Die Wettercommunity

Das Forum für alle Wetterfreunde
Aktuelle Zeit: Fr 14. Aug 2020, 06:54:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2016, 20:15:35 
Offline
F4
F4
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 1804
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
So Zeit für die nächste Altlast, diesmal gings wie bei mir alljährlich Tradition auch mal zur Langkofelscharte am Sellajoch hinüber. Leider hielt das Wetter nicht, was es morgens versprach. Bereits ab der Friedrich-August_Hütte nur noch Regen und Nebel, sowie wenig Sicht. Ursprünglich war ja die Tour anders geplant, nämlich mal wieder via Langkofelhütte hoch. Wg. Schneelage, aber die klassische Variante hintenrum genommen und per Gondel auf ein spätes Mittagessen hoch und wieder ins Tal. Der Abstieg nach Wolkenstein fiel ins Wasser, hat mir dann 3 Busfahrten eingebrockt.

1. Bergfahrt zur Williamshütte

Nunja morgens gings dann wie üblich zum Bus, bei gemischten Wetterverhältnissen. Sah aber zunächst durchaus brauchbar aus. Doch kaum vom Frühschoppen aus der Plattkofelhütte raus gings bergab. Habs grad noch einigermassen trocken zur alten Gondelbahn geschafft, danach regnete es den Nachmittag durchgehend. tw. kräftig.

Bild
Aus dem Bus sah man die eingeschneite Langkofelgruppe, nix mit von unten hochlatschen, daher Plan B, das war der Friedrich-August-Weg.

Bild
Einige waren ebenfalls optimistisch, alle drauf reingefallen, mich eingeschlossen.

Bild
Und drin, die Bahn ist mit 25 Jahren nun auch schon eher älter

Bild
Oberer Trassenteil

Bild
Seitenblick aus dem Sessel, bei Regen auch praktisch, dank Haube, hier allerdings noch die "alten" Plastikschüsseln, da wirds dann recht laut.

Bild
Wolkenspiele von der Comun aus, danach gings auf die Tour. Musste die allerdings gegen 15:00 abbrechen, wg. Schlechtwetter.

Bild
Wetterspiele überm Puflatsch

Bild
Blick zur Geislergruppe oberhalb ca. 2400m bereits mit dem ersten Schnee

2. Aufstieg zur Plattkofelhütte

Nunja oben angekommen, gings nach ein paar Pics, direkt zur Plattkofelhütte hinauf. Dort dann einen Frühschoppen eingelegt. Im Endeffekt, hätte ich den besser bleiben gelassen, dann hätte mich der Regen erst bei der Gondel erwischt und nicht 20min vorher. Aber gut die Entschädigung war dann in der Gaststube deutlich zu hören (Eine Gruppe Italiener, die per Mountainbike hoch sind, machten dort ihren Frühschoppen)

Bild
Raschötz-Totale

Bild
Am Zallinger vorbei

Bild
Leider zieht es aus Westen bereits zu, blieb aber bis ca. 13:00 trocken

Bild
Kurz vorm Anstieg

Bild
Rückblick zur Comun

Bild
Blick hoch zur Palacia, der Rosengarten steckte bereits im Nebel. Mit Panorama war jedenfalls auf dem Friedrich-Augustweg das 2. mal in Folge nix, hatte aber eh die alte Schartengondel als Ziel.

Bild
Mal ein Schlernblick

Bild
Rückblick zum Puflatsch, der halbe Anstieg ist durch, ein steiler Fahrweg

Bild
Noch gute Sicht, der Ritten allerdings in Wolken, das war dann ein schlechtes Zeichen

Bild
Rückblick zum Zallinger, der Anstieg ist sehr aussichtsreich, da weitgehend in baumfreiem Gelände

Bild
An der Hütte angekommen

3. Frühschoppen

Nach gut 40min Aufstieg, bereits in der Hütte, war genug Zeit für eine Pause. Wollte explizit erst nach 13:00 an der Langkofelscharte sein, leg das immer so aus. Der Weg zum Sellajoch ist ja nicht sonderlich weit. Ein Höhenweg von gut 2 Stunden Gehzeit ab Plattkofelhütte, meist zwischen 2200 und 2400m Höhe. Damit ideal für einen Halben Tag: bei gutem Wetter geht's dann meistens bis Wolkenstein weiter und von dort mit dem Bus zurück. Diesmal war für mich am Sellajoch Schluss, Wetterbedingt.

Bild
Noch ist die Marmolada zu sehen, die Quellwolken wurden später lästig

Bild
Pause! Sich direkt neben der Gruppe niederzulassen war keine Idee, die waren ziemlich laut

Bild
Die gesamte Gruppe, zum Frühschoppen haben die sich die Gitarre geholt, die in der Hütte zum Ausleihen liegt und aufgespielt und natürlich auch gesungen.

Bild
Leider nur Bilder von Innen diesmal, aussen war es zu unbeständig

Bild
Geköpfter Plattkofel, zum Glück hatte ich den für den Urlaub schon in der Tasche, nach dem Aussetzer letztes Jahr endlich wieder.

Bild
Rückblick zur Hütte, ab der Gaststube ein kompletter Neubau

4. Plattkofelhütte - Pertinihütte

Nunja nach dem Frühschoppen gings bei weiterhin bewölkten aber noch trockenen Verhältnissen zum Rifugio Sandro Pertini hinüber. Die Italienischen Namen sagen es, die Tour geht nun im Trentino weiter. Hinter der Pertini-Hütte, gings dann gleich weiter Richtung Sellajoch, beim Rifugio Salei holte mich das Sauwetter ein.

Bild
Wegverlauf, ein netter Pfad, ab und an mit minimalen Kraxeleien. Würde die gesamte Wegstrecke als T2 bewerten. Die paar Meter fallen da nicht ins Gewicht.

Bild
Blick hoch aufs Platt, mittlerweile Schneebedeckt, war gar ned mal wenig (geschätzt 15-20cm Schnee bei der Demetzhütte (angetauter)

Bild
Die Plattkofelalm bzw. Malga di Sasso Piatto, halt mich über den Weg genau an der Sprachgrenze auf.

Bild
Böse Überraschung an der Marmolada bereits erste Schauer, naja bis die rüber kamen dauerte es noch, hab mich dann aber beeilt.

Bild
Unter den Felsen hindurch, die ganze Tour ist bis auf den 250hm-Zustieg ein Höhenweg.

Bild
Rückblick zur Plattkofelhütte, diesmal fliegen mehrere Pics raus, wg. Sicht

Bild
Bis auf den Sattel muss man hoch, dort liegt mit knapp 2400m der Höchste erwanderte Punkt der Tour.

Bild
Bei schönem Wetter hat man hier ein Mordspano, aber leider halt auch viel Wandererverkehr.

Bild
Hier gibts wohl eine Abkürzung zum Plattkofel hoch, es führen dort deutliche Pfadspuren gen Platt

Bild
Am höchsten Punkt, leider sieht man nicht mehr viel, das Schlechtwetter war schneller.

Bild
Kurz blitzt der Schlern heraus

Bild
In den Wolken müssten irgendwo Grohmannspitze und Zahnkofel versteckt sein.

Bild
Tiefblick ins Fassatal, von dort zog das schlechte Wetter hoch.

Bild
Wegverlauf, einige Schwaden zogen sehr tief durch

Bild
Noch ein Rückblick, die Alte Hütte war etwas kleiner

Bild
1-2 Stunden Später zogen die Schauer Nordostwärts, also genau in meine Richtung

Bild
Auch aus Südosten zog es zu

Bild
Kurz vor der Sandro Pertini-Hütte, die ist sehr gemütlich, war da ja schon mal drin.

Bild
Angekommen, über dem Fassatal schüttet es bereits, früher als geplant, daher das Schritttempo zur nächsten Hütte erhöht.

5. Pertinihütte - Friedrich-August Hütte

Nunja bis auf einen kleinen Fotostop, gings dann weiter Richtung Sellajoch, bis zum Rif. Salei haben mich lediglich verirrte Tropfen erwischt. Am Joch musste dann doch die Regenjacke raus, daher eine Planänderung. Es ging nur noch bis zum Gondellift rüber. Danach geschaut, wann Busse nach Gröden gehen (war aber noch der Hauptsaisons-Plan, zum Glück!)

Bild
Rückblick zur Hütte, den Friedrich-August-Weg hatte ich schon öfter, aber noch nie so mieses Wetter dazu.

Bild
Nebelschwaden

Bild
Wieder ein Tiefblick auf Campitello di Fassa glaub ich

Bild
Der Col Rodella ist erstmal weg!

Bild
Rückblick am Weg

Bild
Wegverlauf, zum Glück einfaches T2-Gelände, daher auch was bei unsicherem Wetter, auch wenn die Sicht dadurch gelitten hat

Bild
Mehr als Wetterspielchen gingen nicht mehr

Bild
Die nächste Hütte ist in Sicht, bin aber dennoch bis zur Gondelbahn weitergegangen.

Bild
Gelände, wie der gesamte Sockel der Dolomiten vulkanischen Ursprungs, durch das Wetter könnte es aber auch Schottland sein

Bild
Kurz kann man den Col Rodella erkennen

Bild
Wachhund an der Hütte, fragt mich nicht, wie der da rauf gekommen ist

Bild
Rückblick mit dem überdimensionieren Rindvieh vor der Hütte.

6. Friedrich-August-Hütte - Sellajoch

Auch an der 2. Hütte gings dann vorbei, ins riesige Salei wollte ich auch ned, aber kaum an der 3. Hütte vorbei schlug das Wetter um. Tja da gabs nur noch eines, wenn man aus dem Regen wollte höher hinauf. Auf der Demetzhütte war dann die Schneefallgrenze erreicht (lag zwischen 2500 und 2800m an dem Tag)

Bild
Blick zur Sella, zumindest sollte es der Klotz hinter den Wolken sein, vorn Teile des Schigebiets am Col Rodella

Bild
Rückblick hoch zum Col Rodella, der Komplex oben ist ebenfalls eine Hütte, schaut aber eher nach Militärstation aus

Bild
Durchs Schigebiet am Col Rodella hindurch

Bild
Am Rifugio Salei vorbei, danach hats mir die Tour verregnet.

Bild
Das sah nicht gut aus, wenige Minuten später, musste die Regenjacke raus

Bild
Blick hoch zur Langkofelgruppe

Bild
Und bereits am Sellajoch, kurz vorm eigtl. Ziel, dem uralten Gondellift

Bild
Noch am Rindvieh vorbei, danach gings in den Oldtimer.

7. Bergfahrt zur Demetzhütte

Nunja kaum am Sellajoch ging der Regen richtig los. Hab and er Talstation überlegt, rauf oder nicht, natürlich rauf. Leider entwischte man dem Regen oben auch nicht ganz, da der Lift genau an der Schneefallgrenze endet, die lag an dem Tag etwas höher als bei der Front vom Vortag, nämlich um 2700m, die erreicht man knapp nicht. Zum Glück ist die Hütte direkt daneben und mit 60er-Jahre Flair.

Bild
In der Gondel

Bild
Erst flach über die Steinerne Stadt, nass wurde man drin nicht, dank geschlossener Gondeln, technisch handelt es sich jedoch um einen Korblift.

Bild
Über die Steinerne Stadt drüber

Bild
Blick ins Steilstück. Sowas baut man heutzutage kaum mehr, der Aktuelle Lift ist von 1972, einen Vorgänger gabs aber schon ab 1960, und ein fahrenswerter Oldtimer (trotz der neueren Gondeln)

Bild
Talblick zum Joch, bei Bedarf wird der Lift, um Älteren das Aussteigen zu erleichtern verlangsamt

Bild
Weiter oben fährt man über den Ersten Schnee, es handelt sich aber um Hochlagen ab etwa 2400-2500m, mittlerweile dürfts auch in Südtirol schon einmal tiefer runter geschneit haben

Bild
Oben angekommen, etwas durch den Schnee rumzustiefeln konnte ich mir nicht verkneifen

8. Auf der Langkofelscharte

Nunja rein Wettertechnisch wohl eine Kranke Aktion hochzufahren, aber für als Winterliebhaber schon mal so ein kleines Vorfühlen, auch wenn es wg. der hohen Schneefallgrenze lediglich "Novemberwetter" war. Zwischenzeitlich wechselte es and er Hütte zwischen Schnee, Schneeregen und Regen umher 100 Meter höher kam alles wohl als Pappschnee runter. Leider kommt man ab der Scharte nur mit Kletterei weiter hoch. Die Lage hat jedoch was, zwischen den Felswänden der Langkofelgruppe eingeklemmt.

Bild
Oben lag einiges an Schnee herum, wenige Tage davor lag da nix, tw. waren es wohl so um 20cm, also einiges (für Mitte September)

Bild
Ein Blick in den Steig: Nein Danke, Runter wollte ichs ned, hoch wär auch fies geworden. Naja die rennt mir ja normal nicht weg, nach 6 Jahren sollte ich da mal wieder By Fair means aufsteigen.

Bild
Tja wie es bei gutem Wetter aussieht, sieht man am Plakat, das bewirbt die Kletterrouten and er Fünffingerspitze oben

Bild
Ausserhalb des Einschnitts, lag weniger Schnee, allerdings ist das alles Geröllig

Bild
Tja in die Hütte gings dann später.

Bild
Die komplette Bebauung der Scharte, früher stieg man am Lift aus, fuhr dann vorn runter, der Winterbetrieb ist aber schon locker 25 Jahre eingestellt.

Bild
Pause!

Bild
Bin immer wieder raus, es wurde eher trüber, bin dann bis ca. 15:00 in der Hütte geblieben und nach der Talfahrt zur Bushaltestelle. Hat zwar auch ewig gedauert bis St. Ulrich, aber im Trockenen

Bild
Zugang die Station ist ziemlich trashig, stammt wohl vom 1. Lift dort oben von 1960

Bild
Die Brotzeit hab ich mir natürlich schmecken lassen!

Bild
Den Zirben danach, dito

Bild
Blick raus, die Fensterfronten sind typisch 60er-70er-Jahre, früher gehörte der Lift zum Schigebiet

Bild
Im Gastraum, alles schon bissl älter, aber gemütlich.

Bild
Die Hütte ist aufgrund eines Bergunfalls erbaut worden, vom Vater des getöteten Bergführers Toni Demetz, nach dem wurde die auch benannt.

Bild
So kurz danach gehts raus

Bild
Das musste dokumentiert werden, hier war eine ausreichend Dicke Schneedecke (reingeschrieben!)

Bild
Noch ein Blick, danach gings wieder aufs verregnete Sellajoch hinab.

Bild
Hütten-Totale, mit recht schmalem Eingang (wohl aus den 60ern, wie die gesamte heutige Hütte)

9. Talfahrt und Rückfahrt nach St. Ulrich

Tja kaum in der Gondel, fuhr man wieder in den Regen hinab. Oben wechselte es meist zwischen Schnee und Regen unten dann grauslige +5°C und Regen am Joch, also nix wie zur Bushaltestelle, daher die Tour diesmal abgebrochen. Unten in St. Ulrich besserte sich das Wetter deutlich, hätts mal besser bis St. Ulrich gehalten. Diesmal bei beiden Kurzbesuchen im Grödnertal kein Wetterglück gehabt. Naja zum Glück gibt's bis Mitte September brauchbare Busfahrpläne. Das hat mich dann zwar 3 Einzelfahrten gekostet 7€ gesamt, aber dafür halt im Trockenen im Tal angekommen.

Bild
Rückblick zur Betonstütze hinauf, der PFad von Süden war weitgehend aper, drumherum aber Schnee

Bild
Nach unten sah der Blick oft so aus, leider

Bild
Rückblick die Gondeln haben keinen Scheibenwischer, daher störte natürlich das gnaze Wasser auf der Scheibe

Bild
Nur in die Gegenrichtung ging was, unten regnete es mir für einen Weitermarsch zu heftig, zum Glück wartete unten ein Bus, Richtung Grödnertal.

Bild
Unten angekommen, einmal Waschküche bitte, das lädt nicht zum Abstieg ein!

Bild
In Plan, leider etwas schlechtere Busverbindung am WE, hab dann gut 20min gewartet

Bild
Sprung zum Antoniusplatz, dann gings noch für eine Stunde in meine Lieblingskneipe

Bild
Pause!

Bild
Nebenan spielte ein Akkordeonspieler zu einer Geburtstagsgesellschaft auf.

Bild
Tja das war klar, kaum beim Wirt riss es auf, umgekehrt wäre besser gewesen

Bild
Tja es blieb nicht bei 2 am ende waren es trotz nur ner Guten Stunde gleich 4 Forst, hatte irgendwie Durst

Bild
Rückblick zur Kneipe, hier verkehren meist Einheimische, genau solche Lokale such ich

Bild
Am Stetteneck vorbei, bin am Überlegen mir das im Jänner trotz des hohen Preises wieder zu gönnen, die Lage ist halt einfach perfekt.

Bild
So nun gings nur noch zum Antoniusplatz und anschliessend mit dme Bus nach Kastelruth zurück.

Bild
Unten angekommen, mit dem Bus gings dann in 25min zurück zur Ferienwohnung

Facts:

Bild
GPS-Track

Aufstieg: 370hm
Abstieg: 300hm
Strecke: 13,7km, davon 8,7km zu Fuss
Gehzeit: 2:45 Stunden (Abbruch am Sellajoch)

mFg Widdi

_________________
Avatar: Winteridylle Oberstdorf-Rohrmoos (Allgäu) am 23.11.2008


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Fr 21. Okt 2016, 20:15:35 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2016, 20:50:26 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42158
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Widdi,

auch das sind wieder schöne Bilder. Und die ersten, bei denen die Berge angeschneit sind, für dieses Jahr (hattest du die vom ersten Skitrip schon gezeigt? Ich glaub nicht.). Danke fürs Zeigen!

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Ähnliche Beiträge

Windböenthread 2016
Forum: Archivierte Wetterstatistiken
Autor: MaxM
Antworten: 14
Südtirol 2008 Teil 1: Marinzen+Seiser Alm (69 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 2
Aktuelle Wettermeldungen Juni 2016
Forum: Archivierte Wetterstatistiken
Autor: MaxM
Antworten: 161
Hochdruck - Eistage und Reifbilder (07-12-2016)
Forum: Wetterbeobachtungen - Weather Observations
Autor: Markus
Antworten: 2
Südtirol 2013 - Friedrich-August-Weg (18.09.2013) (90 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1

Tags

Bild, Essen, Rock, Tour, Urlaub, WG, Wetter

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Wetter, Bild, USA, Urlaub, Erde

Impressum | Datenschutz