Die Wettercommunity

Das Forum für alle Wetterfreunde
Aktuelle Zeit: Di 4. Aug 2020, 08:21:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr 25. Okt 2019, 21:51:21 
Offline
F4
F4
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 1800
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
So gleich noch eine Altlast hinterher. Diesmal gings vom Florianslift auf der Seiser Alm einmal um den Plattkofel herum und durchs Langkofelkar hoch. Mal eine andere Tour machen, als den Friedrich-August Weg. Ein Frühschoppen musste da aber ausfallen, weil man doch recht lang unterwegs ist. Dafür aber dann am Abend etwas länger in Gröden geblieben und den letzten Bus nach Kastelruth genommen (um 19:30) Der Weg geht zuerst einmal ein Stück auf dem Anstieg zur Plattkofelhütte hinauf, danach aber quer rum.

1. Bergfahrt und Aufstieg zur Murmeltierhütte

Tja diesmal den späteren Bus genommen, habs dann doch etwas bereut so spät abgegangen zu sein. Für einen Frühschoppen war bei dem gut 3 Stündigen Anstieg hoch zur Demetzhütte natürlich keine Zeit mehr, zumal ich ja noch bis Gröden gehen wollte. Und da muss man oben rechtzeitig weg, will man zu ner brauchbaren Zeit in St. Ulrich sein. Zumal ja zuvor erst noch die Rückfahrt mit dem Bus aus Wolkenstein fällig war. Unten erst mal in die 4KSB/B Florian gestiegen und hoch. Die Goldcard hatte ich bis zum Sonntag noch, die Busfahrten hab ich dann mit einer von den Eltern geliehenen Karte (die haben die erst einen Tag später genutzt) überbrückt.

Bild
Morgendlicher Start in Saltria

Bild
In der 4KSB/B die kam am Folgetag auch noch 2x dran, bin da genau ins Ende der Hauptsaison gerutscht, weshalb auch der spätere Bus ging.

Bild
Im oberen Teil, Tags drauf wars neblig, aber zum Glück kam man oben aus dem Nebel raus

Bild
Ausblick auf Comun mit Roßzähnen, Mahlknechtkamm und Rosengarten (bzw. dessen Ostausläufer)

Bild
Auf Comun angekommen

Bild
Auch eine Möglichkeit ausgediente Schistiefel zu nutzen als Blumentopf

Bild
Blick rauf in die Langkofelgruppe

Bild
Rüber zum Zallinger

Bild
Diverse Stadel unterm Langkofel

Bild
Rückblick zur Comun, der Weg zur Murmeltierhütte geht kurz vorm Steilanstieg ab

Bild
Durch Almwiesen, drüber wacht der Plattkofel

Bild
Idylle auf der Seiser Alm

Bild
Die Murmeltierhütte ist in Sicht, bin aber nicht eingekehrt, es dauert ja noch eine ganze Weile bis ins Langkofelkar hinauf (3,5 Stunden)

2. Murmeltierhütte - Confinboden

An der Murmeltierhütte angekommen gings dann erst mal auf einem Höhenweg weiter bis zum Confinboden. Der Teil gehört zwar auch noch irgendwie zur Seiser Alm ist aber etwas wilder. nach einem kleinen Aufstieg, steigt man erstmal wieder bis auf knapp 2000m ab, wo man sich dann den Weg auswählen kann. Hab leider den Falschen die Steile Fahrstraße genommen, da hab ich ziemlich geflucht, da es ja aus dem Confinboden einen schöneren Bergweg an der Flanke gibt, aber 10min länger.

Bild
Blick rüber ins Tierser Alpl

Bild
Wegverlauf zuerst schön und angenehm Steigend weiter rauf, bevor man dann in den Talkessel des Confinbodens muss, man verliert also erst mal wieder einige Höhenmeter

Bild
Dafür schön unter den Felswänden des Plattkofel entlang

Bild
Ausblick den Schlern sieht man natürlich auch rausspitzen, da die Schauseiote recht frei steht, obwohl der nicht sonderlich hoch ist (2564m)

Bild
Wegverlauf mit Blick auf die Grünen Hügel von Puflatsch und Pizberg

Bild
Der Weg selber geht durch tw. felsiges Gelände, aber keine Kletterei, ähnelt etwas der steinernen Stadt auf der anderen Seite der Langkofelgruppe

Bild
Bereits im Abstieg zum Confinboden

Bild
Blick rüber zum Langkofel, nach dem Confinboden gehts in die Scharte hinauf, landschaftlich zwar karg aber nochmal schöner

Bild
Und zur Geislergruppe, dazu stehen hier so einige Zirben

Bild
Wieder der Schlern

Bild
Kühe waren am Steig nicht vorhanden, hab zumindest keine gesehen, dafür Pferde

Bild
Der Steig geht in die nächste Mulde hinein, dort geht dann erst der Anstieg los, da wundern mich auch die 2 Stunden zur Langkofelhütte ab Comun nicht

Bild
Wieder Geislergruppe, ausser dass sich der Steig zieht ist der landschaftlich wieder mal ein Highlight

Bild
Kurz vorm Confinboden, den hab ich nicht betreten, nur von oben gesehen, weil es warteten ab dort ja noch 700hm Anstieg bis in die Langkofelscharte hinauf

Bild
Blick in den Confinboden, auf 1960m dann in den eigtl. Anstieg rein.

3. Confinboden - Langkofelhütte

Im Confinboden angekommen, gings dann leider auf der nervigen Fahrstraße hoch das war nen Fehler, da hatte sich aber der Späte Aufbruch gerächt. Der war deutlich anstrengender als der obere Steig durchs Kar, weil die geht genauso deftig rauf wie nebenan an der Plattkofelhütte bis zu einem Parkplatz für die Hüttenwirte. Aber ab dort muss man immer noch einige Minuten hoch zur Hütte steigen. Die hab ich gegen 11:30 Passiert, aber da wollte ich dann doch nicht rein, weil ich eben noch wg. der Busverbindungen aus Gröden planen musste, so sollte ich halt ca. 17:00 in Wolkenstein sein, da der Pässebus extra kostet, der geht aber nicht über die Südtiroler sondern über Trentino und Veneto, da passierts dann schon mal, dass der Fahrer kein Deutsch versteht.

Bild
Wieder der Langkofel, hier wirkt er eher Spitz übrigens jährte sich da heuer die Erstbesteigung zum 150. mal

Bild
Confinboden, der ist ein sehr schönes Fleckchen Erde

Bild
Wegverlauf, quer gings dann auf 2 Wegen zur Langkofelhütte weiter

Bild
Rückblick in den Steig, hier geht man knapp unter den Felsen entlang, schwerer als T2 wirds aber bis Langkofelhütte nicht

Bild
Wieder der Confinboden, über den kann man aber auch sehr schön nach Gröden oder Saltria hinabgehen

Bild
Ein Blick in die Felsen hinauf

Bild
Geislergruppe mit der Seceda davor

Bild
Hier kann man wählen, hab leider den Falschen Steig genommen, der Fussweg wäre schöner gewesen als die teils brutal steile Fahrstraße

Bild
Rückblick zur Seiser Alm

Bild
Wegverlauf ein nervig steiler Wirtschaftsweg, da hatte ich mich für den Falschen entschieden

Bild
Blick rüber in den zuvor begangenen Höhenweg

Bild
Der Blick hoch zu Grohmannspitze und Zahnkofel (rechts) ist aber sehr nett, nach oben wird es übrigens immer Karger oben wirds direkt hochalpin

Bild
Lärchen und darüber Felswände

Bild
Die schön gelegene Langkofelhütte kommt in Sicht, mein Ziel war aber die Demetzhütte noch eine Etage höher

Bild
Kontraste, links Grüne Hügel mit Almen, Rechts Felsklötze

Bild
An geschützten Ecken gabs noch etwas Altschnee, den hab ich auch oben an der Demetzhütte vorgefunden

Bild
Krasses Relief, das war auf dem oberen Stück zur Hütte wo der Fahrweg aufhört Links tw. Senkrechter Fels, Mittig Almen und Rechts grasig

Bild
Blick zur Hütte, hätte mich ja gereizt da einzukehren aber so viel Zeit hatte ich dank Aufbruch um 9:30 nicht

4. Langkofelhütte - Langkofelscharte Teil 1

Nunja an der Hütte gings dann schweren Herzens vorbei, aber mir wars wichtiger ganz oben in der Scharte anzukommen, dass ich gemütlich um 15:00 mit der Gondel abfahren kann. Schliesslich dauert der Abstieg ins Grödner Tal, wenn man nicht den selten verkehrenden Dolomitenpässe-Bus nehmen will nochmal Anderthalb Stunden. Das muss man ist man per ÖPNV unterwegs immer einrechnen, klappt aber in Südtirol hervorragend im Restlichen Italien und sogar in D eher weniger (im ländlichen Bereich)

Bild
Wieder die Seiser Alm, oben angekommen wusste ich warum ich die Tour ned öfter mach, weil es zieht sich doch sehr von der Seiser Alm aus in die Scharte hochzusteigen

Bild
An der Hütte, eingekehrt bin ich aus Zeitgründen nicht, da war mir ein Besuch in meinem Stammlokal unten in St- Ulrich wichtiger, von da ist man ja in wenigen Minuten beim Bus.

Bild
Hinter der Hütte gehts erstmal bergauf und die Landschaft wird karger, das Kar hat aber eine Komplette Nordausrichtung

Bild
Wo die Sonne hinkommt gibts durchaus auch Rasenflächen, aber ins Kar selber kommt nur wenig Sonne, so dass es da eher Hochalpin zugeht

Bild
Wegverlauf, ähnelt etwas dem Zugspitzplatt das ist genauso steinig und wenig Bewachsen

Bild
Auf dem Weg kann man immer wieder runter auf die Seiser Alm rüber schauen

Bild
Puflatsch vs. Plattkofel bzw. einen der dem vorgelagerten Türme, sehr schöner Kontrast von Felsen und Almgelände

Bild
Im Kar wächst nicht allzu viel, wirkt also hochalpiner als es die Höhenlage vermuten lässt, aber die 3000m Hohen Gipfel drumherum lassen nur wenig Sonne in das Kar hinein

Bild
Rückblick bis 2400m gehts gemütlich hinauf, danach wirds Steiler, aber Schwerer als T3 wirds nicht

Bild
Im Kar halten sich auch im September noch Schneereste, der Links ist wohl noch vom Winter über, der Rechts sieht frischer aus vom Kälteeinbruch am Wochenende davor

Bild
Wegverlauf, da Samstag war waren auch viele Einheimische auf Tour (hat man am Dialekt gehört)

Bild
Im Kar, hier das Flachstück, danach gehts die restlichen ca. 200hm durchaus zügig hinauf

Bild
Rückblick, ab hier geht dann der 2. Steilere Teil los, man muss an einem Schrofigen Aufschwung weiter aber der Steig ist relativ unschwierig (T3) Wirkt für 2400m Höhe sehr hochalpin und kompletter Nordhang

5. Langkofelhütte - Langkofelscharte Teil 2

Tja kaum im Flachstück gings dann noch eine knappe Stunde weiter bis zur Scharte und damit auch zur Toni-Demetz-Hütte. Auf der oberen Hälfte macht man ordentlcih Höhenmeter, auch die ein oder andere kleine Kraxelei, da man grad den Weg saniert war nötig. War aber alles Problemlos zu gehen und ging nicht über T3 hinaus. Oben kam ich dann Spätmittags an und erstmal die Wohlverdiente Einkehr in der gemütlichen Hütte gemacht.

Bild
Fünffingerspitze

Bild
Kunstwerk im Kar da hat jemand Seile um einen Felsblock gewickelt, naja besser als nen Alpspix, aber sieht schon seltsam aus sowas

Bild
Rückblick, man geht vom Almgelände direkt in Hochalpines Gelände hinauf

Bild
Hier wirds steiler aber immer auf gutem Pfad, links übers Schneefeld kam mir einer entgegengerutscht

Bild
Und ein Fels mitten im Kar

Bild
Rückblick, wenn man da raufsteigt wird man direkt von den Felsen erschlagen, aber nicht im Sinne von Steinschlag, sondern vom Kontrast runter auf die Grünen Almen weiter unten

Bild
Nette Felsspitzen, alle Türme weiss ich da nicht

Bild
Hier wird wohl der Weg saniert mit den üblichen Holzstufen in der Gegend, noch ned fertig gewesen, aber man kam problemlos rauf

Bild
Wieder Kontraste, steigt man von Nordne kommend ins Langkofelkar auf ist das lohnend aber auch anstrengender

Bild
Schlussanstieg, nicht allzu schwer (unteres T3)

Bild
Dafür Landschaftlich ein Schmankerl, steile Felswände und unten gemütliche Almen

Bild
Aber auch in dem eher Rauen Kar findet man ab und zu Blumen

Bild
Im Oberen Anstieg, viel Schotter, aber dafür schöne Kontraste vom Hochgebirge auf die Almen hinab

Bild
Das obere Stück hier muss man genau nach den Markierungen sehen, schwer wirds aber nie (max T3)

Bild
Felsen vs. Almgelände, allerdings steigt man recht lang von der Seiser Alm aus ins Kar auf

Bild
Mal ein Rückblick Richtung Seiser Alm und Hauptkamm, auf der Demetzhütte ist zwar die Aussicht begrenzt, aber die Terrasse, erstmals, dass ich die im September nutzen konnte (auch da oben waren es um 11°C auf knapp 2700m) hat einen schönen Südblick

Bild
Schlüsselstelle, hier ist auch mal ein Seil dazwischen, aber mehr als grad so T3 (unterer Bereich) ist das nicht

Bild
Und halt auch sehr Felsig

Bild
Nochmal zur Alm geschaut, krasser Gegensatz

Bild
Im Oberen Teil, hat man die letzten leicht schrofigen Stufen durch landet man an der Toni-Demetzhütte, die ist zwar privat aber in der Langkofelgruppe die höchstgelegene auf knapp 2700m Höhe.

6. In der Langkofelscharte

Nach dem zu Fuss doch mehrstündigen, aber lohnenden Anstieg gings dann oben gleich in die Hütte, bzw, da es Recht warm war ging sich sogar die Terrasse aus. Da die Hütte ja nur recht wenig Platz hat da oben in der Scharte ist die recht klein glaub nur 30 Schlafplätze oder sowas. Aber von der Lage her sehr schön. Dazu kommt man aber vom Sellajoch auf der Südseite bequem mit dme Gondellift rauf. Eine Fahrt damit ist bei mir wenns wettermäßig Passt eh Pflichtprogramm, wer weiss wie lang der Oldtimer noch fahren darf. Dzt. Weiss ich, dass er noch 5 Jahre oder so fahren darf, was danach kommt ist fraglich.

Bild
Felsen oben, man muss vor der Scharte kurz steil aufsteigen und über Schrofen, aber Problemlos

Bild
In der Scharte auf knapp 2700m

Bild
Blick zur Marmolada, leider mit Windschott macht aber Sinn, da oben ziehts gern mal

Bild
Der Abstieg ist in Sicht natürlich den Kultigen Gondellift runter genommen. Der Rest ging dann erstmal zu Fuss über Schipisten ins Tal und ab Wolkenstein mit dem Bus weiter

Bild
Ausblick, auch wenn der dort oben durch die Gipfel drumherum etwas eingeschränkt ist (nur in 2 Richtungen)

Bild
Dazu mein Standardgericht eine Marende genommen und das ein oder andere Bier dazu!

Bild
Noch mal die Brotzeit, hat sehr gemundet und vor allem in der Lage, ist ja doch auf knapp 2700m Höhe

Bild
Ausblick, leider eben Glas-Windschott aber da ziehts gern mal, aber eh selten, dass man auf knapp 2700m bequem draussen Sitzen kann bei angenehmen Temperaturen (Im Schatten um 10°C)

Bild
Die Uralt-Betonstütze, die hält aber schon 60 Jahre lang, dürfte vom 1. Lift da rauf sein (der wurde 1960 gebaut, die Aktuelle Bahn ist aus den 1970ern)

Bild
Das Standardgedeck musste auch Sein Bier+Zirbe in D oder im Kleinwalsertal beim Wandern eben ein Enzian

Bild
Gegen 15:00 hab ich die Hütte verlassen und bin rüber zum Lift, klar der ging extra aber die 11 oder 12€ war mir der Wert

Bild
Auf dem Weg zum Lift

Bild
Rustikaler Zugang, das Gebäude ist ziemlich massiv für einen Korb- bzw. Gondellift (fixgeklemmt), aber ind en 60ern hat man halt eben noch keine Standardstationen gekannt, da hat man dann oben richtig eingehaust. Der Aktuelle Lift ist von Trojer (nen Südtiroler Hersteller und aus den Frühen 1970ern)

7. Talfahrt

Tja nach der Einkehr gings dann gleich mit der Alten Gondelbahn ins Tal. Der Einstieg und Ausstieg sind, da Fixklemmer natürlich eher rustikal, aber das Personal an der Bahn hilft beim Ausstieg. In die kleinen Gondeln gehts von hinten und man muss um eine zu erwischen rennen, typisch Korblift, aber irgendwie auch kultig das Rustikale. Ist halt eben keine moderne Gondel sondern die Rustikalere Variante. Für die Talfahrt waren 12€ fällig, geht bei mir als Museumsfahrt durch. Die Gold-Card gilt ja am Sellajoch nicht, aber das wars mir Wert.

Bild
Und runte rim Oldtimer, hat sich wie immer gelohnt in eine Fahrt damit zu investieren

Bild
Im oberen Teil gehts steil hinab, im Sommer muss für die 6KSB unterhalb immer das Seil an der Sesselbahn ausgehängt werden, dass die fahren können.

Bild
Und die Trasse ist recht abwechslungsreich, auch wenn es nur gut 500hm sind, unten über Wiesen hinab und oben fährt man direkt in die Felsen und ins Kar hinauf

Bild
Rückblick oben gehts steil Bergab die untere Strecke ist flacher, geht aber mitten durch die Steinerne Stadt hindurch

Bild
Auch mal direkt am Fels vorbei

Bild
Kurz vorm Flachstück die Bahn hat in den 1990er-Jahren neue Kabinen bekommen, nach wie vor Heckeinstieg und maximal 2 Personen drin, hatte zum Glück ne Gondel für mich Alleine

Bild
Sella aus dem Gondellift gesehen die Gondel ist ein Kultteil, auch wenns natürlich vor kommt dass man im Tal auch mal länger ansteht, aber mal ehrlich ne moderne Bahn verträgt die Scharte eh nicht.

Bild
Rückblick zur Fünffingerspitze hinauf

Bild
Unten kommt man durch die Steinerne Stadt, auch wenn die Fahrt dauert, aber sehr lohnend und das nciht nur Landschaftlich

Bild
Blick rüber in die Sellagruppe

Bild
Und zurück nach oben Geschaut

Bild
Seitenblick

Bild
Und zurück geschaut, überhaupt ist die Bahn sehr gepflegt, trotz Plastikbomber-Gondeln nur wenig zerkratzte Scheiben

Bild
In der Steinernen Stadt

Bild
Wieder mal die Fünffingerspitze

Bild
Nach unten gehts flach durch Almwiesen weiter, bis man auf 2180m aussteigt

Bild
Unten sieht man die mächtige Langkofelgruppe komplett

Bild
Angekommen, klar der Ausstieg ist auch mit Abspringen Rustikal, aber was die Bahn betrifft ein sehr fahrenswerter Oldtimer, auch wenn er nimmer im Originalzustand ist

Bild
Totale man sieht die kaum wenn man das mit modernen Bahnen vergleicht

Bild
Ausgehängtes Seil an der 6KSB/B

8. Abstieg nach Plan de Gralba

Unten angekommen erst mal die nächste Bushaltestelle aufgesucht. Da konnte mich keine Verbindung so recht überzeugen, also halt noch die Anderthalbstunden ins Grödner Tal drangehängt. Die verlaufen meist in Almgelände oder über Schipisten und unten an der Straße entlang. Am Ende bin ich bis zum Nivesplatz abgestiegen und dort dann den nächsten Bus Talauswärts genommen bis St. Ulrich. Dort gings dann in meine Stammkneipe und mit dem letzten Bus zurück nach Kastelruth, zum Glück hat man das ja im Sommer heuer auf 19:30 gelegt, also ideal, da die Fahrt zurück nach Kastelruth ohnehin nur um die 20 Minuten dauert aus St. Ulrich kommend

Bild
Totale der Langkofelgruppe

Bild
Wegverlauf ab Sellajoch

Bild
Mal in die Sellagruppe geschaut

Bild
Auf dem Weg runter macht dann der Langkofel seinem Namen alle Ehre, da das ein langgezogener Grat ist mit einer 1,5km langen Ostwand

Bild
Der Abstieg ist über weite Strecken quer auf den Pisten, ermöglicht aber einen Flotten Abstieg auch zu Fuß

Bild
Auf dem Weg runter, dort kamen dann so einige Mountainbiker an mir vorbei, sind wohl über den Bikepark beim Piz Seteur runtergekommen

Bild
Schmaler Steig und dann Fahren welche per MTB von oben ab, weil das eine der Bikestrecken ist, ziemlich blöd gelöst

Bild
Wieder der Langkofel

Bild
Und der weitere Weg ist dann für Mountainbikes dicht

Bild
Bei der Sonnen-KSB vorbei

Bild
Und am Speicherteich entlang, der aber erst vor wenigen Jahren gebaut wurde, der Rest runter ging meist auf Schipisten hinab, nur unten auf einem Waldweg

Bild
Wieder der Langkofel

Bild
Bis Plan de Gralba auf einem breiten Fahrweg, unten gings dann rechts entlang am bach und dort im Wald hinab, man kann aber auch linksherum über die Knochenbrecher-Piste Absteigen

Bild
Talstation, Schlepplift Pudra, leider wie alle verbliebenen Schlepper dort eher flach aber gemütlich

Bild
Mit Blick hoch zur Sellagruppe

9. Plan de Gralba- Wolkenstein

Tja unten angekommen mal kurz nach der Bushaltestelle gesucht. Ne Passende Verbindung war da nicht auffindbar, aber eine deutlich später Bin also erstmal so weit wie möglich zu Fuss runter. Von Plan de Gralba hat man 2 Wege. Entweder direkt über die Piste gehen oder Rechts vom Bach runter nach Wolkenstein, letzteren Weg hab ich dann gewählt. Unten dann kurz vor dem 17:10-Bus am Nivesplatz angekommen. Der hatte dann ein paar Minuten Verspätung, aber beim Letzten Bus um 19:30 kein Problem, wenn man die Wegstrecken in St. Ulrich kennt. Nur das Abendliche Duschen und Umziehen musste halt dann etwas schneller gehen.

Bild
Im Ort angekommen, nur wenig Verbindungen von dort aus, aber nach Wolkenstein ists ja mit 40min Gehzeit nicht zu weit, dort dann nach etwas Wartezeit den nächsten Talbus genommen bis St. Ulrich, weil Dolomitenpässe nutzt mir ja nix, da nicht mit der Buskarte von der Fewo nutzbar (geht über die italienischer geprägten Nachbarprovinzen)

Bild
Die Wahl fiel auf die Rechte Variante

Bild
Der Steig geht direkt ab, und unten an der Straße entlang, ist aber mit T2 Problemlos zu gehen

Bild
Im Unteren Teil

Bild
Der Rest ging dann die Straße runter

Bild
Bis kurz vorm Nivesplatz, da gings dann in den nächsten Bus und ab Richtung Kastelruth

10. Tagesabschluss in St. Ulrich+Rückweg

Tja gegen 17:10 kam dann der Bus mit leichter Verspätung an, mit dem gings dann gleich rüber nach St. Ulrich im Grödnertal. Und dort natürlich wie ferngesteuert zu meiner oberhalb vom Ortskern gelegenen Stammwirtschaft hoch, aber nicht zum Essen nur für einen Ausgedehnten Absacker. Da klar war, dass 18:30 zu knapp ist, gleich länger geblieben es ging ja heuer im Sommer auch um 19:30 noch ein Bus Retour nach Kastelruth und dort kam ich dann gegen 20:00 wieder an. Hab aus dem Bus versucht aufs Alpenglühen zu halten, das vereitelte aber der fahrende Bus, dafür war ich nahc nur 20min ab St- Ulrich retour, klar lang für nur 10km, aber da ist mit dem Panider Sattel noch ein Pass dazwischen, ist halt eine recht gebirgige Ecke.

Bild
Pause!

Bild
Vom Terrazza geht der Blick direkt auf die Kirche im Ort hinüber und der Gasthof lag früher direkt an der Grödner Bahn, die man aber um 1960 eingestellt hat

Bild
Der Obstler kam aufs Haus, weil Stammgast und da geh ich jeden Schiurlaub jeden 2. Tag hin also die kennen mich da auch schon 9 Jahre, da eben gutes Essen zu vernünftigen Preisen

Bild
Unten angekommen, kurz rein ging sich noch aus

Bild
Kurz vorm Antoniusplatz fiel mir dieses nette Motorrad auf, die sind da wohl irgendwie auf Kaffeefahrt gewesen

Bild
Und nach einer weiteren 20-Minütigen Busfahrt wieder in Kastelruth gelandet

Facts:

Aufstieg: 800m
Abstieg: 850m
Strecke: 18,7km, davon 15km zu Fuss
Gehzeit: knapp 6 Stunden

mFg Widdi

_________________
Avatar: Winteridylle Oberstdorf-Rohrmoos (Allgäu) am 23.11.2008


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Fr 25. Okt 2019, 21:51:21 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr 25. Okt 2019, 22:21:19 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42052
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Widdi,

das sind ja wieder klasse Bilder! Da waren die Bedingungen fürs Fotografieren aber auch besonders gut, z. B. die klare Luft, so dass einige der Bilder wirklich postkarten- oder kalenderbildtauglich sind! Danke fürs Zeigen!

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Ähnliche Beiträge

Dalfazer Kamm (18.07.2019)(143 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 2
Südtirol 2015 - Heiliggeist (21.09.2015) (28 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Sölden - Alles dabei (11.12.2019) (126 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
2019-12-10 - Wintergruß im Allgäu
Forum: Wetterbeobachtungen - Weather Observations
Autor: Lambo-Benni
Antworten: 2
Südtirol 2017 Seiser Alm - Marinzen (15.09.2017) (79 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1

Tags

Bild, Liebe, Tour, Urlaub

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Wetter, Bild, USA, Urlaub, Erde

Impressum | Datenschutz