Die Wettercommunity

Das Forum für alle Wetterfreunde
Aktuelle Zeit: Mi 12. Aug 2020, 23:11:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa 10. Nov 2012, 18:34:18 
Offline
Cumulonimbus
Cumulonimbus
Benutzeravatar

Registriert: Mi 20. Apr 2011, 10:24:10
Beiträge: 429
Wohnort: Artland ( norddeutsche Geest, 25 m ü.NN, Endmoränen höher).
Hallo zusammen,

wie bereits im letzten Jahr, möchte ich mich auch in diesem Herbst, der ja nun ( meteorologisch) recht weit fortgeschritten ist, mit dem anstehenden Winter befassen. Es sei vorweg geschickt, dass es sich hierbei lediglich um eine erste Einschätzung ( weitere können folgen!) und nicht um eine Prognose handelt. Das versteht sich eigentlich von selbst, denn über einen so großen Zeitraum lässt sich nichts vorhersagen. Auch eine bestimmte Zeitung ist nicht dazu in der Lage. Gebetsmühlenartig wird hier bekanntlich jedes Jahr aufs Neue der " Horrorwinter" ausgerufen- mit sehr interessanten Aussagen wie " Es wird kalt und es gibt viel Schnee." Eigentlich haben sie damit sogar Recht, denn man geht ganz bewusst nichr präzise darauf ein. Sicherlich ist es auf regionaler Ebene kalt und es gibt viel Schnee- da gibt es die Alpen... Mittelgebirge. Was man von so etwas halten soll, weiß sicherlich jeder selbst ganz gut. ;)

Aber kommen wir nun auf das eigentliche Thema zu sprechen.

Bekanntlich war der vergangene europäische Winter mit kleinen Ausnahmen im Bereich seiner letzten Wochen ( Mitte Februar) ein regelrechter Schuss in den Ofen. Wie in Wintern der milderen Sorte üblich, handelte es sich zumeist um windige und regnerische Witterung, die ganz klar im Zeichen einer stark ausgeprägten, ja regelrecht lehrbuchartigen Westwinddrift stand. Das Produkt dieser lebhaften Westdrift waren bekanntlich einige, teils markante Starkwindereignisse ( s. Andrea, 05.01.2012, Joachim: 16.12.2011). Vorangegangen war dieser Westwinddrift eine verhältnismäßig ruhige Phase im November- eine ausgeprägte Antizyklone über Nordrussland ließ den Atlantik regelrecht abprallen und bescherte uns einen trüben, aber doch recht frischen November ( teilweise gab es zur " Halbzeit" Eistage). Der Atlantik war regelrecht zugepflastert, es tat sich rein gar nichts.. das galt auch für Mitteleuropa. Gegen Ende des Monats dagegen drückte der Atlantik mehr und mehr dagegen- etliche Zyklogenesen führten dann dazu, dass das Hochdruckgebiet sich regelrecht verzog- die kalte, trübe Witterung war beendet- jetzt war es eher milde, trübe Witterung.. mit ersten winterlichen Sturmtiefs zum Dezemberbeginn. Diese Umstellung sollte sich als nachhaltig erweisen. Nur zwei Wochen später sah es dann aus wie im Bilderbuch: ein kräftiges Islandtief und ein vorhandenes Azorenhoch- die Westwinddrift schlechthin. Keine Chance für eine " Einwinterung"- allenfalls die Rückseiten wurden in den Hochlagen leicht winterlich gewertet, mehr war aber nicht möglich. Der Löwenanteil der tiefen Lagen Deutschlands sah bis Mitte Februar keine Schneedecke... und auch Mitte Februar handelte es sich allenfalls um ein paar vernachlässigbare Milimeter. ;)

Der vergangene Winter 2011/2012 war ein klassischer La Nina-Winter. Insbesondere im Hochwinter sorgen Teleconnections dafür, dass die Westwinddrift deutlich auflebt- im Früh/Spätwinter gibt es jedoch teils gegenläufige Signale, die eher kühlend wirken. Im Frühwinter war dies nicht der Fall, im Spätwinter traf das dagegen sehr wohl zu ( s. Februar). Warmluftadvektion bis weit in den Norden auf dem Atlantik - Aufbau eines Blockinghochs- Einwinterung in Mitteleuropa. Das ganze stand aber im Zeichen eines Hochdruckgebietes, sodass es bei trockenkalten Luftmassen blieb. Schnee fiel- wenn überhaupt- in sehr geringen Mengen... und schon zur Monatsmitte war das ganze wieder passé. Um zu verdeutlichen, dass es sich hierbei um ein klares La Nina-Ereignis handelte, einmal folgende Grafik:

Bild

Wir sehen im äquatorialen Pazifik einen ausgeprägten Kaltwasserpool- La Nina. Im für uns eher relevanten Bereich stellen wir Anfang November 2011 eine teils deutlich zu warme Nordsee, zeitgleich aber auch negativ abweichende Werte im Bereich Neufundland- Westatlantik. Die Nordsee blieb bis weit in den Hochwinter hinein deutlich zu warm, kühlte dann erst mit der winterlichen Phase im Februar um einiges ab. La Nina blieb weiterhin klar und deutlich aktiv- die Westwinddrift auch ( mit der kurzen Pause Mitte Februar). Es ist klar, dass der NAOI ( Index der Nordatlantischen Oszillation) nahezu durchweg im positiven Bereich verharrte.

Kommen wir nun aber auf den gegenwärtigen Zustand zu sprechen. Im Bereich der SST-Anomalien sieht dies derzeit so aus:

Bild

Interessant sind hier die stark positiven Abweichungen vor Neufundland- und auch die fortgeschrittene Abkühlung der Nordsee sticht ins Auge, die ich ähnlich bisher nur im November 2005 vorfand. 2009 war die Nordsee auch im November noch positiv abweichend: im Pazifik herrschte El Nino. Auch vor den Britischen Inseln hat sich ein Kaltwasserpool etabliert. Im äquatorialen Pazifik haben wir keine Kaltwasseranomalie mehr, es weicht eher positiv ab- zurzeit haben wir neutrale Bedingungen, tendierend aber Richtung schwacher El Nino, der sich in diesem Winter etablieren wird. So deutlich wie es 2009/2010 der Fall war, wird es aber nicht kommen. Die La Nina- Bedingungen im vergangenen Dezember 2011 hatten hier und haben auch grundsätzlich einen intakten und „ gesunden“ Polarwirbel zur Folge. Anfällig für Splits also keineswegs, wie es 2009/2010 der Fall war. Da sich El Nino höchstwahrscheinlich über das gesamte Winterhalbjahr gesehen ( schwach) etablieren wird, ist von einem eher geschwächten Polarwirbel auszugehen oder sagen wir besser: anfälliger als im vergangenen Winterhalbjahr. Der Polarwirbel beeinflusst maßgeblich auch unsere europäische Witterung, da er mit der Westwinddrift zusammenhängt. ;)

Interessant ist in diesem Jahr auch, dass der Index der Nordatlantischen Oszillation – mit kleineren Ausnahmen- nahezu durchweg im negativen Bereich verharrte. Zurzeit gibt es ein kleines Aufbäumen, kein Wunder: wir werden es in den kommenden Tagen mit einer zyklonalen Westlage zu tun bekommen.

Bild

Bisher verläuft dieser November aber konträr zum vergangenen, der sich – wie erwähnt- durch lange Hochdrucklagen mit – an meiner Station- zehn Frosttagen auszeichnete. In diesem Monat gab es bisher keinen einzigen und es sieht danach aus, als würde dieser Monat doch eher im Zeichen der Westwinddrift stehen- relativ kongruent zum November 2009, in dem auch zyklonale ( Süd)westlagen die Oberhand behielten. Die Arktische Oszillation, die eng im Zusammenhang mit der NAO steht wippte auf und ab, mal positiv, mal negativ... in letzter Zeit aber länger positiv. Nach einer positiven Phase geht es jedoch nun Richtung Monatsende teils deutlich bergab ( laut Prognosen, vgl. NAO).

Bild

Meist sind solche Sinkflüge oder eben das umgekehrte durchaus nachhaltig und können das Gesamtbild einer Jahreszeit bestimmen. Eine ähnliche Entwicklung gab es im Frühwinter 2009/2010- auch zum Dezemberbeginn 2010 ( jeder weiß, wie es war) sank der Index der AO, so auch der der NAO deutlich ab. Die NAO beschreibt die Druckverhältnisse zwischen dem subtropischen Azorenhoch und dem gewöhnlichen, isländischen Tiefdruckgebiet. Die Arktische Oszillation beschreibt ähnliches- die Verhältnisse zwischen der Arktis und der mittleren Breiten. Ist die Arktische Oszillation positiv, so ist der Luftdruck in arktischen Breiten niedrig, über den mittleren Breiten hoch. Ist sie negativ, ist das Gegenteil der Fall.

Es ist bekannt, dass sowohl negative AO als auch NAO Kaltlufteinbrüche im Winterhalbjahr erheblich begünstigen. Ende November 2009 fiel die Kurve des AOi deutlich ab ( zumindest die Mehrheit der Member)- als Folge gab es dann eine schleichende, aber nachhaltige Umstellung der Großwetterlage. Nur wenige Wochen später kam es dann zum ersten, aber nachhaltigen und durchgreifenden Wintereinzug. Hier wurden bereits die Weichen für den Winter gestellt. Interessant ist auch die Druckverteilung auf der Nordhalbkugel vor europäischen Kalt/ Mildwintern. Pickt man sich die Monate vor mehreren Kaltwintern sowie Mildwintern heraus und erstellt eine Grafik ( das ist hier möglich: http://www.esrl.noaa.gov/psd/data/gridd ... eanV2.html), vergleicht das ganze dann mit der gegenwärtigen Situation, so ähnelt das Bild insgesamt eher der Situation vor zahlreichen Kaltwintern ( insbesondere Ähnlichkeit zu 1962 sowie 2010)- hoher Luftdruck über Grönland, Island sowie negative Abweichungen in Zentraleuropa. Vor Mildwintern sieht diese Situation in den vorherigen Monaten völlig gegenteilig aus- auch 2011/2012 fällt in diese Kategorie: tiefer Luftdruck Island.

Vernachlässigbar ist zurzeit eher die Betrachtung der Sonnenflecken- auch wenn ein Maximum bevorsteht, tut sich derzeit nicht sehr viel. Hinweise auf ein deutliches Minimum oder auch Maximum in naher Zukunft liegen nicht vor. ;)

Die Statistik ( an die sich das Wetter nicht hält- Ausnahmen bestätigen die Regel) spricht derzeit eher für einen milden Winter 2012/2013, denn häufig folgten auf eine Aneinanderreihung von Kaltwintern eben mildere. Soviel dazu.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die gegenwärtige! Situation, nicht die Statistik jedoch eher für einen Kaltwinter spricht. Ich rechne mit einer Umstellung der Großwetterlage mit Fahrplan "Winter" jedoch erst im Dezember- die NAO sinkt schließlich erst Ende November ( aktueller Stand) deutlich ab. 2009 war es ähnlich, die eigentliche Umstellung folgte bekanntlich erst zwei Wochen später. Bis dahin wird die Westwinddrift wohl mehr oder weniger aktiv bleiben- zur kommenden Woche ist es aber nicht ganz so zyklonal, eher hochdrucklastig... aber tagsüber zweistellig. Naja: In Kurzform nochmals die angegebenen Gründe für diese Annahmen bzgl. Kaltwinter:

- zum Monatsende abstürzende NAO- meist sind solche Sinkflüge durchaus von Nachhaltigkeit. Diese Tatsache lässt Kaltlufteinbrüche nach Mitteleuropa deutlich wahrscheinlicher werden als bei einem positiven NAOi

- ähnliches Bild bei der Arktischen Oszillation- mehrheitlich mit gleicher Wirkung

- auch die deutlich fortgeschrittene Abkühlung der See bei den Britischen Inseln, aber auch der Nordsee hat zwar keinen sehr großen Einfluss, ist aber nicht von Nachteil.

- Vergleiche: Druckverteilungen vor Kalt/Mildwintern: in diesem Fall klare Ähnlichkeiten zu Kaltwintern!

- keine La-Nina Bedingungen mehr, es geht in Richtung schwacher El Nino... zurzeit neutrale Bedingungen. Da schwach, wird er sich wohl kaum auswirken, ist aber natürlich kein Argument gegen „ kühlende Auswirkungen“.

- vergleicht man die November vor Kaltwintern mit denen der eher milderen, so stellt man fest, dass Kaltwintern mehrheitlich ein eher milder, letzter Herbstmonat voranging. Das jüngste Beispiel: 2009. Auch hier bestätigen einige Ausnahmen wieder die Regel. Wurde es im November dagegen bereits früh kalt, so stellte sich die Großwetterlage nach kurzem Einbruch wieder um, der Polarwirbel regenerierte sich zum Monatsende ( meist herrschten hier La Nina-Bedingungen) – ein Winter hatte bereits ausgedient.

Abweichungen vom langjährigen Mittel will ich hier nicht nennen, das wäre eben nichts anderes als zu raten. Aber wie gesagt: das Gesamtbild spricht aufgrund der genannten Umstände für einen Kaltwinter. Es ist nur eine Einschätzung, die auf einzelnen Fakten, aber auch Vergleichen basiert- keine Prognose. Schließlich ist letztere völlig unmöglich, aber das haben wir ja schon eingangs alles durchgekaut. ;)

Unter gegebenen Umständen wird/werden hier Update(s) folgen! Die Diskussion ist eröffnet! :)

Schönen Samstagabend jetzt noch,
Norddeutscher

_________________
Grüße aus dem Nordwesten!

__________________________________________________________________________________________________________________

Avatar: Mitternachtsdämmerung im Juni 2013.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Sa 10. Nov 2012, 18:34:18 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Sa 10. Nov 2012, 19:48:00 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: So 7. Sep 2008, 00:22:48
Beiträge: 3518
Wohnort: München, Würzburg
Vielen Dank für diesen ausgesprochen informativen und interessanten Beitrag! :zustimm: Da hast du dir eine Menge Mühe gegeben, wie ich darauf jetzt noch konstruktiv was zur Diskussion beitragen kann, weiß ich gerade nicht. icon_mrgreen :prost:

In einer ersten langfristigen Einschätzung eines bekannten Meteorologen hieß es ebenfalls, dass ein Kaltwinter möglich wäre. Vorhersagen sind logischerweise nicht möglich, das wäre ja nur Glaskugel-Leserei, und die von dir angesprochene Zeitung ist darin ja besonders gut, gerade weil sie einen selbsternannten Wetterpropheten dafür befragen. Naja...

Der letzte Winter war in der Tat ein Schuss in den Ofen, allerdings gab es davor mehrere ziemlich kalte und teils auch schneereiche Winter. Insofern klingt es einleuchtend, dass uns hier die Statistik den kommenden Winter bereits madig machen will. Entsprechende Erfahrungen, dass es gerne eben auch mal mehrere milde Winter hintereinander geben kann, begünstigen ja so eine Einschätzung.
Nun klingen die von dir angesprochenen Faktoren aber doch mal ganz gut. Ich sage es gleich - im Detail weiß ich von all dem noch nicht wirklich viel, darum hat es mir gerade sehr viel Spaß gemacht, diesen lehrreichen Beitrag durchzulesen - aber so wie es derzeit auszusehen scheint, darf man wenigstens ein bisschen optimistisch sein, was den Winter angeht.

Daher sage ich ganz einfach: warten wir es ab, hoffen wir das beste und lassen wir uns von Mutter Natur überraschen. Ich hoffe doch sehr, dass sie die Statistik verwerfen wird. ;)

Gruß,
Daniel.

_________________
STURMJAGD UNTERFRANKEN - Find us on:
https://www.facebook.com/SturmjagdUnterfranken
https://twitter.com/STURMJAGD_UFR
https://www.youtube.com/user/DanielD1107


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 10. Nov 2012, 19:52:09 
Offline
Cumulonimbus
Cumulonimbus
Benutzeravatar

Registriert: Mi 20. Apr 2011, 10:24:10
Beiträge: 429
Wohnort: Artland ( norddeutsche Geest, 25 m ü.NN, Endmoränen höher).
Daniel hat geschrieben:
Vielen Dank für diesen ausgesprochen informativen und interessanten Beitrag! :zustimm: Da hast du dir eine Menge Mühe gegeben, wie ich darauf jetzt noch konstruktiv was zur Diskussion beitragen kann, weiß ich gerade nicht. icon_mrgreen :prost:

In einer ersten langfristigen Einschätzung eines bekannten Meteorologen hieß es ebenfalls, dass ein Kaltwinter möglich wäre. Vorhersagen sind logischerweise nicht möglich, das wäre ja nur Glaskugel-Leserei, und die von dir angesprochene Zeitung ist darin ja besonders gut, gerade weil sie einen selbsternannten Wetterpropheten dafür befragen. Naja...

Der letzte Winter war in der Tat ein Schuss in den Ofen, allerdings gab es davor mehrere ziemlich kalte und teils auch schneereiche Winter. Insofern klingt es einleuchtend, dass uns hier die Statistik den kommenden Winter bereits madig machen will. Entsprechende Erfahrungen, dass es gerne eben auch mal mehrere milde Winter hintereinander geben kann, begünstigen ja so eine Einschätzung.
Nun klingen die von dir angesprochenen Faktoren aber doch mal ganz gut. Ich sage es gleich - im Detail weiß ich von all dem noch nicht wirklich viel, darum hat es mir gerade sehr viel Spaß gemacht, diesen lehrreichen Beitrag durchzulesen - aber so wie es derzeit auszusehen scheint, darf man wenigstens ein bisschen optimistisch sein, was den Winter angeht.

Daher sage ich ganz einfach: warten wir es ab, hoffen wir das beste und lassen wir uns von Mutter Natur überraschen. Ich hoffe doch sehr, dass sie die Statistik verwerfen wird. ;)

Gruß,
Daniel.


Hallo Daniel,

gerne doch! Ja das mit der Statistik ist so eine Sache. Aber es ist eben auch nicht mehr als eine reine Statistik. ;) Die Faktoren sprechen da aber deutlich eine andere Sprache, wie man sieht. Man sollte natürlich nix voreiliges sagen, aber eine Grundtendenz gibt es meiner Meinung nach schon!

Das letzte sehe ich natürlich ganz genauso! :)

Grüße!

_________________
Grüße aus dem Nordwesten!

__________________________________________________________________________________________________________________

Avatar: Mitternachtsdämmerung im Juni 2013.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 10. Nov 2012, 21:56:14 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42152
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Norddeutscher,

das ist wirklich eine ausführliche Einschätzung, da hast du dir viel Arbeit gemacht. Ich bin ja mal gespannt, ob's wirklich in Richtung Kaltwinter geht. Momentan kündigt sich eher eine ruhige Hochdrucklage an. Und dass die um diese Jahreszeit länger anhalten können, wissen wir - wir haben's letzten November erlebt. Aber mal sehen, vielleicht kommt's ja ganz anders. Gegen ein bisschen Schnee hätte ich wirklich nichts einzuwenden.

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 10. Nov 2012, 23:31:29 
Offline
F5
F5
Benutzeravatar

Registriert: Di 6. Sep 2011, 17:30:06
Beiträge: 2351
Wohnort: Westpfalz (253m)
Danke für die Ausführliche Einschätzung!
Genau das von dir beschriebene habe ich nun schon mehrfach gelesen,es deutet scheinbar wirklich einiges auf einen kalten Winter hin - egal was die Statistik sagt.
Ich persönlich rechne Anfang Dezember mit einem ersten Wintereinbruch,habe aber das Gefühl das wir erst im Januar oder Februar die "volle Packung" Winter bekommen werden. ;)
Einen Westwinter wie 2011/2012 schließe ich fast ganz aus,hoffen wir das beste. :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 11. Nov 2012, 00:25:33 
Offline
Cumulonimbus
Cumulonimbus
Benutzeravatar

Registriert: Mi 20. Apr 2011, 10:24:10
Beiträge: 429
Wohnort: Artland ( norddeutsche Geest, 25 m ü.NN, Endmoränen höher).
MaxM hat geschrieben:
Servus Norddeutscher,

das ist wirklich eine ausführliche Einschätzung, da hast du dir viel Arbeit gemacht. Ich bin ja mal gespannt, ob's wirklich in Richtung Kaltwinter geht. Momentan kündigt sich eher eine ruhige Hochdrucklage an. Und dass die um diese Jahreszeit länger anhalten können, wissen wir - wir haben's letzten November erlebt. Aber mal sehen, vielleicht kommt's ja ganz anders. Gegen ein bisschen Schnee hätte ich wirklich nichts einzuwenden.

Alles Gute

Max


Naja, da muss man aber differenzieren. Das, was kommt ist eine andere Art von Hochdrucklage und die Modelle simulieren relativ deckungsgleich, dass das dann auch ziemlich schnell wieder Geschichte sein wird... die NAO ist eben noch positiv, das wird dann wieder westlastig. Außerdem ist der Atlantik nicht derart " einbetoniert" wie es im letzten Jahr der Fall war. Mit einer Umstellung der Großwetterlage Richtung Winter rechne ich - wie erwähnt- erst im Zeitraum Anfang Dezember.

Grüße!

_________________
Grüße aus dem Nordwesten!

__________________________________________________________________________________________________________________

Avatar: Mitternachtsdämmerung im Juni 2013.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 11. Nov 2012, 01:17:39 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 15:19:14
Beiträge: 10328
Wohnort: Bremerhaven
Hallo Thomas,

Danke für deine sehr ausführliche Einschätzung für den kommenden Winter. Da kann man sich ja wenn man die Anomalien betrachtet sich ja auf einen schönen Kaltwinter freuen, mal schauen obs so kommen wird. :) :zustimm:

Viele Grüße

Georg

_________________
"Deus mare, Friso litora fecit" Gott schuf das Meer, der Friese die Küste.

Meine Wetterwebseitenpräsenz- siehe Profil! Aufzeichnung mit WeeWX.

Avatar: "Lampenschirm" über der Elbemündung im August 2019


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 11. Nov 2012, 01:45:18 
Offline
Cumulonimbus
Cumulonimbus
Benutzeravatar

Registriert: Mi 20. Apr 2011, 10:24:10
Beiträge: 429
Wohnort: Artland ( norddeutsche Geest, 25 m ü.NN, Endmoränen höher).
Gewitterfront hat geschrieben:
Danke für die Ausführliche Einschätzung!
Genau das von dir beschriebene habe ich nun schon mehrfach gelesen,es deutet scheinbar wirklich einiges auf einen kalten Winter hin - egal was die Statistik sagt.
Ich persönlich rechne Anfang Dezember mit einem ersten Wintereinbruch,habe aber das Gefühl das wir erst im Januar oder Februar die "volle Packung" Winter bekommen werden. ;)
Einen Westwinter wie 2011/2012 schließe ich fast ganz aus,hoffen wir das beste. :)


Von deiner letzten Aussage gehe ich auch nicht aus. Der vergangene November war bis jetzt ein völlig anderer. Ein Vergleich in Grafiken:

Großwetterlage: Situation Mitteleuropa, 11.11.2011:

Bild

- kräftige Antizyklone über dem Baltikum/Nordeuropa

Großwetterlage: Situation Mitteleuropa, 11.11.2012:

Bild

- bilderbuchartiges Azorenhoch, Knacks der Frontalzone über Europa
-vorwiegend tiefer Luftdruck über grönländischem/neufundländischem Raum

Also vergleichen kann man diese beiden Monate bis jetzt keineswegs. ;)

Grafikquellen: www.wetterzentrale.de, Kartenarchiv

Grüße!

_________________
Grüße aus dem Nordwesten!

__________________________________________________________________________________________________________________

Avatar: Mitternachtsdämmerung im Juni 2013.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 11. Nov 2012, 10:47:02 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42152
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Thomas,

ich sehe zwar Ähnlichkeiten, aber auch Unterschiede. Vor allem die Unterschiede sind deutlich zu sehen. Voriges Jahr war das Atlantik-Hoch knapp südlich von Neufundland, jetzt ist es bei den Azoren. Ein Tief ist heuer knapp westlich von Skandinavien, vor einem Jahr lag es an der Südspitze Grönlands. Und das Festlandshoch lag über Skandinavien, heute liegt es deutlich südöstlich davon. Das ist in der Tat ein Unterschied. Es wird wohl in der Tat so sein, dass die Westlage noch bleibt. Das Sturmtief, das noch über der südlichen Baffin Bay ist, das wird wohl auch den Weg nach Osten antreten. Ich bin aber mal gespannt, wann's auf Nordwest oder Nord umsteigt, dann könnte der Schnee (wieder) kommen.

Alles Gute
Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 11. Nov 2012, 11:30:46 
Offline
Cumulonimbus
Cumulonimbus
Benutzeravatar

Registriert: Mi 20. Apr 2011, 10:24:10
Beiträge: 429
Wohnort: Artland ( norddeutsche Geest, 25 m ü.NN, Endmoränen höher).
Hallo Max,

einige Ähnlichkeiten sind tatsächlich noch vorhanden, spielen aber eher eine untergeordnete Rolle. Dass die Unterschiede doch recht groß sind, ist klar. Interessant finde ich, dass die Entwicklung bzgl. Nordatlantischer/Arktischer Oszillation vor dem vergangenen Winter völlig anders verlief. Wie bereits dargelegt, ähnelt die gegenwärtige Entwicklung eher der vor 2009/2010, gewisse Ähnlichkeiten bestehen auch zum November 2010 noch.

An dem Fahrplan hat sich zumindest bei der AO und NAO nichts geändert- weiterhin: zum Monatsende geht es in den Keller. ;)

Schönen Sonntag!

_________________
Grüße aus dem Nordwesten!

__________________________________________________________________________________________________________________

Avatar: Mitternachtsdämmerung im Juni 2013.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 13. Nov 2012, 22:59:34 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42152
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Thomas,

es schaut derzeit jetzt doch so aus, als wenn sich eine stabile Hochdrucklage einstellt, die sich mindestens noch bis Mitte nächster Woche hält. Ich hoffe, es läuft nicht doch noch auf eine Blockade hinaus. Wobei das Hoch aber nicht ganz da sitzt, wo es im letzten November so lange saß. Die Tiefs ziehen weiter über Skandinavien drüber.

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 18. Nov 2012, 12:00:51 
Offline
Cumulonimbus
Cumulonimbus
Benutzeravatar

Registriert: Mi 20. Apr 2011, 10:24:10
Beiträge: 429
Wohnort: Artland ( norddeutsche Geest, 25 m ü.NN, Endmoränen höher).
Hallo,

mit einer wirklichen Einwinterung rechne ich Ende November noch nicht- eine frühwinterlich anmutende Phase ( im Tiefland noch eher nasskalt) sehe ich als am wahrscheinlichsten an. Zwar zeigt sich Ende November keine bilderbuchartige Westwinddrift mehr, dennoch wird es noch nicht reichen, weil es da eher auf NWz hinauslaufen wird. Wie in meiner Einschätzung beschrieben gehe ich davon aus, dass eine eigentliche nachhaltige Umstellung erst im Laufe des Dezembers erfolgen wird.

Grüße!

_________________
Grüße aus dem Nordwesten!

__________________________________________________________________________________________________________________

Avatar: Mitternachtsdämmerung im Juni 2013.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 18. Nov 2012, 12:17:38 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42152
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Thomas,

im Moment schaut es aus, als wenn das Hoch über Russland recht stabil ist und die Tiefs vom Atlantik weiter nach Norden ablenkt und bremst. Auch wenn die Blockadelage nicht so extrem ist wie letztes Jahr (da war das Hoch auch über Skandinavien), ist sie doch vorhanden und zeigt damit Parallelen zum letzten Jahr. Jetzt müssen wir nur hoffen, dass es nicht so lang dauert.

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 20. Nov 2012, 22:35:47 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42152
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus zusammen,

jetzt rechnet der Münchner Lauf auf einmal einiges an Schnee für nächste Woche:

Bild

Ich bin ja gespannt, ob das wirklich so kommt oder ob es wieder weg gerechnet wird.

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 21. Nov 2012, 07:02:57 
Offline
Sonnensturm
Sonnensturm
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 21:21:07
Beiträge: 15372
Wohnort: Oberallgäu (730m)
MaxM hat geschrieben:
Ich bin ja gespannt, ob das wirklich so kommt oder ob es wieder weg gerechnet wird.

Es wird sich zumindest noch etwas nach hinten verschieben und insgsesamt etwas abschwächen.

_________________
"Nur Vollidioten legen sich auf eine Meinung fest wenn es ständig neue Erkenntnisse gibt!" -- Carolin Kebekus und Mai Thi Nguyen-Kim


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 21. Nov 2012, 17:39:52 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42152
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Benni,

es hat sich in der Tat wieder fast komplett weggerechnet. Es heißt einfach abwarten, wie die Läufe weitergehen.

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 21. Nov 2012, 19:28:59 
Offline
F5
F5
Benutzeravatar

Registriert: Di 6. Sep 2011, 17:30:06
Beiträge: 2351
Wohnort: Westpfalz (253m)
Da ich aktuell nicht zuhause bin und nur mein Tab zur Verfügung habe eine kurze zusammenfassung.
Umstellung der Gwl durch Pw-Split
Winter bis ins Tiefland möglich aber auch milde Vorderseite möglich
Nächste Woche (Donnerstag) LMG mit Schneefällen möglich
Für alles weitere...es LOHNT SICH mal die kompletten Modellläufe anzusehen,da ist echt ALLES dabei.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 21. Nov 2012, 21:55:07 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42152
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus zusammen,

und jetzt wurde der Schnee wieder hingerechnet für in einer Woche. Bin ja mal gespannt, ob sich das stabilisiert.

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 22. Nov 2012, 03:54:52 
Offline
Superzellengewitter
Superzellengewitter

Registriert: So 7. Sep 2008, 23:12:44
Beiträge: 989
Wohnort: Erlangen
Zum 1. Advent könnte schon Schnee kommen und danach dürfte es richtig kalt werden... 8-/

_________________
Mich dünkt, er ist ein Haderlump, fürwahr, so unhold tadelig, ein Hahnrei gar!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 22. Nov 2012, 14:50:20 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42152
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus zusammen,

und jetzt ist's wieder komplett weggerechnet. Man kann sich also noch nicht drauf verlassen. Warten wir eben weiter.

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Ähnliche Beiträge

11.10.2013 - Erste Winterwanderung zum Kemptner Naturfreunde
Forum: Wetterbeobachtungen - Weather Observations
Autor: Lambo-Benni
Antworten: 11
2007-11-26 - Der erste Schnee im Winter 07/08 (Rückblick)
Forum: Wetterbeobachtungen - Weather Observations
Autor: MaxM
Antworten: 10
Der erste weiche Hauch von Winter in BHV (20.12.2011)
Forum: Wetterbeobachtungen - Weather Observations
Autor: Bremerhavener
Antworten: 5
Tagesgang Winter 2012
Forum: Archivierte Wetterstatistiken
Autor: MaxM
Antworten: 51
Tmin-Thread Winter 2012/2013
Forum: Archivierte Wetterstatistiken
Autor: Bremerhavener
Antworten: 256

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Wetter, Bild, USA, Urlaub, Erde

Impressum | Datenschutz