Die Wettercommunity

Das Forum für alle Wetterfreunde
Aktuelle Zeit: Mo 14. Okt 2019, 04:11:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 21. Aug 2018, 22:47:37 
Offline
F3
F3
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 1672
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
Tja wird langsam mal Zeit für die Ersten Augustaltlasten, diesmal gings angesichts der Hitzewelle und eben mangels Pickerl nur wenige Optionen recht weit rauf zu Kommen. Ende dann damit, dass ich eine geschummelte Tour auf die Zugspitze gemacht hab. Also mit mehreren Seilbahnfahrten und inkludiertem Bus von der Ehrwalder Alm weg, mit 38€ zudem noch die billigste Variante auf die Zugspitze zu kommen, abgesehen vom fußläufigen Anstieg, was aber als Tagestour von der Länge her kaum Sinn macht. Man geht ja egal von wo aus mindestens 5-6 Stunden hoch, da ist dann die Bergbahn besser, auch wenns oben wie am Stachus zu ging.

1. Auffahrt auf den Gipfel

Nunja unten Angekommen, gings dann gleich in die Tiroler Zugspitzbahn vorher noch eine Gatterlkarte gelöst mit 38€ nicht billig, aber die Gipfelrundfahrt kostet deutlich mehr. Mit der Gatterlkarte kann man quasi den Abstieg bis zur Almbahn machen kann und dann fast mit der letzten Gondel runter. Die Rückfahrt ging dann einmal rund ums Tal mit dem letzten Bus. Alternativ hätte man auch über eine Stunde durch den Ort und auf Obermoos hochlaufen können, aber dazu war ich bei der Wärme schlicht zu faul. Und warum, wenn man genauso gut den Ringbus um den Ehrwalder Kessel herum nehmen kann.

Bild
Auffahrt mit der Pendelbahn auf der Tiroler Seite, die steht der Eibseebahn kaum nach, aber ich finde dass die Eibseebahn den schöneren Ausblick hat, weil dahinter gibts ausser dem Kramer keine höheren Gipfel

Bild
Gegenüber schaut der Daniel heraus, der steht bei mir auch noch auf der Tourenliste, vllt. sogar mit dem Werdenfels-Ticket, da man ja bis zum Einstieg mit dem Zug fahren kann.

Bild
Stütze 1 unten im Tal der Ortsteil Obermoos auf gut 1200m

Bild
Irgendwann kommt die Gegengondel vorbei

Bild
Seitenblick unten der kürzeste Anstieg via Wiener Neustädter-Hütte und dann den Stopselzieher hinauf, alternativ hätte ich oben auch zu Fuss absteigen können, aber wenn die Gletscherbahn mit drin ist, warum nicht die Bahn nehmen!

Bild
Stütze 2

Bild
Unten kann man schon die drückende Hitze am Dunst erkennen, war dann bei der Fernsicht suboptimal, aber man hat genau die Dunstgrenze gesehen

Bild
Alte Kammstation auf gut 2800m noch von der Allerersten Tiroler Bahn aus den 20er-Jahren

Bild
Und oben Angekommen, die Dunstgrenze deckte sich etwa mit der 20°C-Grenze, die an dem Tag so bei etwa 1800m lag

Bild
Blick rüber zur neuen Eibseebahn, leider war der Kran immer noch oben, aber bei der halben Stadt oben am Gipfel störte das ned, Hauptsache angenehme 10°C (Schatten), statt >30°C

Bild
Eibsee von oben

2. Auf der Aussichtsplattform

Naja erstmal noch meinen üblichen Weg über die Plattform gemacht, im Winter gefällts mir da oben Besser. Im Sommer ist da ab ca. 9:30 die Hölle los, im Winter bin ich normal etwas zeitiger oben aber dann pressierts wieder zum Schifahren. Insgesamt wurde es dann eine Lange Gipfelrast, wobei ich auf dem Felsgipfel nur die kürzeste Zeit war. Die Tour war dann am Ende ähnlich umgeplant wie der Rinderweg am WE davor. War ja eher im Abstieg unterwegs, selbst wenn mans über die Gipfelbahn verkürzt hat man bis zur Ehrwalder Alm ca. 1400hm runter Aufstieg waren nur ca. 300hm insgesamt.

Bild
So einer der Grate, kann aber nicht der Jubiläumsgrat sein der geht hinter dem Zugspitzgipfel entlang

Bild
Oberste Stütze der TZB

Bild
Unten die Reste des Nördlichen Schneeferners, der Südliche dürfte mittlerweile eher unter Firnfeld laufen, aber die liegen oben auch etwas zu exponiert und niedrig.

Bild
Die Kammstation der 1. Zugspitzbahn von oben, ka wie man da hin kommt

Bild
Verbauung, Bäh, also für Bergeinsamkeit taugt die Zugspitze nicht für eine Hitzeflucht ok, immerhin fällt das oben in dem Schotter nicht so auf, aber da gefällt mir der ebenfalls stark verbaute Hohe Sonnblick besser ok der ist noch dazu 150m höher, da eine Vignette für mich erst im Oktober wieder in Frage kommt, heuer 3000er-Pause

Bild
Verbauung, naja schön ist was anderes

Bild
Oben reichlich Bänke und gleich 3 Restaurants nebeneinander. Nach dem kurzen Gipfelsturm musste aber noch der Frühschoppen am Münchner Haus sein, wenn ich da schon mal im Sommer oben bin

Bild
Gipfel um 9:00 schon viel los, manche sind da ernsthaft mit stinknormalen Straßenschuhen rauf. Der abgespeckte Fels war aber für mich trotz (betagter) Wanderschuhe schon unangenehm, Schwierig ist das Stück ned grad mal oberes T3

Bild
Die Karawane hoch, dabei wars noch früh am Tag

3. Gipfelabstecher

Nunja nachdem ich mir das ganze von der Plattform angesehen hab, bin ich die paar Meter hoch. Genuss war das keiner vor allem zu viele Leute drin, aber das ist an der Zugspitze leider Normalzustand erst Recht in den Ferien. Auf der eigtl. Wanderung runter war auch viel los, aber weitaus weniger als um den Gipfel rum, wo natürlich von 3 Seiten Touristen hochgekarrt werden. Naja gut höher als die Zugspitze gehts ja in D nicht hinauf, also will jeder da wenigstens einmal rauf und nicht alle sind nach eineinhalb Stunden da wie ausm Münchner Umland.

Bild
Schon morgens viel Zuschauer, runter sahs bei mir unelegant aus, ich mags nämlich nicht ins Leere zu steigen vor allem bei so speckigem Fels wie am Gipfelfelsen

Bild
Nördlicher Schneeferner komplett Blank, der Südliche ist wohl schon komplett weg oder nur noch ein Toteisfeld

Bild
Blick auf den Jubiläumsgrat aus der Richtung kamen auch so manche rauf, die werden wohl schon früh aufgestiegen sein

Bild
Tiefblick zum Höllentalferner der sieht dank geschützter Lage trotz niedriger Höhenlage noch eher nach Gletscher aus

Bild
Und ins Höllental zum Talschluss schaut man knapp 1500m hinab

Bild
Südblick gut zu erkennen die diesige Hitze unten

Bild
Das hatte was von Big Brother, als ob die drauf warten, dass einer abfliegt. Pech gehabt, ich kam zwar unbeholfen runter, aber auch nur wg. des Speckigen Fels

Bild
Rückblick zum Kreuz

Bild
Nochmal der Eibsee

Bild
Die Aussicht ist aber trotz Dunst sehr nett

Bild
Ziel anvisieren und danach Pause gemacht, zum Glück wars auf der eigtl. Wanderung zwar auch voll aber viel ruhiger

4. Aussichtsplattform die 2. und Frühschoppen

Tja wie zu erwarten war ich dann dank Hütte länger an der Hütte als am Gipfel aber das Problem hab ich bei jeder bewirteten Gipfelhütte. Egal ob Hochrieshaus, Münchner Haus oder eben das Zittelhaus am Hohen Sonnblick. Der ist eh bei mir nach einem Equipmentwechsel, meine Wanderschuhe sind mit 10 Jahren auf dem Buckel und vielen Kilometern am Limit wieder als 2-Tages-Tour eingeplant. Gegen 10:45 gings dann runter ans Sonn-Alpin und anschliessend über den Reintalanstieg Richtung Knorrhütte und Gatterl hinab. Hinter der Knorrhütte wars dann relativ ruhig.

Bild
Ausblick

Bild
Der fast 2000m tiefer gelegene Eibsee

Bild
Ka was das für Gebäude sind Wetterstation etc. und was weiß ich alles und natürlich ist oben auch noch ein Sender

Bild
Blick aufs Platt da haben wohl die Planierraupen beim Anlegen nachgeholfen, aber anders geht in dem Gelände eh kein Schibetrieb und selbst da brauchts min 2m, dass es richtig geht

Bild
Müsste ein Blick Richtung Gaistal sein

Bild
Schneeferner von oben, gut der ist einfach zu tief

Bild
Nochmal das Münchner Haus

Bild
Und ein Blick rüber nach Tirol, auch dort steht eine halbe Stadt am Berg oben, aber schon ein paar km weiter hat man selbst im stark Erschlossenen Wettersteingebirge ruhigere Ecken

Bild
Almauftrieb zum Gipfelfels, zum Glück war ich frühzeitig oben und da wars schon sehr voll

Bild
Dunstiger Ausblick

Bild
Pause!

Bild
Mieminger-Zoom

Bild
Genussbier, danach allerdings lieber die Inkludierte Gletscherbahn genommen. da ging dann die eigtl. Tour los

Bild
Nochmal der Eibsee

Bild
Und ein Sprung runter, danach gings zur Knorrhütte weiter. Der Weg ist recht nett, aber voll und technisch einfach (T2-3)

5. Zugspitzplatt- Knorrhütte Teil 1

Nunja unten am Platt angekommen gings dann erstmal bis 2300m sehr karg durchs Platt hindurch. Klar auf dem teils Karstigen Untergrund wächst nicht allzu viel. Dazu hatte es auch noch einzelne Schneefelder unterwegs, waren aber da es recht flach entlang geht unproblematisch. Lediglich die letzten 200hm zur Knorrhütte hinab werden etwas steiler und gehen tw. durch Geröll teils durch Alpine Matten. Unten gehts dann auf einem landschaftlich schöneen Höhenweg quer rüber ins Gatterl, wo dann eine kleine Kraxelei wartet, bevor es über 2 Gegenanstiege auf die Ehrwalder Alm geht. Die meiste Zeit ist man auf der Tour auf über 2000m unterwegs, also fernab von den um die 30°C unten im Tal. Direkt runter geht der Weg nicht es gibt immer wieder kleine Gegenanstiege durch das Hochplateau hindurch

Bild
Schneefernerkopflifte, also allzu lang macht ders nimmer, aber gut der Nördliche Schneeferner geht ja auch nur bis ca. 2700m hinauf

Bild
Hier hat man eine Sommerrodelbahn auf Altschnee präpariert, die man mit Zipfelbobs abfahren konnte

Bild
Blick zur Kapelle, die hab ich auch ignoriert, dafür hat ein Frühschoppen auf 2960m Höhe halt auch was, hoch über der Hitze unten im Tal

Bild
Schneefernerhaus, früher war das mal ein Berghotel nun Forschungsstation

Bild
Bereits im Abstieg, man hatte sogar im August noch 2x Schneekontakt, aber das waren Altschneereste in geschützten Lagen, zumal ja das Platt eh zumindest oben zur Nivalen Zone gehört, wirkt daher noch Hochalpiner als die etwa 2300-2700m auf denen das liegt

Bild
Abfahrende Gondel der Weg ist bis auf einzelne Stellen bis zur Knorrhütte T2-3

Bild
Rückblick hoch via Schneefernerhaus kommt man auf den hier eher zahmen Grat hoch. der Weg ist kaum schwerer als der auf den Plattkofel in Südtirol, aber exponierter, aus Faulheit liess ich das aber dennoch weg und naja die Seilbahnfahrten waren ja bezahlt.

Bild
Almauftrieb zur Zugspitze, naja ist halt der höchste Berg Deutschlands

Bild
Schneefeld am Platt, das war noch recht hoch, aber flach, also wenn man berggewohnt ist braucht man für den Reintalweg keine Wanderstöcke, gleiches gilt auch fürs Gatterl die nehm ich ohnehin nur bei bestimmten Bedingungen, z.B: früher Schneefall (Herbst) oder eben wie beim Sonnblick bei Firnfeldern am Weg hinauf mit

Bild
Rückblick hoch eine ziemliche Mondlandschaft dort oben, aber gut Alpennordrand und auf über 2500m

Bild
Typischer Wegverlauf erst auf etwa 2300m wächst etwas mehr. Kühe gibts übrigens dort oben nicht, dafür Schafherden, ist halt eben kein Voralpines Weidegelände sondern Hochalpin

Bild
Tja früher (vor über 100 Jahren war da mehr Gletscher man erkennt das am Moränengelände

Bild
Und an der abgeschliffenen steinigen Rampe hier, die liegt so auf gut 2400m

6. Platt - Knorrhütte Teil 2

Knapp oberhalb der Talstation Sonnenkar führt der einfach gangbare Pfad gleichmäßig hinab. Vermutlich war dort früher alles Vergletschert, so ausgeschliffen wie das ausgesehen hat. Unten kommt man dann in die Alpine Zone, man macht mal eben bis zur Ehrwalder Alm mehrere Vegetationszonen durch und das mit recht wenig Aufwand. Die Einkehr fiel dann sehr teuer aus, 5,10€ fürs Bier ok aber 11€ für nen wenn auch sehr leckeres Speckbrot, schon arg teuer. Naja gut die Knorrhütte wird ausschliesslich mit dem Helikopter versorgt wird auch so angegeben in der Karte. Da versteh ich die hohen Preise ja noch, aber die findet man ja mancherorts auch an besser erreichbaren Hütten mit Seilbahnanschluss auch, und da hab ich dann kein Verständnis dafür. und ne MSB aus Garmisch rüber also da ist die Versorgung per Heli wohl günstiger, da dazwischen ja das ewig lange Reintal liegt.

Bild
Rückblick hoch sogar nochmal Altschnee gefunden

Bild
Gelände am Platt sehr karg, aber gut da ist auch das Klima um einiges Rauer als drüben am Osterfelder, da höher oben

Bild
Talstation Sonnenkarbahn, unten hat man dann erstmals wieder mehr Grün

Bild
Die Schipisten sieht man deutlich, aber ohne etwas Anpassung könnte man auf dem Platt ohnehin nicht fahren, sind eben keine Almwiesen wie eine Etage Tiefer

Bild
Wegverlauf schön, aber voll und mit normaler Wanderausrüstung hat man da keine Probleme, die Wege sind halt einfach aus dem Tal recht lang

Bild
Rückblick zum Schneefernerkopf

Bild
Es wird Grüner

Bild
Das dürfte wohl die frühere Endmoräne sein, vor 200 Jahren war da noch Gletscher

Bild
Unten kann man bereits ins Reintal schauen

Bild
Rückblick hoch

Bild
Auf den Alpinen Rasen oberhalb der Knorrhütte gibts so einige Schafherden

Bild
Noch ein Blick hoch müsste gen Plattspitzen sein, trotz der relativ niedrigen Höhe in dem Bereich (knapp 2300m) hochalpin

Bild
Schafe vorm Kargen Zugspitzplatt

Bild
An die Dolomiten kommts hier nicht ran, aber auch da ist das Gelände stellenweise ähnlich, nur halt da südlicher eher weiter oben

Bild
Kurz vor dem Steilabfall runter ins Reintal und auch zum Partnach-Ursprung kommt man an die Knorrhütte

Bild
Rückblick rauf, hier beginnt dann der erste steilere Abschnitt

Bild
Dafür wirds etwas grüner, man hat also in die Alpine Zone gewechselt

Bild
Ziel anvisieren gut 20min später war ich drin bei auf der Höhe angenehmen Temperaturen (um die 17°C)

Bild
Den Weiterweg erkennt man bereits, es geht noch über 3 kleine Jöcher, bis man auf der Ehrwalder Alm raus kommt

Bild
Tja auffällig viele Schafe unterm Fels, klar die suchten auch nach Schatten

Bild
Hier standen noch 10min Gerölliger Abstieg an zur Altehrwürdigen Knorrhütte

7. An der Knorrhütte

Naja unten gleich eingekehrt auf der bedienten Terasse preislich halt sehr teuer, aber vllt. auch nur das Falsche genommen. Naja das Speckbrot hat dennoch gemundet, aber für 11€ hätte es ruhig größer ausfallen können dafür sehr lecker und das ganze kam aus Regionalen Betrieben. Nunja der Bierpreis war teurer als oben am Münchner Haus, allerdings wird die Knorrhütte komplett mit dem Helikopter versorgt, klar dass es etwas teurer ist. Aber andernteils geht man ja ned 10x jeden Sommer auf die Zugspitze oder von der runter. Lief halt unter man gönnt sich ja sonst nix!

Bild
Tja kleine Karawane vor der Hütte die kamen von oben runter

Bild
Eingang die Hütte liegt schön am Hang gebaut und wurde schon 1855!!! erbaut und 1873 erweitert also vor über 160 Jahren und vor 145 Jahren vergrößert Respekt, was die da damals geleistet haben. mal eben 6 Stunden oberhalb vom Tal, wobei das Reintal eh technisch unschwierig ist, aber bis man da alles hochgekarrt hat, da gabs noch keinen Heli, sondern nur Tragetiere wie Mulis

Bild
Eine Mass musste dann auch sein, Preis deutlich unter Wiesn-Niveau (9,80€)

Bild
Da hätt ich gern was größeres gehabt, aber sehr lecker, nur arg teuer gewesen, was aber auch tw. der Abgelegenen Lage geschuldet ist. Alles muss da eingeflogen werden per Helikopter

Bild
Die Zirbe musste auch sein, danach stand aber noch eine mehrstündige Wanderung zur Ehrwalder Alm an

Bild
Hütten-Totale in einmalig schöner Lage hoch überm Tal und auch noch weit ab vom Schuss

Bild
Und auch etwas in den Hang gebaut, hier bereits am Übergang zur Ehrwalder Alm hinüber.

8. Übergang zum Gatterl

Nach der Mittagspause gings dann über den Höhenweg am unteren Rand des Platts entlang hinüber zum Gatterl. Kaum passiert man die dortige Grenze wartet eine kleine, aber unschwierige Kraxelei, also T3 wird nicht überschritten, danach folgen 2 kurze aber heftige Anstiege zu 2 weiteren Jöchern, bevor man ab der Hochfeldernalm auf Fahrwegen oder eben auf dem max-Klotz Steig über eine Schipiste absteigt, man kann aber auch den Fahrweg rüber nehmen, egal was man nimmt man kommt faktisch direkt an der Pestkapelle raus oder dran vorbei auf gut 1600m

Bild
Nette Lage

Bild
Blick runter ins Reintal auf dem Höhenweg sieht man besser hinein

Bild
Weite Teile des Weges sieht man bereits, es geht immer auf ca. 2000m Höhe quer rüber zum Gatterl

Bild
Reintal, hinten der Abzweig ins Oberreintal, dass ein Seitental des eigtl. Reintals ist und nunja rauf zieht sich das wie Kaugummi

Bild
Landschaftlich kanns zwar nicht ganz mit dne Dolomiten konkurrieren, dazu ist der Wettersteinkalk zu weich

Bild
Aber ein Hauch Kanada ist drin

Bild
Man touchiert die Latschenzone zunächst nur kurz, auch hier gehen dank günstiger Lage so manche Latschenfelder bis etwa 2000m hinauf

Bild
Typischer Wegverlauf zum Gatterl, eher T2

Bild
Mal ein Rückblick gen Platt mit dem Brunntallift dazwischen

Bild
Hochalpines Gelände, nach wie vor, alpiner als an manchem Gipfel am Hauptkamm

Bild
Reintal-Zoom

Bild
Acuch das geht wieder unter Schmankerl vor der Haustür durch und der Wetterstein machte an dem Tag nicht seinem Namen Alle Ehre!

Bild
Nochmal der unterste Bereich des Platts, man sieht wie es nach oben immer karger wird

Bild
Scheint mir sogar eher karstig zu sein das ganze, wie man im Pic sieht

Bild
Reintal ein paar Kilometer weiter vorn kann man übers Teufelsgsass auf den Schachen auch ein sehr schöner, aber langer Weg aus Garmisch hoch

Bild
Auf den felsigen Einschnitt muss man noch, aber der Abschnitt ist recht leicht und am Ende kommt man dann auf der Tiroler Seite heraus

Bild
Gatterl anvisiert, danach wartet eine kurze Kraxelei, aber die ist dank Versicherung kein Problem, bei Nässe würde ich das aber nur ungern gehen wollen

9. Gattel - Am Brand

Ok der Teil fängt früher an ich war erst an einem netten Wegkreuz unterhalb, danach folgt dann der kleine Anstieg aufs Gatterl. Dahinter gehts auf der Südseite des Wettersteins durch Wiesen und auch mal Fels weiter, bis man am letzten Joch ankommt. Das nennt sich "Am Brand" Fragt mich nicht nach dem Namen und liegt auf gut 2100m. Danach wartet ein abwechslungsreicher Abstieg runter zur Ehrwalder Alm, wo man dann per Gondel, ebenfalls im Gatterl-Kombiticket dabei gemütlich runterschweben kann. Natürlich hab ich alle Schummeloptionen genommen, zumal ich bei der Affenhitze keine Lust hatte auf viel Anstieg, da geh ich dann lieber runter als rauf.

Bild
Wegkreuz, danach ist man in 15min am Gatterl droben

Bild
Landschaftlich auch hier sehr nett, recht schroffe Felsen und unten das Reintal

Bild
Blick talauswärts

Bild
Wegverlauf, das würde ich mal unter T2 setzen

Bild
Und runter in den Talschluss des Reintals geschaut

Bild
Am Fels vorn ist man am Gatterl, da wartet dann die letzte Schlüsselstelle. Eine kurze, versicherte Kraxelei

Bild
Ausblick dahinter gehts noch einige km talauswärts

Bild
Dieser Turm lässt ein leichtes Dolomitenfeeling aufkommen

Bild
Am Gatterl zum Kreuz ging ich ned

Bild
Tja der Weg ging dann in Tirol weiter

Bild
Bei dem neckischen Türmchen geht die Kraxelei los

Bild
Totale es ist nur ein ca. 10m hoher Steilaufschwung, der aber gut über Schrofen abgeklettert werden kann und versichert, der kurze Steig zum Gipfelkreuz oben and er Zugspitze ist da heftiger, aber auch nur wg. des Speckigen Felses

Bild
Danach folgt ein tw. steiler Aufschwung zum nächsten Joch, der geht aber auch nicht über T3 hinaus, eher noch T2

Bild
Rückblick mit Kraxelstelle und die war Spaßig

Bild
Und schon am nächsten Joch, danach warteten noch 80hm bis "Am Brand"

Bild
Wegverlauf auch hier eher Höhenweg-Charakter und naja T2 schwerer find ich den Pfad da nicht

Bild
Rückblick man geht unter den Felsen entlang, hat also auch einen Hauch Dolomiten

Bild
Mal in die Mieminger Kette geschaut

Bild
Vorne kommt man bereits auf die Ehrwalder Alm und das dortige Schigebiet.

10. Am Brand - Hochfeldernalm

Nunja vom Joch aus gings dann auf angenehmen Pfad stetig bergab zur Ehrwalder Alm und ins Gaistal. Und auch an der Hochfeldernalm vorbei. Dort dann aber nicht eingekehrt, war ja erst vorher an der Knorrhütte und nunja im Winter geh ich seit man die Umgebaut hat eh immer auf die Hochfeldernalm. Von dort aus warteten dann je nach Weg und Tempo noch 30-45min Abstieg zur Ehrwalder Alm. Dort hat man dann das Tiroler haus (war offen) oder die Ehrwalder Alm, ich hab natürlich letztere Hütte für den Absacker genommen. Unten musste man dann nur noch einige Minuten auf den letzten Bus warten (17:55 Uhr).

Bild
Wegverlauf, geht meist am Kamm entlang und bis kurz oberhalb der Hochfeldernalm recht gemütlich hinab

Bild
Blick in die Mieminger Kette hinüber

Bild
Rückblick zum Joch

Bild
Unten sieht man bereits das Gelände rund um die Hochfeldernalm

Bild
Mieminger Kette und Issentalkopf aus der Ferne

Bild
Unten dann das Almgelände um die Ehrwalder Alm herum

Bild
Nach unten flacht alles aus

Bild
Vom Felsen dort oben kam ich her, allerdings war ich da nicht oben

Bild
Igelskopf und weitere Mieminger Gipfel

Bild
Und das müsste zur Hohen Munde bzw. zu deren Kamm gehören, unten das Gaistal

Bild
Die Almen kommen näher

Bild
Mal ein Rückblick auf den Pfad, mittlerweile war ich bis auf 1800m abgestiegen

Bild
Nochmal das Gaistal

Bild
Hochfeldernalm, danach wars nciht mehr weit

11. Hochfeldernalm - Ehrwalder Alm

Tja unterhalb der Hütte änderte sich der Wegcharakter erneut vom Höhenweg zu einer Almwanderung, über den direkteren Abstieg an der Puste war es dann nur noch eine gute Halbe Stunde bis zur Ehrwalder Alm und alles eher auf der leichten Seite. Von der Abwechslung her aber dennoch eine reizvolle Tour an der Alpennordseite. Man kommt vom Hochgebirge bis ins Almgelände hinab innerhalb weniger Stunden. Langweilig wurde mir da nie, leider halt dank Ferien viel los. Und dazu hat man an fast jeder Ecke andere Ausblicke.

Bild
Hier gings meist über die Schipiste runter, man hätte aber auch den Fahrweg nehmen können, beides im Winter auch on ski fahrbar

Bild
Unten angekommen ziemlich langweilig, wenn man vorher Hochalpine Gefilde hatte durch die Schiabfahrten hindurch

Bild
Wegkreuz

Bild
Unten kommt man dann an der Gondelbahn raus, bin danach noch einmal eingekehrt in die gemütliche Ehrwalder Alm direkt unterhalb und gegen 17:30 ins Tal gefahren

Bild
Pause!

Bild
Hinter der Hütte muss man halt ein paar Meter zur Bergstation aufsteigen aber das ist unproblematisch

Bild
Talfahrt mit der 8EUb unten war es auch reichlich warm, bedenkt man die Talstation ist auch schon auf etwa 1100m

Bild
Die Trasse ist eher flach, mittlerweile gabs auch mehr Quellwolken, aber ein Gewitter blieb aus

Bild
Rückblick unten aufs Zugspitzmassiv, wenig später kam dann auch bereits der Bus

Bild
Wieder in Obermoos angekommen, danach gings mit Tankstopp back home.

Facts:

Bild
GPS-Track, sehr Seilbahnlastig diesmal aber bei der Affenhitze wollte ich einfach keine langen Anstiege machen, da lieber hoch hinaus und von dort aus losgehen

Aufstieg: 300m
Abstieg 1300m (zu Fuß)
Strecke: 21,3km davon 14,5km zu Fuß
Gehzeit: 6 Stunden (gemütlich)

mfg Widdi

_________________
Avatar: Winteridylle Oberstdorf-Rohrmoos (Allgäu) am 23.11.2008


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Di 21. Aug 2018, 22:47:37 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi 22. Aug 2018, 13:20:16 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 39076
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Widdi,

das ist ja wirklich extrem kahl oben auf der Zugspitze. Und vom Schneeferner ist fast nix mehr übrig. In ein paar Jahren ist der weg... Danke fürs Zeigen!

Alles Gute


Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Ähnliche Beiträge

Frühlingswanderung bei Sielenbach (22.04.2018) (68 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Sulztalrunde Altmühltal (27.06.2018) (94 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Sölden-Durchwachsen (01.12.2018) (106 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Stubaier Gletscher - Schneesuche (21.11.2018) (95 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Dolomiti Superski 2018 - Fassatal (27.01.2018) (125 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1

Tags

Bahn, Bild, Liebe, Tour, Urlaub

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Wetter, Bild, USA, Urlaub, Erde

Impressum | Datenschutz