Die Wettercommunity

Das Forum für alle Wetterfreunde
Aktuelle Zeit: Mo 3. Aug 2020, 17:54:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr 22. Apr 2016, 21:48:41 
Offline
F4
F4
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 1800
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
Nunja mal wieder Zeit für eine Altlast, diesmal schon der 2. Schitag des gesamten Aprils. Diesmal fiel die Wahl auf Ischgl-Samnaun, leider nach wie vor mit eher schlechtem Wetter, dass sich aber später als sehr ekelhafter Hochnebel entpuppt hatte (Obergrenze 2700m). Dadurch war die Silvretta-Arena eigtl. zu niedrig. Zum Glück zog der Nebel ab dem Vormittag weg.

1. Erste Runden auf der Alp Trida

Tja nach der langen Anfahrt, gings erstmal direkt zur Seilbahn. Die Talabfahrten waren jedoch alle noch offen, bis auf die beiden Ziehwege vom Dorf runter. Die waren dann jedoch wirklich hinüber. Nur noch Schneereste, bis zur Brücke vor der Seilbahn bin ich dann am Ende doch entlang. Zunächst gings aber erstmal an die Mullerbahn, bevor es später Richtung Grivalea ging. Als ich eine Fahrt auf der langen 4KSB/B Flimsattel gemacht hab, landete ich erstmals über dem Nebel.

Bild
Kein angenehmer Empfang, Hochnebelartige Bewölkung und wenig Bodensicht, wurde aber im Tagesverlauf besser.

Bild
Seitenblick, hier sieht man wieder die Vorteile von Kessellagen

Bild
Wie man sieht, sieht man fast nix.

Bild
Tja dann mal eine Zwischenfahrt mit der langen Flimsattelbahn machen, Grenzkontrollen hab ich keine gesehen.

Bild
Tja oben kam man aus dem Nebel raus

Bild
Hier sieht man auch deutlich die Obergrenze, in der Schweiz lag sie um 2700m, in AT etwas tiefer (2300m)

Bild
Und über dem Nebel, leider musste ich dann nochmal runter in die Suppe.

Bild
So kaum wieder unten, noch 2x Visnitz und dann rüber zum Grivalea-Sektor. Mittlerweile füllte sich das Gebiet (so ab ca. 9:30)

Bild
Bis zum späteren Vormittag hatte das was von einem Katz- und Mausspiel, zwischen Sonne und Wolken, die Sonne hat jedoch später gewonnen.

Bild
Wetterstimmung

2. An der Grivaleabahn

Tja kaum wieder auf Alp Trida, gings noch schnell in den Bereich rund um die Alp Bella, dort dann 2x Grivalea und 2x Mullerbahn, bevor es Richtung Greitspitze ging. hab wie immer systhematisch mal alles im Samnauner Teil abgeklappert, bevor es ab Mittag nach AT ging. Leider wieder nicht alles durch bekommen, dazu war es am Nachmittag zu sulzig. Allerdings gefällt mir der Schweizer Teil ohnehin besser, weniger Leute (vormittags), aber leer ist halt doch was anderes.

Bild
Scharfe Nebeluntergrenze, wobei Hochnebel, naja wie mans nimmt, hochnebelartig triffts besser.

Bild
Und Rüber zur Grivalea, leider lag die so ziemlich an der Nebelgrenze. Sicht war aber bis auf einen kurzen Streifen mit Nebelschwaden in Ordnung.

Bild
Alp Bella mit erstem Massenauflauf, naja wurde später noch schlimmer.

Bild
Seitenblick, hat leider nur eine Abfahrt, die ist dafür aber nett kupiert.

Bild
Leider zu tief für Sonne, aber das wurde noch, entsprechend aber später auch Sulz bis 2400m

Bild
Und nochmal hoch, grad wieder mit Sonnenlücken

Bild
Nochmal ein Nebelbild, richtig nett wurde es dann auf dem Greitspitz

Bild
Und rüber zur Mullerbahn, danach bin ich direkt rüber zur Greitspitzbahn, die bin ich im Verlauf gleich mehrmals gefahren.

Bild
Und noch kurz zur Sattelbahn rüber, danach gings rauf zum Salaas.

Bild
Ausblick am Sattel samt Auflockerungen, leider hatte die feuchte Luft in Mittleren Lagen Folgen, ab 13:00 alles aufgesulzt gewesen bis 2500m hoch.

3. Auf dem Greitspitz

Nunja kaum von der Sattelbahn weg, gleich hoch zur Viderjoch 1 und mehrmals in die Greitspitzbahn. Hauptsächlich wg. der Stimmung über den Wolken. Die Starke Aprilsonne hat man auch ganz oben, wg. Südausrichtung deutlich gemerkt. So waren bereits um 10:30 ziemliche Sulzhaufen bis oben. Nordseitig war es jedoch vorerst noch bis 2300m runter griffig. Später konnte ich mir einen kurzen Abschneider zur Langen Wand nicht verzwicken, also schnell nach AT rüber und dann wieder retour.

Bild
Oben angekommen hier wars bereits den ganzen Tag sonnig, leider liegt das Gebiet etwas zu tief, so dass die 2872m nur knapp überm Nebel war.

Bild
Ausblick übers Nebelmeer

Bild
Seitenblick aus dem Greitspitzlift, der einzige Lift, der komplett über dem vormittäglichen Nebel lag.

Bild
Im Lift, oben hat man die unterschiedlichen Nebelobergrenzen gesehen, hat man so auch selten

Bild
Fernsicht oben, ka bis wohin die reichte, die meisten Gipfel waren zu tief für die Suppe.

Bild
Intressant sind eigtl. 2 Nebelmeere, nur dass er auf der Schweizer Seite höher hinauf reichte, in AT, hat man im kompletten Höllkar bestes Wetter gehabt.

Bild
Nochmals die Nebelgrenzen

Bild
Also mal nach AT, auch drüben in der Schweiz lichtete sich die Suppe langsam

Bild
Im Höllkar, hier war bereits Kaiserwetter.

Bild
Tja das ist wohl noch von der Hitzewelle, die Lawine ging direkt in die Abfahrt ab.

Bild
Blick rüber zum Muttler, der Nebel reicht noch bis 2700m rauf

Bild
Wieder abgetaucht, löste sich dann aber rasch auf, mittlerweile waren vllt. noch 30hm vernebelt.

Bild Und noch eine Wiederholung an der Greitspitzbahn hinterher. Oben waren sehr viele am Knipsen, Hochnebel bis 2700m ist halt eben eher selten.

Bild
Den muss ich auch immer mal mitnehmen, hat ein nettes Steilstück drin.

4. Einkehrschwung

Tja bis zum Einkehrschwung blieb ich noch in der Schweiz. Waren dann um die 40€ aber besser als die kaum günstigere Massenabfertigung in Ischgl. Es ging natürlich wieder ins Schihaus, bzw. auf dessen Terrasse. Fast hätte ich zum Schnitzel gegriffen, wohlgemerkt Kalb! Kriegt man in AT nur sehr selten, meist nur "Wiener Art". Da aber die Sonne zunehmend raus kam war mir am Ende doch die Brotzeitplatte lieber.

Bild
Kaum am Blais-Gronda-Lift, vorbei riss es auf, also die Sonnenbrille doch nicht umsonst mit hoch genommen.

Bild
In der Viderjoch 2

Bild
Rüber zur blauen 62, die letzten Nebelfetzen waren etwas später auch weg.

Bild
Und runter dort

Bild
Pause, Zoller Hof aus dem Schwäbischen (Baden-Württemberg)

Bild
Musste sein, hat mir dann auch gereicht, wenn auch nicht ganz günstig (die Einkehr schlug mit 40€ samt einigem Trinkgeld zu Buche)

Bild
Natürlich obligatorisch das Verdauerli danach ein Chrüter. Der basiert auf einem Obstbrand und wird dann noch ein 2. Mal mit Kräutern destilliert

Bild
Rückblick zur Hütte, auch die einzige im Gebiet, die wirklich als Hütte durchgeht und 82 Jahre alt, der Rest ist entweder zu modern oder zu groß.

5. Wechsel nach Österreich

Nach dem Einkehrschwung gings dann rüber auf die Österreichische Seite. Dort erstmal noch versehentlich ins Höllkar runter, was mir dann später ein, zwei Abfahrten gekostet hat. Danach gings kaum wieder auf der Langen Wand ganz runter. Natürlich wieder über die nette Schwarzwasserabfahrt, die wg. des Verbindungslifts dazwischen gemieden wird. Unter 1700m war der Schnee ziemlich pappig.

Bild
Muttler mit letzten Wolken

Bild
Vor dem Grenzübertritt, gings nochmal auf dne Greitspitz, dort erstmal falsch abgebogen, aber halt eben nochmal auf die Lange Wand-Bahn rüber. Mit 630hm ohnehin ein Höhenmeterintensives Teil.

Bild
Rückblick, leider oben falsch abgebogen, also Strafrunde, aber gibt schlimmeres als an ner 630hm-KSB mit schwarzen Abfahrten zu landen.

Bild
Mittlerweile war Kaiserwetter

Bild
Naja und nix wie hoch auf der LAngen Wand, danach gings in die Talabfahrt rüber.

Bild
So hier gings dann zur Schwarzwasserabfahrt rüber. Schnee war bis 2300m gut, drunter Sulz und ganz unten pappig.

6. Erste Talabfahrt nach Ischgl

Tja kaum wieder oben, gings gleich runter Richtung Ischgl, via Schwarzwasserabfahrt. Dort konnte man vom Winter (oben) bis zum späten Frühling alles haben. Zudem war die Abfahrt eines Leer, während die Abfahrten rund um die Idalpe voll waren. Leider gabs dann nur so ein Showcooking-Event, letztes Jahr mit DSDS wurden viele Leute an die Idalp-Bühne gebunden um sich das anzuschauen.

Bild
Sinnbild für schwarze Abfahrten in Ischgl: Leer!

Bild
Seitenblick, kaum bog ich ins Schwarzwassertal ab wieder nix los. Zum Glück treiben sich die meisten nur an den Mittelstationen rum.

Bild
Der Gegenhang ist schon ziemlich Frühlingshaft

Bild
Rückblick

Bild
Tiefblick, da wundern mich gelegentliche Lawinenunglücke nicht bei derart steilen Hängen

Bild
Am Schwarzwasserlift, der dient zur Überbrückung des Flachstücks, leider ist die Nachfolgende Talabfahrt ganz runter ebenfalls faktisch topfeben, war bei 15°C im Tal kein Spass, ging sehr langsam.

Bild
Drin, geht Bergab!

Bild
Ab hier eine Schiebestrecke vom übelsten, als wieder mal ein Gefälle kam gings jedoch

Bild
Frühlingshafte Kapelle an der Abfahrt, die dient sicher im Sommer auch als Fahrweg, ist meistens so bei Abfahrten, die durch eher ungeeignetes Gelände gehen.

Bild
Seitenblick, ironischerweise solls jetzt am Monatsende tw. bis 600m hinab schneien

Bild
Unten angekommen, Ischgl selber ist mittlerweile fast nur noch aus Hotels aufgebaut, war früher mal ein kleines Bergbauerndorf.

Bild
Und zurück

Bild
Oben bin ich dann gleich auf die Gratbahn, und die Pardatschgratabfahrt runter. die 7 machte, da der untere Teil verschüttet war keinen Sinn, also die direktere Nordabfahrt genommen.

7. Zweite Talabfahrt in Ischgl

Tja kaum am Pardatschgrat angekommen, entschied ich mich für die Nordabfahrt. Die Hintenrumabfahrt machte wg. des verschütteten unteren Teils keinen Sinn, obwohl die sehr schön sein soll. Sah auch von unten nicht wirklich machbar aus, zu viele Schneeklumpen von der einige Tage zuvor abgegangenen Lawine drin, das muss ich nicht haben! Die Nrodabfahrt ist aber auch nett, und typisch Ischgl, da schwer recht leer. Unten aber halt wie üblich im April Kampfschifahren im Sulz.

Bild
Blick von der Nordabfahrt auf die gegenüberliegende Talseite

Bild
Rückblick ab der DSB Velilleck gabs Sulz, trotz Norsausrichtung, es war in der Nacht zu feucht (der Hochnebel)

Bild
Kontraste die Gipfel gegenüber gehen bis über 3000m hoch

Bild
Seitenblick ins Fimbatal hinauf

Bild
Wieder einmal Kontraste.

Bild
Unten angekommen, danach gings mit der Pardatschgratbahn nach oben. Danach hatte ich wg. Sulz nur noch Zeit für die hinteren Schigebietsteile, also sich die ein oder anderen Rosinen rauspicken.

Bild
Rückfahrt in der 3S Pardatschgrat: Leider im Rentnermodus unterwegs gewesen, obwohl es Windstill war. Kann auch sein, dass es mir langsamer vorkam.

Bild
Oben angekommen.

8. Wechsel ins Hintere Gebiet

Nunja oben angekommen, gings dann erstmal Richtung Sassgalun rüber. Hab ab dort aber nur noch die hinteren Lifte gemacht, da es mir an der Idalpe wie immer zu voll war. Die ist eher was fürs Jännerloch, wo ich aber lieber nähere Gebiete ansteuere oder eben in meine Jährliche Dolomitenwoche gehe. Naja am Ende fuhr ich mich im hintersten Schigebietssektor fest.

Bild
Idalpe-Totale, war für dortige Verhältnisse recht leer, werden alle schon beim Apres-Schi gewesen sein

Bild
Hier war es sehr sulzig, bin dann via Sassgalun weiter

Bild
Naja eine Quotenfahrt ging doch, bin dann aber schnellstmöglich weg

Bild
Wieder am Viderjoch, danach einfach mal rüber zum Sassgalun abgezischt.

Bild
Landschaft, hochalpin, aber nicht wirklich spektakulär, leider. Lediglich das Fluchthorn hinten ist ein Hingucker

Bild
Auf der 12, die 6SB ist leider sehr langsam.

Bild
Seitenblick aus der 6SB Sassgalunbahn

Bild
Und ab zur Höllspitzbahn, leider nur Zeit für eine Fahrt gehabt, dafür halt 2x Gampenbahn.

9. Auf dem Weg zur Gampenbahn

Tja von der Höllspitzbahn aus gings dann in die Gampenbahn. Absolute Monsteranlage als 4KSB/B über 900hm, hat man eher selten. Und bereits auf 5m/s ausgelegt. Die fuhr die meistens auch, aber bei 2414m Strecke sitzt man recht lang drin. Anschliessend war es bereits recht spät, bin dann dummerweise genau zwischen zwei Gondeln an der Piz Val Gronda-Bahn gewesen. Somit gingen danach leider nur noch 2 Fahrten, bevor es an die lange Talabfahrt ging.

Bild
drin, mit 645hm auch eine ordentliche Anlage, allerdings mit 1800m deutlich kürzer als die geniale Gampenbahn hinten.

Bild
Seitenblick und ein Lawinenkegel

Bild
Blick rüber zum Piz val Gronda, da gings dann um 15:45 nochmal hoch.

Bild
Mal ein Blick das Fimbatal entlang

Bild
Und in die Silvretta hinüber der höchste Berg, den man vom Schigebiet sieht ist das Fluchthorn mit 3399m. Das Schigebiet selber geht nur bis knapp 2900m hoch.

Bild
Unten angekommen, die Berge gegenüber gehören bereits zur Silvrettagruppe, die ebenso wie die Samnaungruppe zu den Zentralalpen gehört.

Bild
In der Gampenbahn, mal schauen wie lang die noch fährt, mit Jahrgang 1988 schon älter, aber mal eben 924hm am Stück, durchaus eine Hausnummer.

Bild
Ausblick aus 2850m

Bild
Hier geht's zur Talabfahrt: Da gings erst nach 16:30 rein.

Bild
Sprung in die Piz Val Gronda-PB, danach bin ich noch kurz bis ins Höllkar, bevor es in die Talabfahrt ging.

10. Letzte Runden am Berg

Tja kaum am Piz Val Gronda, konnte ich mich nur noch kurz umschauen, da ich am Ende ja noch die Palinkopfbahn erwischen wollte. Ging aber problemlos. So gegen 16:20 machte ich dann die letzte Bergfahrt, bevor es an die 8km lange und im untersten Stück tw. abgetaute Talabfahrt zur Bergbahn ging.

Bild
Oben angekommen um 15:45 fuhren nur noch 5 Leute hoch

Bild
Ausblick oben, leider zu niedrig für eine Rundumsicht, aber nett. Die Abfahrt zur Gondel ist recht lang, 3km, bis zur Gondel, 4,5 bis zur Gampenbahn

Bild
Mal ein Blick zum Fluchthorn hinüber. Bei gutem Schnee kann man wohl locker bis ins Fimbatal abzischen (Off-Piste)

Bild
Tja und das Terrain dazwischen sieht auch sehr Schitauglich aus, muss aber nicht sein, dass die da bis hinter bauen. Das Gebiet ist eh groß genug

Bild
Blick vom Piz Val Gronda Richtung Schweiz.

Bild
Und zum Palinkopf hinüber, bin dann noch 1x Gampen und 1x Palinkopf gefahren.

Bild
Weitläufiges Terrain am Piz val Gronda.

Bild
Und wieder im "alten" Gebiet zurück, die Grashänge gehen tw. bis weit hinauf

Bild
Kleiner Talblick, unten kommt man and er eigtl. Gampenalp vorbei das Almgelände geht mit alpinen Wiesen etwa bis 2600m hoch

Bild
So nochmal 924hm mit der Gampenbahn verncihtet, dann war genau noch grade genug Zeit für eine Runde Palinkopfbahn (geht etwas höher hinauf)

Bild
Seitenblick. Die Bergwiesen gehen bis über 2600m hinauf.

Bild
Aussichtsreicher Zieher Richtung Höllkar.

Bild
Ziel in Sicht, gegen 16:20 gings dann zur letzten Bergfahrt. Die Talabfahrt hat dann noch mit diversen Frühlingsspaziergängen dazwischen noch ne Halbe Stunde gedauert

Bild
Rückblick hoch, danach gings zurück zum Auto

Bild
Letzte Fahrt für heute

11. Engültige Talabfahrt

Nunja von oben kommend, gings erst die Schipiste ins Dorf runter. Da fiel mir dann ein, man könnte es doch mit dem Zieher ganz runter probieren, obwohl ich mir einen Fahrplan für den Ortsbus am Vorabend rausgedruckt hatte. Am Ende brauchte ich den dann doch nicht, bin einfach auf dem Schiweg runter, der nach der Wärme am Monatsbeginn stark abgetaut war. Bis auf die letzten ca. 300m bis zur Gondel ging der mit einmal Abschnallen und 2x mit angeschnallten Brettln übers Gras Watscheln doch noch einigermassen, also war am Ende klar, dass ich selber bis fast zum Auto abfahre. Eine kurze Einkaufstour und einen Absacker später gings dann back home. Am Folgetag bin ich halt ausnahmsweise eine Stunde später@work als sonst Montags, hab aber manche Kollegen informiert, dass es Montags später werden könnte. Nur wurde wie üblich auf die Kommunikation vergessen. Am Ende musste ich mir zwar blöde Kommentare anhören, aber ein Anschiss blieb aus, klar die Stunde länger blieb ich dann natürlich auch drin.

Bild
So ab in die Talabfahrt, leider hat man oben den nervigen Zieher, der gern mal mit Steinen gespickt ist

Bild
Ausblick am Palinkopf, danach gings noch die 1100m zur Seilbahn runter

Bild
Tiefblick ins Tal, am Ende konnte ich doch noch mit Unterbrechungen bis 300m vor die Talstation fahren.

Bild
Seitenblick oben.

Bild
Rückblick aus den Zeblaswiesen, Schnee war ab dort recht sulzig, abe kein Wunder bei Südwestausrichtung

Bild
Val Chamins im oberen Teil fährt man mehr oder weniger durch einen Tobel, bevor sich das Tal weitet

Bild
Und schon an der Baumgrenze

Bild
Weiterer Verlauftalwärts bis zur Seilbahn sinds ab Palinkopf 8km, gut 7,5km waren davon noch irgendwie fahrbar

Bild
Seitenblick, gut zu sehen einzelne Apere Stellen, aber nach der Wärme davor kein Wunder

Bild
Auf dem Ziehwegteil, tw. durch Lärchenwälder hindurch

Bild
Unterhalb des Musellalifts ging der Gesperrte Teil los (Schneemangel), bis zur Postbushaltestelle sah es so aus, drunter wurde es schlechter

Bild
Ab hier ging das Restschneefahren los,1x musste ich abschnallen, 2 weitere Apere Stücke konnten dank Wiese durch Watscheln angeschnallt überwunden werden.

Bild
Kleiner Spaziergang, danach konnte man noch einige Stücke lang anschnallen, oder über die apere Wiese watscheln (mit angeschnallten Brettln)

Bild
Rückblick, kur vor mir folgt die Brücke, da ging nix mehr, also noch ca. 300m Fussweg, verschmerzbar

Bild
Absacker vorm Kaufhaus Hermelindis, bzw. im ans Geschäft angeschlossenen Lokal. Krass morgens alles grau in grau und Abends im T-Shirt bei +9°C in der Sonne sitzen (gefühlte 20°C in der Sonne)

Bild
Tja nun nur noch 3-3,5h back home.

Facts:

Bild
GPS-Track

Strecke: 117,2km
Vmax: 85,1km/h

mFg Widdi

_________________
Avatar: Winteridylle Oberstdorf-Rohrmoos (Allgäu) am 23.11.2008


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Fr 22. Apr 2016, 21:48:41 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr 22. Apr 2016, 21:59:28 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42049
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Widdi,

sehr schön, da waren ja alle Stimmungen dabei, hat immer wieder gewechselt. Klasse Bilder, danke fürs Zeigen!

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Ähnliche Beiträge

Wanderung nach Altomünster (26.07.2016) (82 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Silvretta Arena -Samnaun/Ischgl (1.3.2009) (92 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 4
Grünten mit Abstechern + Verhauern (03.07.2016) (117 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 4
Kitzbühel - Stürmisch (28.02.2016) (123 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Ischgl-Samnaun (09.04.2017) (122 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1

Tags

Bild, Urlaub, Wetter

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Wetter, Bild, USA, Urlaub, Erde

Impressum | Datenschutz