Die Wettercommunity

Das Forum für alle Wetterfreunde
Aktuelle Zeit: Mo 21. Sep 2020, 09:06:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa 26. Sep 2009, 15:21:32 
Offline
F4
F4
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 1810
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
So wie fast jedes Jahr im September war ich wieder in den Dolomiten im Wanderurlaub. Leider war heuer das Wetter nicht so besonders, da die ganze Woche ein Mittelmeertief das Wetter beeinflusst hatte. Dadurch war es an 2 Tagen regnerisch bzw. am 14.9. bis 1700m Schnee. Später wurde es jedoch ganz langsam besser.

14.9.2009 - Wintereinbruch bis 1700m

Der Anreisetag verlief im Gegensatz zu bisherigen Jahren komplett verregnet und kühl. Sogar in Bozen kam das Thermometer nicht über 14°C hinaus, in Kastelruth wars einfach nur grauslig (+8 und Regen)oben auf der Seiser Alm gabs jedoch ab 1700m einen kurzen Wintereinbruch.

1. In der Hütte

Gegen Mittag, als die Bus- und Liftkarten für die Woche besorgt wurden gings mit dem Bus auf die Seiser Alm. Dort auch noch regnerisch, später fiel die Schneefallgrenze bis nach Saltria (knapp 1700m) Also erstmal Mittag gemacht

Bild
Wer hat den Schnee bestellt?

Bild
Fängt an Liegenzubleiben

Bild
Blick aus der Rauchhütte (1840m)

2. Schneewanderung bis auf 2125m

Recht spät, kurz bevor die Schneefallgrenze wieder gegen 2000m angestiegen ist, gings übers Joch bis zum Hotel Goldknopf auf gut 2100m Höhe. Unterwegs ging mir bei einem Ausrutscher (zu schnell übern Nassschnee gelaufen) der Schirm kaputt.

Bild
Dünne Schneedecke auf etwa 1900m

Bild
Heute verwaiste Almhütte auf dem Weg zum Panoramalift

Bild
Monte Piz (2106m) auf der Gegenseite

Bild
Günser Bühel, Schemenhaft erkennbar, da lag mein Ziel

Bild
Dumm daherschauende Rindviecher

Bild
Puflatsch, da hatte ich irgendwas auf der Linse (Tropfen)

Bild
Ausblick, auf etwa 2000m

Bild
Die ham sich untergestellt (links ist noch ein Rindvieh zu erkennen)

Bild
Kurz vor den Hütten am Günser Bühel

Bild
Yeti^^, naja fast ziemlich grimmiger Schneemann

3. Abstieg nach Compatsch

Am höchsten Punkt meiner Schneewanderung (2124m) angekommen gings übers Joch zurück nach Compatsch und von dort aus mit der Gondelbahn ins Tal zurück.

Bild
Der Schlern zeigt sich kurz

Bild
Puflatsch mit einsehbarer Schneefallgrenze

Bild
Auf dem Weg Richtung Joch (2020m)

Bild
Rückblick auf den tw. verschneiten Weg

Bild
Blick zur 4KSB Laurin, bis zu der ging ich noch, ab dann talwärts

Bild
Rückblick zum höchsten Punkt der Wanderung.

Tourfacts:
Aufstieg: 275m
Abstieg: 275m
Gehzeit: 2,5 Stunden

15.09.2009 - Vom Puflatsch zum Marinzen

Am nächsten Tag hatte sich das Wetter zunächst gebessert, oben auf der Seiser Alm zeigte sich die Sonne auch mal länger, zwischen 1900 und 1700m zogen Wolken durch.

1. Bergfahrt

Nach dem ich mit dem Bus in Compatsch angekommen bin, gings erst zum alten Puflatsch-ESL in seinem letzten Sommer. Neu kommt auf anderer Trasse eine Kombibahn hin, welche nach Abschluss der Bauarbeiten eine unterirdische Bergstation rechts der Wirtschaft bekommt.

Bild
Morgendlicher Blick zum Schlern

Bild
Stützenteile der neuen Puflatschbahn

Bild
Verschneiter Rosszahnkamm

Bild
Im Lift, am letzten Tag fuhr ich noch 2x damit

Bild
Langkofelgruppe aus dem Sessellift heraus

Bild
Portalstütze vorm Steilstück des Zemella-ESL

Bild
Kurz vorm Verlassen des Waldes

Bild
Bergstation in Sicht, rechts die Baustelle für den Nachfolger

Bild
Gleich gehts raus

2. Puflatschrunde bis zur Arnikahütte

Oben angekommen gings erst hinten herunter, und von dort aus bin ich zum Fillnkreuz oberhalb von Gröden und von dort aus weiter bis zum Abzweiger hinunter nach Kastelruth.

Bild
Schlern gegen die Wirtschaft

Bild
Geislergruppe

Bild
Langkofelgruppe von der Puflatschalpe aus

Bild
Heute war der Schnee bereits bis etwa 2100m weg (Standort etwa 2125m)

Bild
Seceda und Pitschberg gegen die Geisler- und Steviagruppe

Bild
Schlern

Bild
Langkofelgruppe und Sella vom Fillnkreuz aus

Bild
Blick übers Eisacktal

Bild
Haflinger am Fillnkreuz

Bild
Blick nach St. Ulrich mit der Geislergruppe

Bild
Die Rosszähne vom Puflatsch aus

Bild
Nochmals der Schlern

Bild
Panider Sattel aus 2156m

Bild
Tiefblick nach Kastelruth

Bild
Blick über Lajen ins Eisacktal, irgendwo bei den Hexenbänken

Bild
Ausblick Richtung Hauptkamm

Bild
An der Arnikahütte, hier bin ich nicht eingekehrt

3. Arnikahütte-Marinzen

Von der Arnikahütte musste ich noch kurz bergauf, um anschliessend zum Marinzen abzusteigen. Vom Schafstall aus gings dann zur Hütte, wo aufgespielt wurde. Diesmal die Gruppe Schlernwind, wie immer wenn beim Wirt Musik aufspielt aus der Region

Bild
Tiefblick nach Kastelruth

Bild
Rückblick zum Gollerkreuz

Bild
Wegverlauf vor der Schutthalde

Bild
In der Schutthalde

Bild
Später kommt die unbewirtschaftete Tschonaduialm (1772m) in Sicht

Bild
An dem Hüttchen der Alm

Bild
Im Wald

Bild
Blick zur Schafstallhütte

Bild
Rückblick auf den Puflatsch

Bild
Die Marinzenhütte nebst DSB ist nun in Sicht

4. Livemusik auf dem Marinzen und Talfahrt

Gegen 13:30 angekommen gings auf die Hütte, wo ich dann auch meinen Mittag machte. Erst nachdem die Musik zu Ende war gings mit der DSB ins Tal.

Bild
Die Musiker in der Totalen

Bild
Siamesische Ziegen :lol:

Bild
Nicht ganz! Die beiden kuscheln sich nur aneinander

Bild
Ziegengigolo, dahinter ein paar Artgenossen

Bild
Gleich gehts mit diesem "Taxi" runter

Bild
Blick auf Kastelruth während der Talfahrt

Bild
Übergang in den flachen Trassenteil

Tourfacts:
Aufstieg: ca. 150hm
Abstieg: 690hm
Gehzeit: 3 Stunden

mFg Widdi

_________________
Avatar: Winteridylle Oberstdorf-Rohrmoos (Allgäu) am 23.11.2008


Zuletzt geändert von Widdi am Sa 10. Okt 2009, 13:54:27, insgesamt 4-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Sa 26. Sep 2009, 15:21:32 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Sa 26. Sep 2009, 16:25:16 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: So 7. Sep 2008, 16:46:18
Beiträge: 7219
Wohnort: Dortmund-West 72m ü NN
Hallo Widdi,

das sind großartige Bilder geworden.
Das war bestimmt eine sehr schöne tour.Und geschneit hat es sogar auch.ich feue mich schon auzf den zweiten teil.
Danke fürs Zeigen. :zustimm:

_________________
Gruß aus Dortmund.

Wetterbeobachtung mit Vantage Pro 2 seit Oktober 2008


Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 26. Sep 2009, 18:11:15 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42582
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Widdi,

das sind wirklich super Bilder! Die ersten sind ja ziemlich winterlich; da könnte es dich ja fast gewurmt haben, dass du keine Ski mit dabei hattest, so wie's da den Schnee runtergehauen hat. Die Landschaft da ist schon toll, danke fürs Zeigen! :zustimm:

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 26. Sep 2009, 20:39:17 
Offline
Cumulonimbus
Cumulonimbus
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 22:07:35
Beiträge: 417
Wohnort: Eisenstadt
Sehr schön geworden! :headbang:

_________________
Ex-Bahnfahrer
Bild
Der Öffentliche Verkehr in Österreich wird durch die Politik zu nichte gemacht,daher hilft nur das Auto!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 26. Sep 2009, 22:42:45 
Offline
F4
F4
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 1810
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
Zum Schifahren hats leider knapp nicht gereicht^^. Sind aber noch lange nicht alle Pics, die anderen Tage mach ich erst in der nächsten Woche zum ersten Teil dazu, Stück für Stück.

_________________
Avatar: Winteridylle Oberstdorf-Rohrmoos (Allgäu) am 23.11.2008


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 28. Sep 2009, 16:41:49 
Offline
F4
F4
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 1810
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
16.09.2009 - Schlechtwettertour auf den Monte Stevia

Am Mittwoch gings bei von der früh weg bedecktem Wetter vormittags mit dem Bus nach St Christina im Grödner Tal und von dort aus dann zunächst bis zur 8-EUB Col Raiser hinauf, um mit dieser auf 2100m weiterzufahren.

1. Auffahrt und Übergang zur Regensburger Hütte

Gegen 11:00 in St. Christina ausgestiegen, gings nach kurzem Anstieg per Gondelbahn weiter auf den Col Raiser. Von dort aus noch trocken hinüber zur Regensburger Hütte, wo man weiter unten auf den eigtl. Anstieg zur Nadelscharte kommt

Bild
Gondelfriedhof mit den alten Kabinen, die man beim Komplettumbau gewechselt hat.

Bild
Unterstes Streckenstück

Bild
Etwas unterhalb des Steilstücks, nach dem flachen Start.

Bild
Bergstation in Sicht

Bild
Kurz vor der Regensburger Hütte mit der Pizzascharte

Bild
Blick gen Geislergruppe

Bild
Quasi kompletter Anstiegsverlauf zur Nadelscharte

2. Aufstieg zur Pizascharte
Nach ca. 20min stieg ich kurz talwärts und danach zur 2485m hohen Pizascharte auf, mittlerweile setzte allerdings leichter Regen ein, hielt sich aber zum Glück noch in Grenzen, wichtiger war mir, dass mein Tagesziel unter der Wolkengrenze (an dem Tag ca. 2600m) bleibt

Bild
Blick zum Pitschberg (2363m)

Bild
Des Sass Rigais ist durch die Wolken geköpft

Bild
Blick in die Felswand des Monte Stevia

Bild
Bis zur Felsnadel rechts musste ich rauf

Bild
Noch knapp unter der Scharte

Bild
Wegverlauf, im Hintergrund ist schemenhaft der Schlern zu sehen

Bild
Der Einstieg kommt in Sicht

Bild
Blick hinauf zur Nadel

Bild
Rückblick auf den bisherigen Anstieg

Bild
Sie rückt näher

Bild
Holzweg, leider etwas glitschig durch die Nässe

Bild
Blick Richtung Col Raiser

Bild
Nette Landschaft hier oben, leider spielt das Wetter nicht mit

Bild
Unter der La Piza, sie teilt den oberen Schartenbereich in der Mitte auf

Bild
Rückansicht. Ohne Kletterei keine Chance auf die zu kommen

Bild
Knapp unterm Ausstieg

3. Gipfelbesteigung und Abstieg zur Hütte

Aus der Scharte raus, bin ich gleich oberhalb über Wiesen leicht auf den kreuzlosen Gipfel des Monte Stevia gestiegen. Dort wg. des schlechten Wetters nur ein kurzer Aufenthalt und gleich weiter zur urigen Steviahütte und dort Brotzeit gemacht.

Bild
Blick zum heute Wolkenverhangenen Col de la Pieres (2751m)

Bild
Die Nadel und links die Wand des Monte Stevia

Bild
Blick zum kreuzlosen Gipfel, zu dem man weglos über Wiesen kommt

Bild
Pitschberg, Puflatsch und Schlern hintereinander

Bild
Seceda mit Fermedagruppe rechts davon

Bild
Geislerspitzen

Bild
Cirspitzen

Bild
Ein paar Schneereste waren auch noch über

Bild
Tiefblick zur Regensburger Hütte

Bild
Mein Abstiegsweg, direkt in Fallinie runter bis kurz vor die Hütte

Bild
Col de La Pieres gegen ein paar Schafe

Bild
Gleich komm ich wieder auf den Weg zurück

Bild
Blick zu einem Zirbenbestandenen Felsgipfel.

Bild
In der Steviahütte angekommen, bei dem Wetter war natürlich nicht viel los.

4. Abstieg nach Gröden

Nach der ausgedehnten Jause auf der Hütte gings dann wieder talwärts. Dort jedoch nicht den Weg über die Silvesterscharte, sondern aufgrund des immer stärker werdenden Regens den Expressweg nach Wolkenstein genommen, der über Serpentinen direkt die Falllinie runtergeht bis er im Wald abflacht.< Dann durch einen kleinen Weiler noch bis runter in den Talkessel.

Bild
Langkofel, leider auch versteckt

Bild
Aussenansicht der 1975 in ihrer heutigen Form erbauten Hütte. Davor stand da nur ein kleines Hirtenhäuschen

Bild
Wilde Landschaft am auf dem Weg zur Abzweigung

Bild
Weggabelung ich nahm den linken Weg

Bild
Sellagruppe, bzw. deren unteres Stockwerk, das obere war im Nebel

Bild
Tiefblick auf Wolkenstein

Bild
Wegverlauf im Serpentinenteil

Bild
Kurz vorm Weiler Daunei, leider wetterbedingt unscharf, danach wurds zu grauslig.

Tourfacts:
Aufstieg: 700hm
Abstieg: 1000hm
Gehzeit: 4 Stunden

mFg Widdi

_________________
Avatar: Winteridylle Oberstdorf-Rohrmoos (Allgäu) am 23.11.2008


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 28. Sep 2009, 17:03:35 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42582
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Widdi,

auch die neuen Bilder sind wieder schön! ;) Tja, dass man gleich die ganzen Kabinen auswechselt bei der Seilbahn? Die schauen doch noch ganz ok aus! Musste man da das Geld von irgendwelchen Subventionen verbraten, damit es nicht verloren geht? Schaut fast so aus.

Jo, das Wetter hat immer noch nicht so mitgespielt, aber es scheint trotzdem eine recht schöne Wanderung gewesen zu sein. Danke fürs Zeigen!

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 3. Okt 2009, 10:42:31 
Offline
F4
F4
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 1810
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
Nachdem ich erst heute dazu komme, weiter zu schreiben. Endlich die Pics vom 3. Teil

17.09.2009 Schneid statt Plattkofel

Am Donnerstag war das Wetter auch nur Mittelmäßig. Eigentlich wollte ich dann auf den Plattkofel, jedoch wars mir an der Talstation zu wolkig, da der Gipfel vom Nebel verdeckt war, vermutlich auch zumindest zeitweise bis ganz oben.

1. Bergfahrt und Aufstieg zur Plattkofelhütte

Gegen 10:30 in Saltria angekommen, gings zuerst mal hinüber zur 4KSB/B Florian und mit dieser zum Ausgangspunkt auf 2100m hoch. Leider hat man von unten den Plattkofel nicht gesehen, so dass ich mich nur für eine Bergfahrt entschieden hatte, danach ab Zallinger erst mal steil zur Hütte, wo ich gleich Mittag gemacht hatte.

Bild
Auffahrt durch den Wald

Bild
Bei Stütze 10 ist ungefähr die halbe Strecke durch

Bild
schon unter der Bergstation gabs erste Wolkenfetzen

Bild
Blick zur etwas eingenebelten Bergstation auf 2100m

Bild
Blick Richtung Murmeltierhütte

Bild
Halb-nebeliger Ausblick auf ca. 2200m

Bild
An der Plattkofelhütte auf 2300m

Bild
Blick hinauf zum Platt, da gings aber heute doch nicht rauf

2. Plattkofelhütte - Palacia

Nach der Pause gings dann rechts der Hütte zur Schneid hoch und dort später auf den Grasbuckel der La Palacia (2351m) und über diese hinüber zurück auf den bequemen Weg.

Bild
Rückblick zur Plattkofelhütte

Bild
Blick zur Palacia, auch zu sehen der unmarkierte Pfad auf deren Gipfel

Bild
Marmolada (3343m), leider auch von Wolken verdeckt

Bild
Kamm, Richtung Fassatal

Bild
Ausblick zur Seiseralm

Bild
Zallinger von der Palacia aus

Bild
Blick übers Durontal ins Fassatal

Bild
Der eigtl. Gipfel kommt in Sicht (die Kuppe mit den Rindviechern)

Bild
Abhang der Palacia

Bild
Blick zum nächsten Ziel, der Mahlknechthütte

Bild
Die nächste Kuppe ist der eigtl. Gipfel, hab jedoch etwas weiter unten pausiert

Bild
Blick zum Picberg (2363m) gegenüber

Bild
Am Plattkofel lösen sich die Wolken langsam auf

Bild
Tiefblick ins Fassatal

3. Palacia - Dialer - Mahlknechthütte

VOn der Palacia gings erst teils weglos, teils auf unmarkiertem Pfad hinab zu einem Joch, an dem man wieder auf den normalen Weg von der Plattkofelhütte aus trifft. Die Schneiden, wie die Palacia als Abstecher vom Weg erreichbar habe ich mir gespart, dann am Dialer-Haus vorbei und von dort weiter zur Mahlknechthütte, wo ich mir dann eine Pause gegönnt habe

Bild
Abstieg hinunter zum normalen Weg

Bild
Abhang zur Comun

Bild
Unten sieht man bereits das Joch

Bild
Rosszähne mit Tierser Alpl von der Schneid aus

Bild
Durontal

Bild
Ausläufer der Rosengartengruppe

Bild
Blick in den Talschluss

Bild
Und darin ist ebenfalls eine Alm

Bild
Blick nach Gröden

Bild
Gleich an der Dialerhütte

Bild
Rosszähne, dahinter die Roterdspitze

Bild
Rückblick zur Langkofelgruppe

Bild
Am Übergang zur Mahlknechthütte

Bild
Kissenförmige Felsformationen oberhalb des Baches

Bild
Gleich an der Mahlknechthütte

Bild
Blick zur Rosengartengruppe

4. Mahlknechthütte - Hotel Panorama

Nach der Pause gings dann mit weglosen Abstechern, da keine Lust auf dauernden Fahrweghatscher hinüber zum Hotel Panorama und damit wieder in den westlichen Teil der Seiser Alm zurück.

Bild
Wegloser Abstecher über einen 2080m hohen Buckel, der neben dem Molignonkamm liegt

Bild
Relativ steiles Gelände (Cam hatte ich aber schief)

Bild
Erhebungen des Molignonkamms. Dürften weglos ziemlich leicht zu machen sein

Bild
Landschaft kammaufwärts

Bild
Puflatsch mit neuer Schneise für die Kombibahn

Bild
Blick zum Schlern

Bild
An der Geislergruppe hängen nach wie vor Wolken

Bild
Monte Stevia mit seinem Steilabfall zum Längental

Bild
Schlern, davor die 4KSB Laurin

Bild
6KSB/B Panorama, mit der bin ich ins Tal gefahren

5. Talfahrt

Gegen 16:00 bin ich mit der letztes Jahr neu gebauten 6KSB/B Panorama ins Tal und von dort zur 16-ZUB Seiseralmbahn hinaufgestiegen, um mit ihr den Restlichen Weg ins Tal zu fahren.

Bild
Oberer Teil der flachen Trasse

Bild
Später am Hotel Santner vorbei

Bild
Kompatsch mit Baustelle

Bild
Liftstüberl, daneben ist noch das Fundament der alten 4KSB

Bild
Typisch Nachmittags ist der Plattkofel frei, als ob der mich heute ärgern wollte

Tourfacts:
Aufstieg: ca. 600hm (Gegenanstiege)
Abstieg: ca. 500hm
Gehzeit: 5 Stunden

18.09.2009 Kulturtag

Am Freitag gings nach längerem Aufenthalt im Tal auf den Marinzen, wo der Zither-Luis aus dem Pustertal aufspielte. Oben war genug los, trotzdem fand sich ein guter Platz.

1. Bergfahrt

Gegen 11:15 gings per kurzem Fussweg zur DSB Marinzen, und gemütlich zur Hütte hinauf. Dort dann einen Platz gesucht

Bild
Kurz nach der Talstation

Bild
Im flachen unteren Teil

Bild
Kurz vorm Steilstück

Bild
Im Steilhang

2. Zither-Luis

Oben an der Hütte, erst einen Platz gesucht und bis Spätnachmittag geblieben.

Bild
Seinen Vollbart hat er sich mittlerweile abrasiert

Bild
Aufmerksame Zuhörer

Bild
Blick zum Puflatsch

Bild
Nochmals der Zither-Luis bei einem Witz

Bild
und als Anton aus (Süd)Tirol :lol:

Bild
Jedesmal verpass ich das Zitherspielende Bier :wall:

Bild
Schlernblick, dahinter mal wieder Wolken

Bild
Freche Ziegen

3. Talfahrt

Gegen 16:30 gings dann langsam wieder ins Tal, natürlich per DSB, wenn ich von der Unterkunft aus eh schon die Karten hab.

Bild
Gartenzwerge auf 1485m

Bild
Talfahrt im oberen steilen Trassenteil

Bild
Blick auf Kastelruth

Bild
Kofel, dahinter auf der anderen Talseite der Ritten

Bild
Übergang in den flachen unteren Teil

Tourfacts:
Aufstieg: 0hm
Abstieg: 0hm
Gehzeit: 2min

mFg Widdi

_________________
Avatar: Winteridylle Oberstdorf-Rohrmoos (Allgäu) am 23.11.2008


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 3. Okt 2009, 20:14:30 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42582
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Widdi,

auch dein dritter Teil dieser Urlaubspics ist wieder klasse. Dieses Wolken, die direkt über die Gipfel ziehen und sie teilweise enhüllen, das ist eine sehr schöne Stimmung! Danke fürs Zeigen!

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 8. Okt 2009, 15:13:56 
Offline
F4
F4
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 1810
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
Langsam wirds Zeit, dass ich endlich zum 4. Teil komme.

19.09.2009 - Plattkofel

Am Samstag konnte ich endlich die Donnerstags wg. zu schlechter Sicht am Gipfel abgeblasene Tour auf den höchsten für Otto-Normal-Wanderer erreichbaren Berg der Langkofelgruppe, den Plattkofel (2959m) nachholen.

1. Aufstieg bis zur Hütte

Nach der Anfahrt per Bus Richtung Saltria gings erstmal zur 4KSB/B Florian und mit dieser auf die Williamshütte, um mir einen Teil des Anstiegs zu ersparen. Von dort aus den üblichen Weg zur Plattkofelhütte

Bild
Blick aufs Tagesziel, davor die alte Talstation des Korblifts Florian, die 4KSB/B startet hinter dem Gebäude

Bild
In der Bahn durch den Wald

Bild
Oberer Trassenteil

Bild
Kurz vor der Bergstation

Bild
Blick auf den Hüttenweg

Bild
Rückblick auf die Seiser Alm

Bild
Leider war gegen 11:15 der Gipfel wieder in den Wolken

Bild
Blick Richtung Sellajoch

2. Aufstieg zum Gipfel

Nach der Ankunft an der Hütte, habe ich mich trotz der Wolken für den Anstieg auf den Plattkofelgipfel entschieden. Dazu erst die beiden Vorgelagerten Buckel bis zum Platt genommen und dann problemlos zum Gipfel

Bild
Blick zum Platt

Bild
Ausblick zur Schneid und zum Molignonkamm

Bild
Kleine vorgelagerte Türmchen

Bild
Marmolada mit Col Rodella

Bild
gleich gehts aufs Platt

Bild
Tagesziel aus 2460m gesehen

Bild
Ausblick ins Fassatal

Bild
Ausläufer der Rosengartengruppe, davor die Plattkofelhütte

Bild
Blick nach Compatsch

Bild
Zallinger und in Wolken links die Roterdspitze

Bild
Der Weg über die Schneid ist hier auf ganzer Länge zu sehen

Bild
Tiefblick zur Hütte, auf dem unteren Buckel haben welche aus Steinen Worte, etc. gelegt

Bild
Ausblick über die Fassaner Palacia (2303m) ins Fassatal

Bild
Blick zum Schlern

Bild
Auf ca. 2760m waren noch Schneereste vom Montag

Bild
Etwas oberhalb geriet ich in den Nebel

Bild
Nebulöser Ausblick kurz vorm Zusammentreffen mit dem Oskar-Schuster-Steig

Bild
Zoom an der Kreuzung, direkt von unten geht der Klettersteig hinauf

3. Gipfelrast

Gegen 13:00 kam ich am Gipfel an und dort erst einmal eine trotz des nicht besonders guten, aber immerhin noch trockenen Wetters rund 25-30min gerastet, zum Glück waren die Wolken in der Langkofelgruppe zeitweise über Gipfelniveau. (über 3000-3200m)

Bild
Am Gipfelkreuz

Bild
Blick über Südostgipfel und Grohmannspitze

Bild
Tiefblick ins Grödnertal

Bild
Geislergruppe

Bild
Blick auf die vorgelagerten Türme

Bild
Am Langkofel vorbeigeschaut gen Grödner Tal

Bild
Nochmals die stark bewölkte Geislergruppe

Bild
Blick über Zahnkofel und Fünffingerspitze hinab zum Col Rodella

Bild
Tiefblick zur Hütte mit dem Durontal links daneben

Bild
Blick auf den Langkofel (3181m)

Bild
Tiefblick ins Langkofelkar

Bild
Standardblick hinab ins Grödner Tal

Bild
Langsam verschlechtert sich das Wetter, hielt aber noch her bis ich wieder im Sessel war

Bild
Blick zum Grat, auf den der Oskar-Schuster Steig endet

Bild
noch ein Direkter Tiefblick ins Grödner Tal

Bild
Langkofel in der Totalen

Bild
Schroffe Felsen überall ums Kar herum

Bild
Zahnkofel

Bild
Tiefblick zur Hütte

Bild
Kurz vorm Abstieg

4. Abstieg zum Lift

Ab 13:30 habe ich mich an den Abstieg gemacht. Erst recht rasant über den Normalweg hinunter zur Hütte, wo ich gegen 15:00 noch zu einem späten Mittagessen einkehrte. Auf dem Abstieg ist mir jedoch leider bei ca. 2400m der Höhenmesser kaputtgegangen. Bei einen Sturz, da zu schnell gegangen hat ein spitzer Stein das Display zerdeppert, damit waren die Messwerte unlesbar. Gegen 16:40 war ich nach dem Hüttenabstieg wieder an der 4KSB/B Florian

Bild
Rückblick aufs Kreuz

Bild
Etwa auf halbem Abstiegsweg

Bild
Blick zur Plattkofelhütte, aus 2550m

Bild
Blick zum Vorbuckel mit den zu Texten gelegten Steinen

Bild
Shit happens

Bild
Oberer Teil des Hüttenabstiegs

Bild
Blick zum Molignon und der Roterdspitze

Bild
Blick zum Schlern kurz bevor es mit dem Lift ins Tal ging

Bild
Palacia (2351m) mit dem Zallinger

5. Talfahrt

Gegen 16:40 war ich am Sessellift zurück und bin mit der 4KSB/B bei mittlerweile leichtem Regen ins Tal gefahren, dabei kam natürlich die Haube runter, somit kam ich trocken am Bus an und war gegen 18:00 wieder in der Ferienwohnung zurück

Bild
Talfahrt mit der 4KSB/B

Bild
Einsetzender Regen, also schnell die Haube zugemacht

Bild
Kurz vor der Talstation

Bild
Blick zum Schlern von der Talstation in Seis aus, während meiner Wartezeit auf den Shuttlebus

Tourfacts:
Aufstieg: 900hm
Abstieg: 900hm
Gehzeit 5 Stunden

mFg Widdi

_________________
Avatar: Winteridylle Oberstdorf-Rohrmoos (Allgäu) am 23.11.2008


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 8. Okt 2009, 20:03:13 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42582
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Widdi,

auch wieder sehr schöne Bilder. Besonders gefallen mir die steilen schroffen Wände der Dolomiten, so stellt man sich die immer vor als Laie. :D Und was ist das für ein Gerät, was dir da kaputt gegangen ist? Höhenmesser?

Schade übrigens, dass ich der einzige geblieben bin, der auf Teil 3 geantwortet hat. :(

Danke fürs Zeigen! :zustimm:

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 10. Okt 2009, 13:52:23 
Offline
F4
F4
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 1810
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
Jo ist mein Höhenmesser. Ist mir im Abstieg bei einem Sturz (Raserei zur Hütte) aus der Hosentasche gerutscht und auf einem Stein aufgeschlagen. Mir ist zum Glück nix passiert, hat mir aber den Folgetag versaut, so dass ich da nix großes mehr gegangen bin. Werd eh gleich den Teil 5 mit rein packen, ist zugleich der letzte.

20.9.2009 Puflatschrunde Komplett und Seilbahntour

Am Sonntag sind meine Eltern oben zur Weihe der neuen Kirche, ich zog es aber vor eine Etage höher eine gemütliche Wanderung mit anschliessender Seilbahntour zu machen.

1. Bergfahrt und Runde bis zur Dibaita (Ex AVS Puflatsch)

Gegen 10:30 oben auf der Alm angekommen, bin ich hinauf zum heuer todgeweihten ESL Puflatsch, obwohl mit Jahrgang 1982 nicht mal so alt, die Erste Anlage wurde auf gleicher Trasse bereits 1960 gebaut. Die neue bekommt eine andere Trasse, da sie rechts der Wirtschaft endet, statt links im selben Gebäude. Oben bin ich die Puflatschrunde im Uhrzeigersinn gegangen statt

Bild
Hinweg zum Oldtimer

Bild
Im Steilstück

Bild
Oben angekommen

Bild
Blick zum Schlern beim Abstieg

Bild
Antrieb SL Strega Hexe. Typisch alter Leitner

Bild
Etwas diesiger Blick zur Langkofelgruppe

Bild
Fast komplette flache Trasse

Bild
Rückblick zum ESL

Bild
Südtiroler Kitsch, endlich mal

Bild
An der Dibaita (Ex AVS) Puflatschhütte

2. Puflatschhütte - Arnikahütte

An der Puflatschhütte vorbei, gings dann zunächst erstmal bergauf, später in leichtem Auf und Ab bis zur Arnikahütte, jedoch hier auch noch keine Einkehr. Die folgte erst, nachdem ich meine Runde wieder an der Wirtschaft beim Sessellift beendet hatte.

Bild
Wolken Richtung Südtiroler Unterland

Bild
Blick zu den Rosszähnen

Bild
Kleine Almhütte neben dem Weg

Bild
Blick zum Rittner Horn

Bild
Eisacktal aus etwa 2030m

Bild
Tiefblick nach Kastelruth

Bild
LAjen, dahinter die Südhänge des Eisacktals

Bild
Panorama vom Höhenweg am Puflatsch aus

Bild
Am Gollerkreuz

Bild
Bei der Arnikahütte, die liegt aber rechts der beiden Hütten und ist nicht zu sehen

3. Arnikahütte- Bergstation

Kaum an der Arnikahütte vorbei bin ich den vorderen mir bekannteren Teil der ganzen Runde gegangen. Bei den Hexenbänken gabs erstmal eine kurze Rast, bevor ich über das Fillnkreuz zurück zur Wirtschaft beim ESL gegangen bin

Bild
Wegverlauf

Bild
Kastelruth gegen das Eisacktal

Bild
Die Raschötz

Bild
Blick über die Arnikahütte zum Schlern

Bild
Nach Norden war die Fernsicht ok

Bild
Auf den Hexenbänken

Bild
Tiefblick Richtung Panider Sattel und Eisacktal

Bild
Blick nach St Ulrich

Bild
Fillnkreuz, dahinter die Geislergruppe

Bild
Grödner Joch, Sellagruppe und Langkofelgruppe

Bild
Zoom in die Geislergruppe

Bild
Pufels, darunter St. Ulrich

Bild
Blick hinüber zur Bergstation des ESL mit Kombibahn-Baustelle

Bild
Auf der Puflatschalpe

4. Talfahrt bis Seis

Wieder am Sessellift zurück gings erstmal zum Wirt und anschliessend zunächst im alten Zemella ESL Puflatsch später in der modernen Leitner 16ZUB hinunter bis Seis. Dort angekommen gings mit dem Bus zurück nach Kastelruth, allerdings wars da noch zu früh für Feierabend

Bild
Rosszähne aus dem ESL Puflatsch gesehen

Bild
Am Übergang ins Steilstück

Bild
Drin, aber noch vorm Steilsten Stück

Bild
Geht gut runter, kein Wunder bei 704m Länge auf 252hm

Bild
Niederhalterportalstütze vor der Talstation

Bild
gleich unten

Bild
in der 16ZUB oberhalb vom Frommer

Bild
Talstation in Sicht

5. Gemütlicher Fünf-Uhr Tee auf dem Marinzen

Wieder in Kastelruth gings nicht in die Ferienwohnung, sondern nochmal schnell rauf zur Marinzenhütte, natürlich, da von der Unterkunft gestellter Liftkarte gratis per DSB und später nach der Einkehr ebenfalls mit dem Lift wieder runter. Beim Wirt hab ich nicht geknipst, also hier alles Trassenbilder

Bild
In der DSB, kurz bevors ins Steilstück geht

Bild
Trasse durch den Wald

Bild
Bereits wieder auf der Talfahrt

Bild
Blick auf Kastelruth

Bild
Kurz vor der Talstation

Bild
Gleich dort, danach eine kleine Minute zu Fuss in die Fewo zurück

Tourfacts:
Aufstieg: 220hm
Abstieg: 220hm
Gehzeit: 2,5 Stunden

21.09.2009 Abreisetag

Am letzten Tag wurde etwas länger geschlafen, gepackt und anschliessend über den Reschenpass, jedoch davor noch einen Abstecher zum aus dem Vinschgau von weitem einsehbaren Kloster Marienberg gemacht. Danach gings über Samnaun zum Schokokauf und zum Tanken und anschliessend nach Hause

1. Kloster Marienberg

Nach etwa 2 Stunden teils langsamer Fahrt übers Vinschgau, wo die Apfelernte in vollem Gang war, gings kurz hinter Mals über Burgeis den Hang hinauf zum Kloster Marienberg. Ein auffälliger Bau, da direkt am Berghang mit seiner weissen Farbe herausstechend.

Bild
Blick ins Vinschgau

Bild
In der Marienkapelle

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Bilder aus dem Inneren der Kirche

Bild
Im Innenhof des Klosters

Bild
Blick auf Burgeis

Bild
Seitenansicht des Klostergemäuers

Bild
Nochmals das Kloster, allerdings in der Totalen

Rückfahrt über Samnaun

Nach dem Besuch des Klosters gings wieder ins Auto und damit Richtung Reschen, davor nochmals Fotostop um das Kloster aus einiger Entfernung zu sehen und anschliessend über Samnaun. Dort erstmal Mittag gemacht, eingekauft, dann weitergefahren

Bild
Blick aufs Kloster von der Strasse aus

Bild
Sprung zum Piz Ot bei Samnaun

Bild
Etwas bewölkter Blick zum Muttler, meinem bisher höchsten Berg zu Fuss

mFg Widdi

_________________
Avatar: Winteridylle Oberstdorf-Rohrmoos (Allgäu) am 23.11.2008


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 10. Okt 2009, 18:35:38 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42582
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Widdi,

auch der 5. Teil ist wieder großartig, wunderschöne Bilder! Mir gefällt die Kapelle sehr gut und auch das Kloster, von dem man erkennen kann, dass es schon sehr alt ist. Danke fürs Zeigen! :zustimm:

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Tags

Bild, Meer, Urlaub, Wetter

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Wetter, Bild, USA, Urlaub, Erde

Impressum | Datenschutz