Die Wettercommunity

Das Forum für alle Wetterfreunde
Aktuelle Zeit: Di 4. Aug 2020, 08:23:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wolkenarten
BeitragVerfasst: Sa 18. Apr 2009, 13:00:08 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: So 7. Sep 2008, 16:46:18
Beiträge: 7219
Wohnort: Dortmund-West 72m ü NN
Wolkenarten:
Ich habe mir mal gedacht ich eröffne diesen Thread "Wolkenarten".
Ich habe ja auch schon den thread Gewitterarten gemacht und vielleicht ist dies hier auch etwas informationsreich.
ich würde auch gerne Bilder von den wolken hier hereinstellen.Ein paar Bilder hab ich auch,aber ich bitte wieder darum mir Bilder von wolkenarten zu schicken.Entweder postet ihr die hier oder ihr schickt mir eine PN.
Ich freu mich natürlich über jedes Bild.
Ich fang dann mal an.



Entstehung: Wolken bilden sich, wenn feuchte Luft aufsteigt, abkühlt und sich durch die Ablagerung von kondensiertem Wasser an Staubpartikeln winzige Wassertröpfchen oder Eiskristalle bilden. Die zehn Hauptarten der Wolken wurden auf der Grundlage ihrer Gestalt und der Höhe in der Atmosphäre, in der sie gebildet werden, klassifiziert. Die verschiedenen Wolkenarten geben Anhaltspunkte über den jeweiligen atmosphärischen Zustand.



Hier erstmal die "Legende"zu den unten erwähnten Sorten der Wolken:

Gattungen
Die Gattungen sind die zehn Hauptgruppen der Wolken. Sie geben an, in welcher Höhe sich die Wolken befinden, und ob sie labil oder stabil geschichtet sind.
Bei einer stabilen Atmosphärenschichtung sind die (Schicht-)Wolken meist konturlos, wenn die Luftfeuchtigkeit hoch genug ist, sonst zerrissen bis gar nicht vorhanden. Eine labile Schichtung, bei der es zu Aufwinden ührt zu Quellwolken wie dem Cumulus oder dem Cumulonimbus. Die Gattungsnamen werden mit zwei Buchstaben abgekürzt, wobei der erste Buchstabe großgeschrieben wird.

Arten
Mit der Angabe der Art werden Wolkengattungen weiter nach ihrem inneren Aufbau und ihrer Gestalt unterteilt. Die verschiedenen Arten schließen sich gegenseitig aus, also kann eine Gattung nur die Merkmale einer Art haben. Beispiele sind Cumulus congestus (Cu con), ein hoch aufgetürmter Cumulus, oder Altocumulus stratiformis (Ac str), weit ausgedehnter Altocumulus. Die Arten werden mit drei kleinen Buchstaben abgekürzt.

Unterarten
Die Unterarten dienen zur Angabe der Anordnung und der Lichtdurchlässigkeit. Eine Wolke kann im Gegensatz zu den Arten die Eigenschaften von mehreren Unterarten aufweisen. Unterarten schließen sich generell gegenseitig nicht aus. Die einzige Ausnahme bilden opacus (lichtundurchlässige Wolkenschicht) und translucidus (ziemlich durchsichtige Wolkenschicht).
Beispiele sind Altocumulus undulatus (Ac un, Altocumuli in Wellenform angeordnet) oder Cirrus vertebratus (Ci ve, Cirruswolke, die an ein Fischskelett erinnert). Unterarten werden mit zwei Buchstaben abgekürzt.

Sonderformen und Begleitwolken
Sonderformen und Begleitwolken müssen nicht zwingend mit der Hauptmasse der Wolke zusammenhängen, insbesondere die Begleitwolken sind meist davon getrennt. Zum Beispiel ist Cumulonimbus mamma (Cb mam) ein Cumulonimbus mit Quellungen „nach unten“ und Cumulus pannus (Cu pan) eine Cumulus-Wolke mit zerfetzten Wolkenteilen. Die Sonderformen und Begleitwolken werden – wie die Arten – mit drei Buchstaben abgekürzt.

Mutterwolken
Die Mutterwolke dient zur Angabe, aus welcher Gattung sich eine neue Wolkenform gebildet hat. Dazu wird an den Gattungsnamen der Mutterwolke „genitus“ angehängt. Abgekürzt werden sie, indem man zur Gattungsabkürzung „gen“ anhängt. Ausgeschrieben ersetzt man die Endung „-us“ durch ein „o“ und hängt noch ein „genitus“ an. Ein typisches Beispiel ist der Cirrus cumulonimbogenitus (Ci cbgen), ein Cirrus, der sich aus dem Amboss einer Cb-Wolke entwickelt hat.









Gattungen:

Cirrus (Ci)
(Federwolke)
Dies Bilder wurden mir freundlicherweise von "Wolf" und "Max" zur verfügung gestellt und zeigen einfache Cirren.


Bild



Bild



Arten:
fibratus
uncinus
spissatus
castellanus
floccus

Unterarten:

intotus
radiatus
vertebratus
diplicatus

Sonderformen,Begleitwolken:
mamma



Mutterwolken:

(Genitus)

Cirrocumulus
Altocumulus
Cumulonimbus


Beschreibung:


Die Cirrus-Wolken oder auch Cirren zählen zur Familie der hohen Wolken, d. h. sie treten in Höhen zwischen 6 und 10 km auf. In dieser Höhe ist es so kalt, dass diese Wolken fast ausschließlich aus Eiskristallen bestehen. Daher auch das faserige Aussehen. Sie können entweder ziemlich ungeordnet aussehen oder auch eine langestreckte und strähnig auseinandergezogene Struktur haben und wie "vom Winde verweht" wirken. Diese Form tritt besonders bei starken Höhenwinden auf. Trotzdem haben wir oft den Eindruck, als würden sich die Cirren nicht von der Stelle bewegen, auch wenn solche starken Höhenwinde herrschen. Das liegt an ihrer enormen Höhe.

Bedeutung für die zukünftige Wetterentwicklung
Wenn während einer Hochdruckwetterlage nur einzelne Cirren am Himmel zu sehen sind, die sich im Laufe der Zeit nicht verdichten, bleibt das Wetter vorraussichtlich schön. Wenn sich die Wolken jedoch bei fallendem Luftdruck verdichten und zunehmend in Cirrostratus übergehen, durch den die Sonne nur noch diffus zu erkennen ist, kündigt dies das Heranziehen eines Tiefdruckgebietes mit einer Warmfront an, die gleichmäßigen und längeranhaltenden Niederschlag mit sich bringen kann.


________________________________________________________________________________

Gattung:

Cirrocumulus (Cc)
(kleine Schäfchenwolke)

Arten:

Stratiformis
lenticularis
Dieses Bild wurde mir von Markus zur verfügung gestellt und zeigt Lentis.
Bild

castellanus
floccus

Unterarten:

undulatus
lacunosus

Sonderformen,Bergleitwolken:

Virga
mamma




Mutterwolke:

------

Beschreibung:


Hierbei handelt es sich ebenfalls um Eiswolken, die zu den hohen Wolken ab etwa 6 km Höhe zählen. Seine typischen Formationen haben eine Zellenstruktur.

Bedeutung für die zukünftige Wetterentwicklung
Wie die gewöhnlichen Cirruswolken können auch Cirrocumulus-Wolken auf das Heranziehen von feucht-warmer Luft in der Höhe hindeuten. Wenn sie allerdings nur vereinzelt am Himmel auftreten und sich nach einiger Zeit wieder auflösen, ist keine Wetteränderung zu erwarten.



___________________________________________________________________________________________


Gattungen:

Cirrostratus (Cs)
(hohe Schleierwolke)

Arten:

Fibratus
nebulosus

Unterarten:

duplicatus
undulatus

Sonderformen,Bergleitwolken:

----------

Mutterwolken:

Cirrocumulus
Cumulonimbus

Beschreibung:



Bei diesen Wolken handelt es sich ebenfalls um hohe, überwiegend aus Eiskristallen bestehende Wolken. Sie entwickeln sich meist aus normalen Cirruswolken heraus, wenn feuchte Warmluft zunehmend in ruhende Kaltluft vordringt ("Aufgleitfront"). Sie können so den ganzen Himmel mit einem milchig-trüben Schleier überziehen, durch den die Sonne noch hindurch scheint, jedoch nur noch "verschwommen" zu erkennen ist. Manchmal treten durch die Streuung des Sonnenlichts an den Eiskristallen auch Halos um die Sonne herum oder"Nebensonnen" auf. Einen sehr dünnen Cirrostratos kann man daher meist nur durch solche Erscheinungen um die Sonne oder auch um den Mond herum feststellen.

Bedeutung für die zukünftige Wetterentwicklung
Der Cirrostratus ist oft ein verlässliches Anzeichen für eine bevorstehende Wetterverschlechterung. Wenn diese Wolken bei fallendem Luftdruck immer dichter werden, bis schließlich die Sonne kaum noch zu sehen ist, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit bald Landregen oder länger anhaltender Schneefall einsetzen.

_________________________________________________________________________________

Gattungen:

Altocumulus (Ac)
(große Schäfchenwolke)

Arten:

Stratiformis:
Dieses Bild wurde mir von markus zur verfügung gestellt und zeigt Altocumulus stratiformis.
Bild

Lenticularis:
Dieses Bild wurde mir von Markus zur verfügung gestellt und zeigt Lentis.
Bild

Castellanus
Floccus

Unterarten:


Translucidus
Opacus
Dulicatus
Undulatus
Radiatus
Lanconosus

Sonderformen,Begleitwolken:

virga
Mamma



Mutterwolken:

Cumulus
Cumulonimbus

Beschreibung :


Dieser Wolkentyp zählt zu den mittelhohen Wolken, d.h. Altocumulus-Wolken treten zwischen 2 und 6 Kilometern Höhe auf. Diese Wolken bestehen teilweise aus Eiskristallen und teilweise aus Wassertröpfchen. Sie treten entweder in einzelnen "Ballen", den berühmten "Schäfchenwolken" auf oder können eine wellenförmige Struktur aufweisen.

Bedeutung für die zukünftige Wetterentwicklung
Das Auftreten dieses Wolkentyps kann sowohl gutes als auch schlechtes Wetter ankündigen. Besonders, wenn an warmen Sommertagen die einzelnen Ballen eines Altocumulus-Feldes zu kleinen "Türmchen" in die Höhe anwachsen, dem sog. Altocumulus castellanus, ist mit einer raschen Wetterverschlechterung zu rechnen. Treten diese Wolkenformen schon am Morgen auf, wird es im Tagesverlauf mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Gewittern kommen.



_____________________________________________________________________________________


Gattungen:
Altostratus (As)
(mittelhohe Schichtwolke)

Arten:

-----------

Unterarten:


Translucidus
Opacus
Duplicatus
Undulatus
Radiatus


Sonderformen,Begleitwolken:

Virga
Praecipitatio
panus
mamma



Mutterwolken:

Altocumulus
Cumulonimbus


Beschreibung:



Dieser Typ zählt ebenfalls zu den mittelhohen Wolken. Oft entstehen diese Wolken aus einem dichter werdenden Cirrostratus heraus im Bereich einer Warmfront. Die Sonne kann anfangs noch schwach hindruchscheinen, bis sie schließlich nicht mehr zu sehen ist. Diese Wolken bedecken in einer eintönig grauen Schicht den ganzen Himmel und aus ihnen kann auch leichter Regen oder Schnee fallen.

Bedeutung für das zukünftige Wettergeschehen
Diese Wolken kündigen oft kurz bevorstehenden Regen oder Schneefall an und zeigen das Heranziehen einer Warmfront an.Diese Wolken können im weiteren Verlauf in einen Nimbostratus mit kräftigem und anhaltenden Niederschlägen übergehen.





______________________________________________________________________________________

Gattungen:
Stratocummulus (Sc)
(Haufenschichtwolke)

Dieses Bild zeigt einfache Stratocumulus Wolken und wurde mir freundlicherweise von Max zur verfügung gestellt.

Bild
Arten:

Stratiformis
Dieses Bild wurde mir freundlicherweise von Markus zur verfügung gestellt und zeigt Stratocumulus stratiformis.
http://i43.tinypic.com/iz4wfr.jpg

Lenticularis
Dieses Bild wurde mir von Markus zur verfügung gestellt und zeigt Lentis.
Bild


Castellanus


Unterarten:

Translucidus
Opacus
Duplicatus
Undulatus
Radiatus
Laconosus


Sonderformen,Begleitwolken:

mamma


Virga
Praecipitatio

Mutterwolken:

Altostratus
Nimbostratus
Cumulus
Cumulonimbus


Beschreibung:


Dieser Typ zählt ebenfalls zu den tiefen Wolken. Diese Wolken treten mit am häufigsten bei uns auf. Sie können dem Altostratus sehr ähnlich sehen, die flächenmäßige Ausdehnung der Schollen ist jedoch meist größer. Sie können aber auch in einer geschlossenen Wolkendecke auftreten. Obwohl die Wolken dann manchmal drohend grau wirken, bringen sie nur selten Niederschlag, höchstens leichten Nieselregen.

Bedeutung für die zukünftige Wetterentwicklung
Dieser Wolkentyp zeigt meist keine Wetterverschlechterung an. Oft treten diese Wolken auch bei Hochdruckwetterlagen auf und lösen sich im weiteren Verlauf auf. Beim Auftreten dieses Typs ist meist nicht mit Niederschlägen zu rechnen.


_____________________________________________________________________________________________

Gattungen:

Stratus (St)
(tiefe Schichtwolken)

Arten:

Nebulosus
Fractus

Unterarten:

Opacus
Translucidus
Undulatus

Sonderformen,Begleitwolken:

Praecipitatio

Mutterwolken:

Nimbostratus
Cumulus
Cumulonimbus

Beschreibung:

Dieser Typ zählt zu den tiefsten Wolken. Diese Wolken treten meist bei winterlichen Hochdrucklagen in Form von Hochnebel auf. Die Wolkenuntergrenze liegt so tief, dass Turmspitzen und hohe Gebäude darin verschwinden. Da diese Wolke fast ausschließlich aus Wassertröpfchen besteht, ist die Sonne manchmal als klare Scheibe zu erkennen. Der Himmel wirkt meist einheitlich grau, und es kann manchmal auch leicht nieseln.

Bedeutung für das zukünftige Wettergeschehen
Obwohl die Wolken eine tristen Eindruck machen, sind sie meist mit einer beständigen Hochdrucklage verbunden. Durch eine Inversion ist es am Boden kalt und dort hält sich diese hochnebelartige Bewölkung, während im Gebirge klarer blauer Himmel und Sonnenschein bei milden Temperaturen herrscht. Das Flachland kann so tagelang unter dieser tristen Wolkendecke liegen, bis es zu einer Umstellung der Großwetterlage kommt.

________________________________________________________________________________________________


Gattungen:

Cumlus(Cu)
(Haufenwolken)

Arten:

Humilis:

Dieses Bild wurde mir fereundlicherweise von Max zur verfügung gestellt und zeigt Cumulus Humilis.
Bild

Mediocris:

Dieses Bild wurde mir von Max zur verfügung gestellt und zeigt Cumulus mediocris
Bild

Congestus:

Dieses Bild wurde mir freundlicherweise von Markus zur verfügung gestellt und zeigt Cu congestus.
Bild

Fractus

Unterarten:

Radiatus

Sonderformen,Begleitwolken:

pileus
Velum
Virga
Praecipitatio
Arcus
Pannus
Tuba

Mutterwolken:

Altocumulus
Stratocumulus

Beschreibung:


Diese Wolken zählen zur Familie der tiefen Wolken und treten meist in Höhen zwischen 1 und 2 km auf. Sie bestehen daher zum größten Teil aus Wassertröpfchen. Der kleinste Vertreter dieser Gruppe (cumulus humilis) tritt meist bei Hochdrucklagen als Schönwetterwolke auf. Diese Wolken sind flach mit glatter grauer Unterseite und in hellem Weiß schimmernden Kuppeln und Hügeln an der Oberseite der Wolke. Solche Haufenwolken können aber auch bis weit in die mittlere Etage emporquellen
(Cumulus congestus) und kräftige Regenschauer mit sich bringen.

Bedeutung für die zukünftige Wetterentwicklung
Solange die Wolken flach und die Ränder scharf sind, wird es nicht regnen und das Wetter bleibt wahrscheinlich schön. Wenn die Wolken jedoch nach oben hin anwachsen und die oberen Ränder unscharf werden, können sich kräftige Schauer oder Gewitter entwickeln.

__________________________________________________________________________________________________

Gatungen:

Nimbostratus (Ns)
(Regenwolken)

Arten:

------------

Unterarten:

-----------

Sonderformen,Begleitwolken:


Praecipitatio
Virga
Pannus

Mutterwolken:

Cumulus
Cumulonimbus

Beschreibung:

Hierbei handelt es sich um eine Wolke,die wenige hundert Meter über den Boden beginnt und bis weit in die mittlere Troposphäre reicht. Wenn der ganze Himmel mit diesen Wolken bedeckt ist, bleibt es auch tagsüber meist sehr schummrig und es regnet oft kräftig und länger anhaltend. Der Himmel erscheint meist eintönig grau mit einzelnen Wolkenfetzen, die in geringen Höhen dahin ziehen.

Bedeutung für das zukünftige Wettergeschehen
Nimbostratuswolken können sowohl beim Auftreten von Warmfronten, als auch bei Kaltfronten auftreten. Während es sich bei einer heranziehenden Warmfront aber nur langsam von Cirrostratus über Altostratus bis hin zum Nimbosstratus eintrübt, kann es bei einer Kaltfront sehr schnell dunkel werden, wo vorher noch bestes Wetter geherrscht hat. Diese Wolken bringen immer kräftigen Regen oder Schneefall mit sich.




___________________________________________________________________________________________________
Gattungen:

Cumulusnimbus (Cb)
(Gewitterwolken)

Dies ist ein klassischer CB und das Bild wurde mir feundlicherweise von Markus zur verfügung gestellt.

Bild

[color=#FF000]Arten: [/color]

calvus
cappilatus

Unterarten:

-------------


Sonderformen,Begleitwolken


Praecipitatio
Virga
Pannus
Incus
Mamma
Pileus
Velum
arcus
tuba


Mutterwolken:

Altocumulus
Altostratus
Nimbostratus
Stratocumulus
Cumulus

Beschreibung:

Dieser Typ zählt zu den hochreichenden und zugleich aktivsten Wolken. Die meist flache Untergrenze beginnt meist in ca. 1 bis 2 km Höhe und die Wolke kann bis in Höhen von 10 bis 15 km emporreichen. Typisch für diese Wolke, die meist Gewitter mit sich bringt, ist die Amboßform. Die Wolken quellen unter starken Aufwinden bis in große Höhen empor und vereisen in der oberen Troposphäre, wodurch dieses faserige Aussehen ensteht. Befindet man sich direkt unter dieser Wolke, kann es so dunkel werden, dass selbst tagsüber das Licht eingeschaltet werden muss.

Bedeutung für die zukünftige Wetterentwicklung
Wenn Cumuluswolken an heißen Sommertagen bis in große Höhen emporquellen und die typische Amboßform ausbilden, ist sehr bald mit einem Gewitter zu rechnen. Wenn solche Wolken in einer bedrohlich wirkenden Wand aneinandergereit heranziehen, ist dies das Anzeichen einer heranrückenden Kaltfront verbunden mit plötzlich auftretenden starken Niederschlägen, Sturmböen und deutlicher Abkühlung.




____________________________________________________________________________________________________


Die Bilder der Sonderformen,oder Mutterwolken werde ich hier einfügen:

Mamma:
Dieses Bild wurde mir von Markus zur verfügung gestellt und zeigt Mammati Wolken.
Bild



lenticularis
Dieses Bild wurde mir von Markus zur verfügung gestellt und zeigt Lentis.
Bild


Gemäßigte Zone:

Hohe Wolken: 5-13kM
Mittlere Wolken: 3-7KM
Tiefe wolken: 0-2KM

Polargebiete:

Hohe Wolken: 3-8KM
Mittlere Wolken: 2-4KM
Tiefe wolken: 0-2KM


Tropen:

Hohe Wolken: 06-18KM
Mittlere Wolken: 05-13KM
Tiefe wolken: 00-02KM



Zu den quellen.Ich habe einiges selber geschrieben,aber auch recht viel hin und her kopiert.
Quellen:
http://www.wikipedia.de
http://home.arcor.de/sebastian.schmidtke/wolken.html






So und wie ich oben schon erwähnt habe benötige ich noch einige Bilder von den wolkenarten.Ich werde auch Bilder einstellen,aber ich hab noch nie einfach so Cirren oder Ciruscummulus Wolken Fotogrfiert.
Also schickt mir Bilder von wolken Arten!

Und ich habe noch eine Frage an den Usern,die mir freundlicherweise Gewitterbilder zur verfügung gestellt haben.Kann ich mir die zwei oder drei besten herraussuchen und hier herreinstellen?

_________________
Gruß aus Dortmund.

Wetterbeobachtung mit Vantage Pro 2 seit Oktober 2008


Bild


Zuletzt geändert von Rico am Di 21. Apr 2009, 16:54:24, insgesamt 6-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Sa 18. Apr 2009, 13:00:08 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wolkenarten
BeitragVerfasst: Mo 20. Apr 2009, 22:03:50 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42052
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Rico,

gern geschehen! Hier hab ich noch mal drei, gegengecheckt mit dem Wolkenatlas. Übrigens, das Bild, das ich bei der ersten Ladung von mir als Stratocumulus bezeichnet habe, ist wohl eher Cumulus mediocris.


Stratocumulus stratiformis
Bild


Cumulus mediocris
Bild


Cumulus humilis
Bild


Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Tags

Bild, Wetter

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Wetter, Bild, USA, Urlaub, Erde

Impressum | Datenschutz