönes Wetter, sehr warm für Ende September (auf 1500m noch 17°C) Und dazu halt auch noch Stammgäste unter den Einheimischen. Am Ende ists dann gegen 15:00 geworden, als ich mich auf den Abstieg gemacht hatte und eben noch an der Kesselalm eingekehrt. Da ging dann der Genussteil los

Bild
Ziel anvisieren, bei der einfachen Hütte (Plumpsklo!) ist man in ca. 15min

Bild
Wegverlauf vom Gipfel aus, auch recht breit ausgebaut und der Berg geht wenn auch nur mit der Kesselalm als Einkehr auch im Winter von Birkenstein aus

Bild
Seitenblick in den beim Aufstieg genommenen Pfad

Bild
Neben der Hütte endet die Seilbahn und der Wirt sowieso ein Original, hat man schon am Oberländler Dialekt gehört und der hat da echt Spass da oben. Soweit ich weiß schmeißt der mit seiner Familie die Hubertushütte schon so 20-30 Jahre lang

Bild
Kurz vorm Ziel

Bild
Wieder der Wendelstein

Bild
Und schon an der Hütte angekommen

Bild
Und Pause!

Bild
Totale der Urigen kleinen Hütte, leider nur einfach bewirtet, da ich mit dme Zug unterwegs war bin ich nach der Tour einfach noch in Fischbachau-Hammer Essen gegangen, bevor es mit dem Zug wieder zurück in deb Münchner Norden ging

Bild
Noch die Brotzeit dazu und bei 6.50€ kann man da echt nicht meckern!

Bild
Rückblick Richtung Gipfel

Bild
Nach der Brotzeit natürlich noch ein Enzian zur Verdauung, was bei mir in Tirol der Zirbenschnaps ist, ist in den Voralpen der Enzian

Bild
Nochmal der Wendelstein

Bild
Und der Humorvolle Umgang des Wirts mit der Abgelegenen Lage der Hütte, die hat sogar noch Plumpsklo

Bild
Nochmal Wendelstein

Bild
Und bereits im Dunst der Hochmiesing

Bild
Sowie die Hütten-Totale

9. Hubertushütte - Kesselalm

Nach der Einkehr ging es dann zurück zum Normalweg und nach knapp einer Stunde war ich dann an der Kesselalm, wo eine weitere Pause folgte. Der Steig von der Hubertushütte geht recht Steil ins Tal, bis man bei der Materialseilbahn auf ca. 1350m ankommt. Von dort ging es dann über den Fahrweg wieder ins Tal und weiter nach Birkenstein. Ab Birkenstein, die Kirche hab ich dann Abends noch kurz besucht, ging es dann zum Bahnhof in Fischbachau runter, der jedoch in Fischbachau-Hammer ist und 3km vom eigtl. Ort weg ist. Immerhin hats in dem Ortsteil ein sehr Empfehlenswertes Wirtshaus, so dass ich Abends gegen 20:30 zum Bahnhof gegangen bin und gegen 23:00 war ich dann mit den ganzen Umstiegen wieder zu Hause, hatte da zum Glück noch Urlaub.

Bild
Bereits auf dem Abstieg zur Materialbahn. Die folgenden rund 200hm sind zwar technisch Einfach (T2) aber recht steil

Bild
Wegverlauf

Bild
Rückblick hoch

Bild
Die Felsen oberhalb des Steigs sind wohl noch vom Ostgrat, da gäbs auch einen Alten Steig hinauf (T4)

Bild
Wieder der Wendelstein, der vom Breitenstein recht zahm aussieht

Bild
Netter Wegverlauf zur Kesselalm

Bild
Bei der Materialbahn kann man dann alternativ 30min zum Schweinsberg aufsteigen, den ließ ich aus, musste ja ab Birkenstein noch ne knappe Stunde zum nächsten Bahnhof absteigen (Fischbachau-Hammer)

Bild
Ausblick nahe der Materialbahn zur Hubertushütte

Bild
Rückblick aus der Südseite hoch zum Breitenstein

Bild
Blick zur Hochsalwand rüber

Bild
Und zum Wendelstein

Bild
Am Sattel angekommen kann man ab Kesselalm weitere Trabanten des Wendelstein besteigen

Bild
Nochmal selbiger der Berg rechts müsste die Kircherlwand sein

Bild
Ausblick am Sattel

Bild
Und von der Materialbahn zur Hubertushütte nochmal der Wendelstein

Bild
Wegverlauf zum nächsten Ziel

Bild
Davor ein Rückblick hoch zu den Gipfeln

Bild
Talblick am Sattel

Bild
Und nochmal der Wendelstein

Bild
Sowie der Wegverlauf im Unteren Teil

10. Kesselalm - Birkenstein

An der Kesselalm angekommen, hab ich dann noch eine kleine Einkehr eingelegt, war ja mit dem Zug unterwegs und danach eben die Stunde runter nach Birkenstein, wo man sich dann zwischen Geitau und Fischbachau-Hammer entscheiden muss. Ich hab die 2. Variante genommen, die halt noch einen Hatscher durch die Ortsteile hat, aber eben zu einem empfehlenswerten Lokal führt, wo ich dann spontan noch zum Abendessen gegangen bin, man ist ja von der BRB, früher BOB aus ja im Stundentakt an München angebunden. Da hab ich dann noch gut Gegessen, bevor es um 20:42 wieder zurück nach München und im Verlauf wieder Heim ging.

Bild
Schon an der Kesselalm angekommen gleich die 2. Pause

Bild
Ausblick von dort

Bild
Bereits im Abstieg

Bild
Der Abstiegsweg geht unterhalb der Hütte über den Bekannten tw. steilen Forstweg ins Tal

Bild
Typischer Wegverlauf wie an der Bucheralm oberhalb 1100 m meist ausserhalb des Waldes

Bild
Rückblick am Weg

Bild
Unten gings dann immer durch den Wald, sehr monoton

Bild
Typischer Wegverlauf

Bild
Im Unteren Teil wird der Blick ins Tal frei

Bild
Rückblick in den Wald die untere Hälfte der Tour ist halt eher Waldwanderung als Bergtour

Bild
Bis man nach Birkenstein runter einen schmäleren Pfad findet (auch T2)

Bild
Von dort aus kommt wenig später der Wallfahrtsort in Sicht

11. Birkenstein- Fischbachau-Hammer

Unten angekommen ging es dann gleich noch auf einen Abstecher zur Wallfahrtskirche Birkenstein und sich die Kirche auch kurz angeschaut. Danach wartete noch eine Talwanderung bis zum Bahnhof. Das war aber teils an der Straße, teils auf Fahrwegen in einer knappen Stunde erledigt. Viel Zeit hatte ich am Frühen Abend nicht für die Kirchenbesichtigung. Der Weg ging dann an Fischbachau vorbei bis zum Bahnhof im 2,5km entfernten Ortsteil Hammer und dort noch was Essen gegangen.

Bild
Wegverlauf gen Kloster

Bild
Die kleine Barocke Wallfahrtskirche ist in Sicht

Bild
Aussenaltar

Bild
Hier gings dann gleich rein, aber es war nur ein kurzer Besuch, bis zum Nächsten Bahnhof sinds ja egal in welche Richtung noch mindestens 45min Fussweg

Bild
Im Klosterhof

Bild
Ins Innere der Kirche wurde auch hineingeschaut, das stammt aus der Zeit des Rokoko

Bild
Totale der Kapelle

Bild
Zum 2. (Handycam)

Bild
Danach ging es dann auf den Weg runter zum Bahnhof Fischbachau, der ja in einem Anderen Ortsteil liegt und rund 3km entfernt vom Wallfahrtsort ist

Bild
Rückblick gen Kloster

Bild
Auf dem Abstieg wechseln schmale Pfade und Straßen ab

Bild
Noch ein Rückblick gen Breitenstein

Bild
Stimmung auf dem Weg runter

Bild
Unten raus kommt man an diversen Bauernhöfen vorbei

Bild
Wegverlauf im Tal, alternativ kann man über einen Steig oberhalb des Ortes entlang, ich hab die bequeme Variante genommen

Bild
Abendstimmung aus dem Tal, kurz danach gings ins Wirtshaus

Bild
Der Letzte Kilometer zum Ortsteil Hammer war dann an der Straße entlang

Bild
Beim Hammerwirt angekommen nochmal eingekehrt

Bild
Auf ein Saures Lüngerl, hat sehr gemundet, was größeres wäre mir zu viel Gewesen, hat aber gemundet.

Facts:

Bild
GPS-Track

Aufstieg: 870hm
Abstieg: 900hm
Strecke: 16km
Gehzeit 6,5 Stunden (gesamt)

mFg Widdi

_________________
Save Ukraine Stop War!

Rettet die Ukraine, Stoppt den Krieg!


Zuletzt geändert von Widdi am Do 18. Apr 2024, 22:26:49, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Mi 8. Nov 2023, 00:50:30 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi 8. Nov 2023, 16:11:06 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 58069
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Widdi,

so wird das natürlich schon teuer, wenn du überall einkehrst und isst und vor alem auch so viel Bier in dich rein gießt, das war ja wieder eine ganze Menge, und das auch dann, wenn die ersten drei nur Halbekrügel sind und nicht Maßkrüge. Aber die Aufnahmen der Landschaft sind schön, eine recht hübsche Bergwanderung! Danke fürs Zeigen!

Alles Gute


Max

_________________
Es gibt immer zwei Gründe für eine Entscheidung, nämlich eine offizielle und eine tatsächliche. Manchmal sind beide gleich, aber oft unterscheiden sie sich weit von einander.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Ähnliche Beiträge

Dolomiti Superski 2023 - Obereggen (125 Pics) (29.01.2023)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Breitenstein - Klassiker statt 3000er (10.08.2014) (87 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Kühtai (09.04.2023) (130 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Mayrhofen - Wechselhaft (25.03.2023) (152 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Kampenwand - Goldener Herbst (13.10.2023) (186 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1

Tags

Bahn, Bild, Essen, Tour, Urlaub

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Wetter, Bild, USA, Urlaub, Erde

Impressum | Datenschutz