Die Wettercommunity

Das Forum für alle Wetterfreunde
Aktuelle Zeit: Mi 24. Jul 2024, 07:12:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 31. Okt 2023, 22:31:22 
Offline
F5
F5
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 2247
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
So bei mir wirds für eine weitere Septemberleiche Zeit. Diesmal gings dann in der 2. Vollen Urlaubswoche gleich nochmal weg. Wie üblich, da meine Mutter da beim Verein dabei ist auf den kleinen St- Georgenberg bei Stans. Und da ich als Einziger ein Jahrespickerl besitze, musste ich mal wieder als Fahrer herhalten. Hin gabs dann leider auch wg. einer Baustelle den obligatorischen Stau vor der A8 Richtung Salzburg. Die dürfte aber mittlerweile fertig sein, war ja mittlerweile schon seit 6 Wochen nicht mehr in Österreich, da ich in letzter Zeit mehr mit dem 49€-Ticket unterwegs war und sich eben die Bayrischen Voralpen+Chiemgauer gut für Herbsttouren eignen.

1. Zustieg zur Klamm

Nach gut 2,5h Anfahrt angekommen gings dann entspannt gegen 10:00 am Sportplatz in Stans los. Von dort hat man halt noch ca. 15min Zustieg zur Klamm, dafür kostet der Parkplatz anders als der oben am Klammeingang nichts. Für eine so kurze Tour brauch ich nicht schon um 8:00 vor Ort sein Am Ende waren es etwa 3:45 Stunden für die ganze Runde bei mir samt der Ehrenrunde über die Höfe oberhalb des Georgenbergs. Die Klamm selber ist auch der schönste Part der Runde in einer eher Mittelgebirgigen Wanderung.

Bild
Morgens am Sportplatz

Bild
Zustieg ;), man kann aber auch an der Straße entlang ins Dorf raufgehen

Bild
Oberer Teil

Bild
Bereits auf dme Hinweg zur eigtl. Klamm die geht etwas oberhalb der Kasse (5€/Nase) leider nur als One-Way-Ticket, da der Fels zu glattpoliert wurde los

Bild
Felsen im Wald

Bild
Der Wegverlauf zur eigtl. Klamm, kaum ist man unter der Felswand durch gehts auch schon mit der eigtl. Schlucht los

Bild
Rückblick

Bild
Blick zum Eingang der eigtl. Klamm

Bild
Wegverlauf dort hin, halt noch sehr viel Grün durch den zu milden Herbst

Bild
Später gehts noch oberhalb des Bachs ein Stück entlang

2. Aufstieg durch die Wolfsklamm

In der Eigentlich Klamm angekommen der Weg führt ab der Mautstelle dann erst noch eine Weile im Wald entlang. Die Klamm selber wurde 1901 eröffnet, 1936 war die voll Erschlossen, bis 1950 nach einem Hochwasser alles zerstört wurde. Die heutigen Ausbauten stammen von 1957, wobei auch immer wieder mal nach Unwettern auch mal neue Stege gebaut werden müssen etc. Das Wasser kann ja nicht wirklich weg in der engen Klamm. An dem Tag war auch einiges los, ein paar Schulklassen, die da durchgegangen sind, wohl der Erste Wandertag in der Schule und trotz Wochentag auch viele Besucher.

Bild
Diverse Verklausungen

Bild
In der Klamm angekommen, das GPS hat natürlich stellenweise Gesponnen, Handyempfang kann man da drin vergessen

Bild
Wegverlauf über dem Bach

Bild
Am Anfang der eigtl. Schlucht

Bild
Rückblick durch den Regen wenige Tage davor natürlich mit etwas mehr Wasser als sonst

Bild
Da will ich nicht bei einem Unwetter drin sein, hatte im Karwendel schon die "Ehre" vor einigen Jahren, aber da war ich zum Glück nicht in einer Klamm drin

Bild
Wieder die Enge Schlucht

Bild
Wegverlauf

Bild
Immer dicht über tw. sogar am Bach natürlich auch entsprechend lautes Rauschen

Bild
Rückblick von einer der Treppen, mit dem Licht war die als Auslaufmodell gekaufte Cam manchmal überfordert

Bild
Unten rauscht der Stanser Bach

Bild
Wegverlauf, die Tour selber ist weitgehend T1, die Klamm T2

Bild
Einer der Wasserfälle

Bild
Im Mittelteil

Bild
Blick in die Schlucht vom oberen Teil aus

Bild
Wieder der Bach, vor und nach der Klamm plätschert er eher unscheinbar dahin

Bild
Weitere Verklausungen, kommen nach Unwettern gern mal vor und richten dann ordentliche Schäden an

Bild
Im Oberen Teil der Klamm die endet an einem Alten Wehr

Bild
Noch ein Blick runter zum Wasser

Bild
Bevor wenig später das Ende der Klamm naht

Bild
Am Klammende angekommen das Wehr ist keine Ahnung wie Alt

Bild
Oben kommt man dann in einem Laubwald an

3. Wolfsklamm - Hohe Brücke

Tja oben angekommen geht man erst durch einen Laubwald, bevor später der Ausgang aus der Klamm folgt. Leider seit Corona nur noch im Anstieg begehbar, aber man hat vom Georgenberg aus ohnehin mehrere nette und leichte Wanderwege und Fahrstrassen zur Auswahl. Grund könnte wohl das abgeschrubbte Gestein sein, da bekomme ich trotz NEUER Bergschuhe manchmal Probleme mit dem Grip. Das Problem kenn ich von der Kampenwand auch, je mehr Leute da entlang gehen, desto speckiger wird der Kalkstein und dazu kommt eben auch noch dazu, dass nicht jeder Passendes Schuhwerk hat. Bin dann bis kurz vor der Brücke dem Fahrweg gefolgt und dann erstmal wie immer Rechts Abgebogen und eine kleine Zusatzschleife gedreht.

Bild
Wegverlauf hinter der Klamm, am Bach selber kann man auch spielen, der plätschert da unauffällig dahin

Bild
Steinmännchen, die findet man am Oberen Ende der Klamm zu Hauf, viele rasten da auch kurz, bevor es die restlichen 150hm zum Georgenberg auf knapp 900m Höhe hinauf geht

Bild
Noch im Wald, bis man dann hoch droben (man ist aber ab Klammausgang in ca. 15-20min dort)

Bild
Das Kloster Georgenberg sieht.

Bild
Nochmal von der Cam, die hatte da zu kämpfen, vorn der Ausgang

Bild
Später sieht man dann auch zur Hohen Brücke hinauf, die heutige Brücke gibts seit 1709, das Torhaus seit 1819 (Neugotisch) aber eine Brücke gabs dort schon seit dem 15. Jahrhundert

Bild
Georgenberg, dahinter der Raue Knöll

Bild
Hier bin ich dann erstmal zum Heuberg abgebogen, da ich erst später einkehren wollte

Bild
Ausblick ins Stallental, die Tour ist ab Stans auch mit dem ÖPNV machbar, allerdings braucht man ab Kufstein (bis dahin geht ja das 49€-Ticket) eine zusätzliche Fahrkarte für den VVT

Bild
Bereits auf dem Breiten Fahrweg angekommen

4. Hohe Brücke - Heuberg

Tja an der Brücke angekommen eben abgebogen und via Heuberg und der dortigen Mittelgebirgsterrasse mir den Anstieg halt um eine Stunde verlängert, vor 13:00 wollte ich nicht im Gasthaus sein, da eben halt der Fahrer. Dazu kommt halt nach der Einkehr noch der Abstieg (1-1,5 Stunden) und eben die Pilgermesse. Am Heuberg oben angekommen gings dann über die Höfe zurück zur Kirche, die aber unterhalb der Bauernhöfe liegt (man kann die von oben sehen) Der Fels selber ist ja im Stallental und exponiert, daneben hat man die Mittelgebirgsterrasse knapp 400m oberhalb vom Inntal.

Bild
Wieder gehts durch Wald, zunächst leicht bergab, bis man auf knapp 800m abzweigen kann bis zu den Höfen am "Heuberg", die liegen mit 900-930m etwas höher als der Georgenberg mit 898m

Bild
An einem Marterl vorbei

Bild
Kurzer Seitenblick

Bild
Hier wurde zuletzt einiges abgeholzt, aber es wird auch schon neu Aufgeforstet

Bild
Rückblick am Weg

Bild
Und per Handy zum Kellerjoch rüber, dieses Jahr ohne Schneehaube, mit im Tal 25°C wars aber auch schon recht warm für eine Tal- bzw. Mittelgebirgswanderung

Bild
Abzweiger zum Heuberg

Bild
Der gleichnamige Hof kommt dann auch bald in Sicht, man kann aber auch via Maria Tax gehen im Auf- oder Abstieg oder eben zur Kapelle und dann wieder 200hm aufsteigen

Bild
Wieder der Raue Knöll

5. Heuberg - Hohe Brücke - Georgenberg

Oben angekommen gings dann wie schon letztes Jahr, allerdings diesmal ohne Verschneite Bergspitzen, es war schlicht zu Warm wieder zum St. Georgenberg zurück Der Weg führt erst einmal über eine schmale Straße zu einem weiteren Hof. Und mir ist das in AT schon öfter aufgefallen, halten sich manche Bauern ein unangemeldetes Auto vor und fahren damit dort umher. Allerdings dürfen auf die Straße eh nur Anlieger der Gehöfte, also maximal noch Urlauber, die da oben einquartiert sind und eben die Bewohner. Später hat man die Wahl zwischen Pfad und Straße, beide führen aber wieder zur Hohen Brücke unterhalb des St. Georgenbergs

Bild
Wegverlauf

Bild
Ausblick an der Straße zum Georgenberg, bzw. den Gehöften knapp oberhalb

Bild
Blick gen Kellerjoch, mein letzter Besuch dort oben ist aber auch schon 3 Jahre her

Bild
Wieder der Knöll

Bild
Rückblick zu einem der Höfe

Bild
Später folgt ein weiterer Hof

Bild
Rückblick, wer will kann nochmal 1200hm weiter zum Stanser Joch aufsteigen, für den Tag reichte mir aber die gemütliche Wanderung zum Georgenberg aus, samt Bonusrunde via Heuberghof

Bild
Nochmal Kellerjoch

Bild
Und der Rauhe Knöll, die Höfe liegen etwas höher als der Georgenberg, der wiederum liegt aber auf einem 130m hohen Felssporn vorm Karwendel

Bild
Noch der Hof, den man kurz vorm Steig passiert

Bild
Wegverlauf, schön schmal hängend, man kann aber auch die Straße nehmen

Bild
Und schön im Wald drin gelegen

Bild
Rückblick

Bild
Typischer Wegverlauf, der ist wiederum T2, komplett einfach aber eben nur mit passendem Schuhwerk zu begehen

Bild
Ziel in Sicht

Bild
Blick von der Brücke aus

Bild
Noch per Handy

6. Auf dem St. Georgenberg

Nach der Brücke geht es dann noch ein Stück recht steil zum Kloster hinauf. Das Klostergebäude wurde erst vor wenigen Jahren um einen modernen Anbau erweitert (2018) Gibt dann ne ziemliche Mischung aus dem Historischen Gebäudekomplex und dem Neubau, aber recht gelungen umgesetzt. Wenn man noch ein paar Extra-Höhenmeter machen will kann man auch zur etwas höher gelegenen Lindenkirche aufsteigen, aber mir hat an dem Tag die Klosterkirche gereicht. Das ganze sitzt seit über 300 Jahren (heutiger Bau) überm Tal wie ein Adlerhorst. Im Vorjahr war ich ja vorm Georgenberg als Abstecher auf dem Rückweg aus Südtirol ja noch an der Heiligkreuzkirche im Hochabteital. Die Legende der Entstehung teilen sich beide Kirchen, bei beiden pickten Vögel blutige Holzspäne auf und legten die am Überlieferten Ort ab. Das heutige Kloster am Georgenberg ist 1967 aus der Österreichischen Benediktinerkongregation ausgestiegen und gehört heute zur Erzabtei St. Ottilien, die hat ihren Sitz in der Nähe vom Ammersee Nachbarschaft halt ;) . Nach der Pilgermesse gings dann an den Abstieg zurück nach Stans.

Bild
Schlussanstieg zur Kirche

Bild
Optional kann man auch zur älteren Lindenkirche gehen

Bild
Pause!

Bild
Ausblick vom Wirtshaus aus, Handy geht nur ganz begrenzt, ist halt eben von Hohen Bergen umgeben und recht abgelegen

Bild
Mittag! Hab wieder die Speckknödel mit Kraut genommen und für 12,90€ kann man da wirklich nicht meckern (da ists in München oft teurer), den Schnaps gabs erst Abends nach der Heimfahrt.

Bild
Der Nette Biergarten, samt dem modernen Erweiterungsbau der aber erst vor wenigen Jahren dazu kam, der dient den Mönchen als Wohnung

Bild
Ausblick vom Biergarten

Bild
Der Weg zur Kirche ist sehr kurz, nur ein paar Treppen rüber zur Georgskirche, wo es dann zur Pilgermesse ging, fand diesmal ohne Orgelbegleitung, das wurde dann A-Capella gesungen

Bild
Blick runter zur Hohen Brücke

Bild
In der Kirche angekommen, die Messe war gegen 15:00 danach halt noch via Pilgerweg noch knapp 1,5h bis zum Auto, der Weg zieht sich halt doch so 5km hin bis man wieder im Ort ist.

Bild
Kirchen-Totale nach der Messe die Lage ist einmalig, einfach auf einem Felssporn mitten im Wald

Bild
Nochmal die Lindenkirche

7. Abstieg nach Stans

Nach der Pilgermesse gings dann nochmal ins Gasthaus, allerdings nur Zwecks Klobesuch, bevor es auf den Abstieg nach Stans ging. Das verlockende Gasthaus Marschall hatte diesmal kein Glück, kanns aber Empfehlen. Ja wir hätten da einkehren können, aber das machte natürlich keinen Sinn, um 20:00 zu Hause angekommen gings dann als Ersatz noch am Marktplatz ins Memories, was ja sowohl mein Stammlokal bei mir im Ort ist (Platz 2 ist der Bierteufel) als auch das meiner Eltern. Nur sind es halt da keine 180km Autofahrt, sondern eben nur ca. 300m zu Fuß (5 Minuten)

Bild
Und die Hohe Brücke, das Torhaus ist auf der anderen Seite

Bild
Ausblick gen Kellerjoch

Bild
Rückblick zum Kloster

Bild
Noch vom Gegenanstieg gesehen

Bild
Fast oben, der Weg geht dann nochmal auf knapp 800m Höhe hinauf, nachdem er zwischendrin auf 720m absteigt

Bild
An einem Gedenkkreuz vorbei ist für die Gefallenen der beiden Weltkriege soweit ich Weiß

Bild
Talblick nach Stans

Bild
Kurz vor dem Pilgerparkplatz, der ist oberhalb vom Ort die Kirche am Georgenberg erreicht man von dort in ca. 45 Minuten

Bild
Für mich gings dann über die Rodelbahn runter, recht eng und Steil angelegt

Bild
An einem Alten Schilift vorbei, der ist Übrigens bei Genug Schnee, was auf ca. 550-650m Höhe mittlerweile selten geworden ist (außer man hat mit der GWL Glück) nach wie vor in Betrieb

Bild
Wegverlauf

Bild
Deko an einem Haus im Tal, der hat da selbst was gebastelt

Bild
Und das Abschlussgedeck, dazu wurde ein Nahes Lokal nach der Rückfahrt aufgesucht.

Facts:

Bild
GPS-Track

Aufstieg: 470hm
Abstieg: 470hm
Strecke: 11,4km
Gehzeit: 3:45 Stunden

mFg Widdi

_________________
Save Ukraine Stop War!

Rettet die Ukraine, Stoppt den Krieg!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Di 31. Okt 2023, 22:31:22 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 31. Okt 2023, 23:15:18 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 58069
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Widdi,

sehr schöne Bilder wieder! Die Klamm gefällt mir schon mal. Übrigens, die Cam ist durchaus lichtstark. Es ist nur so, dass bei weniger Licht die Belichtungszeit steigt und dann steigt auch die Gefahr, dass man mal das Bild verwackelt.

Danke fürs Zeigen!


Alles Gute


Max

_________________
Es gibt immer zwei Gründe für eine Entscheidung, nämlich eine offizielle und eine tatsächliche. Manchmal sind beide gleich, aber oft unterscheiden sie sich weit von einander.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 31. Okt 2023, 23:38:13 
Offline
F5
F5
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 2247
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
ich misch da dzt. immer mehr Handybilder, die ist halt bei schwachem Licht ohne Blitz besser als die Technisch schon ältere Kompaktcam selber. Die meisten lichtstarken sind vom Handy!

mfg Widdi

_________________
Save Ukraine Stop War!

Rettet die Ukraine, Stoppt den Krieg!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast


Ähnliche Beiträge

Veitsbergkamm (23.07.2023) (193 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Wildschönau-Alpbachtal (31.01.2023) (121 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Hintertux - Osterschi (10.04.2023) (161 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 2
Dolomiti Superski 2023 -Gröden (23.01.2023) (115 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
GAP-Classic - Frühlingserwachen (18.03.2023) (157 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1

Tags

Bau, Bild, Tour, Urlaub, WG, Österreich

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Wetter, Bild, USA, Urlaub, Erde

Impressum | Datenschutz