Die Wettercommunity

Das Forum für alle Wetterfreunde
Aktuelle Zeit: Fr 14. Aug 2020, 21:45:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr 15. Nov 2019, 21:48:52 
Offline
F4
F4
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 1804
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
So Zeit noch eine Altlast rauszuhauen. Diesmal gings aber auf den eher Mittelgebirgi geprägten Blombergkamm. Das hatte mehrere Gründe, zum einen Föhnsturm oberhalb 1500m, zum anderen fehlte mir der kleine Kamm noch. Hab diesmal die Runde von hinten gemacht. Von Wackersberg aus über den Zwiesel und den Blomberg zum Heiglkopf, dazu kam eine sehr lange Einkehr oben am Blomberghaus. Irgendwann ist nochmal eine Runde von der anderen Seite geplant, da ist das Ziel aber dann der Sessellift, würde sich jedenfalls als Tour im Frühjahr anbieten.

1. Anstieg zur Moaralm

Nur wenige Tage nach der vorigen Tour und wieder recht früh dran, gings von hinten also über Moaralm und co hoch. Die Tour ist allerdings über weite Strecken recht einfach, T3 erreicht man nirgends, aber ein paar Steile Ecken gibts dennoch. Also gegen 8:15 bei der Waldherralm losgegangen und nicht den direkteren Weg zur Schnoaderalm genommen, sondern den längeren hintenrum, der einen an zwei weiteren soweit ich weiß unbewirteten Almen vorbei bringt. Auf einer Recht niedrigen war sogar noch Vieh ausfindig zu machen, aber die lag halt auch nur auf ca. 850m Höhe. bei den oberen waren die Tiere natürlich schon im Tal.

Bild
Flach beginnt der Anstieg, hier ist übrigens der Weg komplett eingezäunt, das ist mir auch weiter oben aufgefallen

Bild
Herbstliche Stimmung, Höhenmeterrekorde gabs da es kleine Berge waren nicht wirklich

Bild
Unten geht es erstmal um den Zwieselberg herum, bevor der Weg ab etwa 860m deutlich steiler wird.

Bild
Herbstliche Gabelung

Bild
Meist geht man durch Wald und Wiesen, allerdings wie beim Hörnle erst lange recht flach, bevor die Steigung oben zunimmt, allerdings sind das auch Flyschgipfel

Bild
Zur Moaralm steilt der Weg allerdings deutlich auf, weiter oben kommt noch die Gassenhofer Alm

Bild
Wegverlauf, bequemer gehts nicht

Bild
Herbstlicht

Bild
Teilweise traf man noch auf Weidevieh, allerdings ausschließlich auf Niederalmen

Bild
Und einen netten Ausblick haben die Kühe auch

Bild
Und bei der Moaralm angekommen

2. Moralam - Gassenhofer Alm

Tja nach einiger Gehzeit bei der Moaralm angekommen gings dann durch die dortigen Wiesen hinauf Richtung Gassenhofer Alm. Schon oberhalb der Alm hat man den Föhn gespürt, weiter oben dürfte es wohl noch um einiges Stärker geblasen haben. Und die liegt grad mal auf gut 1000m. Anschliessend gings dann teils im Wald, teils auf breitem Rückeweg teils auf einem Schmalen Steig hinauf zur nächsten Alm.

Bild
Wegverlauf hoch, später wirds zum Glück schmäler

Bild
Ab hier wird der Weg zum Fussweg

Bild
Seitenblick zum Heiglberg, der ja eine sehr üble Vergangenheit hat

Bild
So siehts auf dem Weg zur Gassenhoferalm aus, mal waldig, insgesamt ist das Gelände aber eher Mittelgebirge

Bild
Stellenweise lagen überall abgeschnittene Äste herum, waren aber kein Problem

Bild
Dafür mit einem Schmalen Weg garniert

Bild
Seitenblick, bei Zwiesel und Blomberg handelt es sich um direkt in der Ersten Reihe stehende Gipfel

Bild
Wegverlauf, irgendwann wächst der Steig zu und man muss den Rückeweg nehmen

Bild
Hier gehts dann nur noch links weiter

Bild
Rückblick

Bild
Hier kommt man dann an der Gassenhofer Alm raus, die auf einer netten Lichtung auf gut 1200m Höhe liegt

Bild
Bequemer Steig zur Nett gelegenen Alm hinauf

Bild
Fast oben an der Alm

3. Am Lehenbauernberg

Tja neben den Drei bekannteren Erhebungen gibts hinter der Gassenhofer Alm noch einen kleinen Buckel, der sich Lehenbauernberg nennt. Der hat allerdings kein Kreuz und man läuft immer dran vorbei. Allerdings hat er einen netten Blick rüber in die Benediktenwandgruppe, Um auf den Hügel zu kommen folgt man hinter der Alm einfach dem Fahrweg und biegt kurz in eine Wiese ab. Der Höchste Punkt ist dann irgendwo mittig, machte aber einen beschissenen Eindruck, das Vieh wurde da also offenbar erst wenige Tage vorher abgetrieben, da noch einiges an Kuhmist oben lag.

Bild
Föhnige Stimmung, insgesamt wechselten sich Sonne und Wolken ab, eigtl. war Sonne angesagt und unter 1300m wenig Wind, beides daneben gehauen

Bild
Hütten-Totale

Bild
noch ein Blick rüber in die Höheren Gipfelregionen

Bild
Und ab auf den Hügel Rechts, Aussichtsmäßig etwas schlechter als der Zwiesel aber Nahblicke Richtung Benewand

Bild
Selbige von dort aus, den Höchsten Punkt finden ist nicht ganz leicht. Üblicherweise wird der Hügel auch kaum aufgesucht, da sehr unmarkant, aber hoch genug, dass man am Wald vorbeischauen kann

Bild
Wegverlauf, hier ist man nochmal auf einem Fahrweg unterwegs, danach wechseln schmälere und Breite Fusswege ab

Bild
Benewand-Totale, auf der dürfte es an dem Tag wohl ungemütlicher gewesen sein durch stürmischen Föhn

Bild
Und ein Blick gen Ammergauer Alpen rüber

Bild
Blick zum nächsten Ziel, der Zwiesel war dann auch mein höchster Punkt diesmal mit 1348m

Bild
Sprung rüber zum Zwiesel, zunächst muss man wieder auf den Fahrweg

Bild
Schlussanstieg in Sicht

4. Lehenbauernberg - Zwiesel

Kaum am Fahrweg retour gings dann erst einmal den Entlang. Auf dem kann man aber auch bis zum Blomberghaus gehen oder radeln. Fürs Rad ist der Aufstieg auf den Zwiesel nicht wirklich machbar, obwohl ich da auch welche mit dem Radl gesehen hab, die kamen aber von der Flacheren Seite hoch. Der Anstieg auf den Zwiesel selber ist dann nochmal ordentlich Steil und recht sandig. Allzu viele Meter sinds nicht, die sind aber dann neben denen vom Heiglberg runter die steilsten Stellen. Im Winter wäre das eine Schwarze Schipiste, Lifte gabs aber am Zwieselberg nie.

Bild
Rückblick zum Lehenbauernberg und zur Markanten Benediktenwand

Bild
Und zur Alm

Bild
Seitenblick ins Tal runter

Bild
Gegenüber liegt der Rechelkopf, fehlt mir auch noch, wie die ganze Zweite Hälfte des Kamms von Lenggries aus nach Gaißach

Bild
Weiter unten liegt die Schnoaderalm

Bild
Und am Kreuz angekommen

Bild
Tja da kamen ganze Heerscharen hoch, die meisten sind aber vom Blomberg aus rüber

5. Auf dem Zwieselberg

Oben angekommen erst einmal eine längere Pause gemacht. Trotz der geringen Höhe hat man eine recht ordentliche Aussicht, kann man am ehesten auch von der Topographie her mit der Gindelalmschneid vergleichen. Auch dort muss man tw. recht steil hoch und hat dann aus ebenfalls nur gut 1300m einen Ordentlichen Blick. Zum Glück ist der Gipfel sehr geräumig es wurde nämlich schnell voll und das noch vor 11:00, da ja der Anstieg selber nicht allzu lang dauert, ab Wackersberg Waldherralm gut 2 Stunden und 640hm (mit dem Lehenbauernberg dazu)

Bild
Talblick in den Isarwinkel

Bild
Westblick man kann auch übers Stallauer Eck auf den Gipfel gehen

Bild
Wieder die Benediktenwand

Bild
Talblick

Bild
Rechelkopf weit dahinter spitzt im Osten der Wendelstein heraus

Bild
Der Gipfel ist sehr geräumig

Bild
Föhnstimmung

Bild
Nochmal das Große Kreuz, später war da etwas mehr los, viele zogen aber die Bänke unterhalb des Gipfels vor

Bild
Tja im Norden lag dann noch der Nebel, sieht man deutlich, ohne den sieht man locker bis München rüber, da man am Gipfel in erster Reihe sitzt

Bild
Nochmal der ganze Kamm der Benewand links müsste das Brauneck sein

Bild
Noch ein Talblick, danach gings an den Übergang zum Blomberghaus

Bild
Noch ein Rückblick zum Kreuz, wollte recht früh an der Hütte sein, die war um 11:30 schon gut besucht

6. Zwieselberg - Blomberghaus

Tja vom Zwieselberg aus gings dann den bequemen Weg runter Richtung Blomberghaus. Der Eigentliche Gipfel hat einen Sender, deswegen auch nicht rauf. Zudem liegt der höchste Punkt ziemlich im Wald, das knapp unterhalb gelegene Blomberghaus hat dagegen eine Gute Aussicht, aber auch dort kam die ein oder andere Kräftige Föhnböe an. Zeitweise musste man als es bewölkt wurde auch eine Jacke anziehen, trotz 14°C am Berg, durch den Windchill. Die Hütte ist zwar Privat gehörte aber schon immer der Stadt Bad Tölz und dazu ist der Berg nicht nur ein Münchner Hausberg, sondern auch der Tölzer Hausberg.

Bild
Talblick

Bild
Und ein Blick zum heiglkopf, der war dann der Dritte Gipfel die DSB hab ich diesmal verschmäht, aber die darf dann mal wenn im Frühjahr mal wieder oben für die Talfahrt herhalten

Bild
Blick zum Blomberg, wie alle Gipfel an dem Kamm eher ein unauffälliger Waldbuckel

Bild
Breiter Weg runter, da kamen mir auch welche mit dem Radl entgegen

Bild
Relativ leicht absteigend gehts runter, so 25min muss man bis zur Hütte rechnen

Bild
Unten wartet nochmal ein Fahrweg

Bild
Der alte Schlepper oben am Berg, dient mittlerweile als Schlittenlift, früher auch zum Schifahren, soweit ich weiss ist wenn dann nur noch an der DSB Schimäßig was zu holen, aber das Brauneck ist auch nicht wirklich weiter weg

Bild
Ziel anvisieren

7. Auf dem Blomberghaus

Tja nach dem recht schnellen Weg vom Zwieselberg runter, gleich mal am Blomberghaus hängen geblieben. Da auch noch ein Musikant oben war geriet die Einkehr lang. Immer wieder hatte ich da abgesehen vom Fußweg zum Lift Assoziationen mit dem Marinzen in Südtirol. Auch der ist ein eher niedriger Buckel mit 1486m aber etwas höher als der nur 1248m hohe Blomberg (die Hütte liegt auf 1200m) Vom Panorama hat man auch einen Blick auf höhere Gipfel ebenso wie am Marinzen, allerdings keine Dolomiten sondern nur die Benewand bzw. den vorgelagerten Kamm zum Brauneck.

Bild
Musik gabs auch, der war allerdings schon älter

Bild
Neben der Hütte steht auch eine Kapelle und man hat nette Ausblicke in die Umgebung

Bild
Pause!

Bild
Seitenblick leider zog es zu bei so mancher Böe machte sich auch der Schirm unter dme der Musiker war selbstständig, der Föhn kam jedenfalls weit runter auch im Tal gabs starke Böen (Abends dann von der Wirtin auf der Waldherralm erfahren)

Bild
Mittag, offensichtlich kein Schwein, nein hab eine Viertelente genommen

Bild
Nunja gegen den Regen konnte er ansingen es blieb trocken trotz tw. sehr kompakt aussehender Wolken

Bild
Wolkenstimmung

Bild
Den Enzian brauchte es danach auch noch

Bild
Blick zum Zwieselberg zurück

Bild
Zwischendurch ging der Musiker auch mal ans Keyboard und den ein oder anderen Witz gabs auch dazu

Bild
Da konnte man Aushalten

Bild
Maibaum dahinter der eigtl. Blomberggipfel mit Sendeturm

Bild
Blick ins ehemalige Schigebiet, nun nur noch Rodeln, leider

Bild
In der Kapelle

8. Blomberghaus - Blombergkreuz

Tja die Pause geriet dann doch recht lang, so um die 3 Stunden, aber man hielts halt bei Musik und Gesang gut aus. Danach gings erstmal zum Sessellift-Gipfel, den erreicht man nach 10min Bergauf. Da aber das Auto auf der anderen Seite vom Berg stand, machte eine Talfahrt keinen Sinn, also die Tour noch um den Heiglkopf, der ja bei mir eh wg. seiner Geschichte auf der Liste stand erweitert. 1934 hatte man den in Hitlerberg umbenannt, zum Glück ging das aber über die Jahrzehnte Vergessen, ausser auf Google Maps, da findet man den immer noch, vermutlich lags an Alten US-Karten, wo das vergessen wurde zu aktualisieren.

Bild
Blick rüber ins Flachland

Bild
Rückblick zur Hütte

Bild
Wegverlauf Richtung Heiglkopf

Bild
Zuerst muss man erstmal auf den Blomberg Ostgipfel mit der DSB gehen. Insgesamt warten zum Heiglkopf noch 2 Gegenanstiege

Bild
Flachlandblick auf einer ausgeholzten Stelle

Bild
Bei der DSB angekommen, machte keinen Sinn damit zu fahren, stand auf der Falschen Seite vom Berg, aber als Frühjahrstour im Mai ist eine andere Runde auf dem Kamm mal fest notiert

Bild
Tja für mich gings diesmal zu Fuss weiter

Bild
Bergstation, die Bahn ist aus den frühen 1970ern, wann der Vogel an die Wand kam entzieht sich aber meiner Kenntnis, war aber glaub ich nen Schulprojekt oder sowas

Bild
Ausblick

Bild
Am Nächsten Hügel liegt dann das Blombergkreuz

Bild
Wolken über der Benewand, bzw. drumherum

Bild
Der Weitere Verlauf ist klar vorgegeben, auf dne nächsten Hügel und dann noch einen Weiter

Bild
Rückblick zum Zwieselberg

Bild
Angekommen, da gabs eine kleine Pause

9. Blombergkreuz - Heiglkopf

Tja nach einer kleinen Pause am Blombergkreuz gings dann erst nochmal kurz bergab, bevor ein kurzer, aber durchaus steiler Gegenanstieg zum Heiglkopf folgt. Vom Hakenkreuz sieht man da nix mehr, auf alten Fotos aus der NS-Zeit ist dieses aber zu erkennen. Aber gut einer von Hitlers Vertrauten war in Wackersberg im Gemeinderat und der meinte dann den Berg so umzubenennen. Durch die Vorgeschobene Lage am Alpenrand wird man aber wohl das NS-Gipfelkreuz wenns sogar beleuchtet war sicher weit gesehen haben. Mir gefällt da das schlichte heutige Gipfelkreuz besser, aber gut war eines der dunkelsten Kapitel in der Jüngeren Geschichte. An Sich hat der Berg auch einen netten Ausblick trotz seiner nur gut 1200m Höhe. Oben erstmal einige Minuten die Aussicht genossen, trotz Wolken für einen so kleinen Buckel ordentlich.

Bild
Wolkenstimmung am Blombergkreuz

Bild
Rückblick zum Blomberg-Ostgipfel

Bild
Flachlandblick

Bild
Später war im Dunst noch knapp München zu sehen

Bild
Auf dem Weiterweg

Bild
Rückblick es geht ein Stück runter und dann steil den Bewaldeten Buckel hinauf

Bild
Und schon auf dem Heiglkopf angekommen, also das Hakenkreuz sah man bei gutem Wetter sicher recht weit, ich zieh aber das heutige Kreuz vor

Bild
Blick ins Isartal hinab

Bild
Auch die Benediktenwand zeigt sich samt dem kamm zum Brauneck hinüber

Bild
Rückblick zum Zwieselberg

Bild
Intressante Wolkenstimmung

Bild
Flachlandblick mit ner Art Wales Mouth

Bild
Nochmal die Nachmittagsstimmung oben, der Abstieg ist allerdings in einer guten Stunde durch, sind ja nur ca. 500hm vom Heiglkopf aus runter zum Parkplatz.

10. Abstieg vom Heiglkopf

Nach einer kleineren Pause oben, gings dann den tw. steilen Steig runter Richtung Waldherralm. Unten landet man wieder bei den Niederalmen, einer hat da wohl auch ordentlich Probleme mit Mountainbikern. Zumindest hatte der so einige Verbotsschilder um seine Hütte rum. Die Waldherralm ist allerdings keine Alm in dem Sinn, sondern ein Ausflugsgasthaus, hat aber auch Abends offen, so war dann da natürlich noch eine Pause und ein kleiner weiterer Anstieg drin.

Bild
Intressante Strukturen in den Wolken, Anfangs geht man ja auf dem Grashang hinab

Bild
Benewand und scharf abgegrenzte Wolken, hatte ich so bisher nur selten da brach der Föhn wohl langsam etwas zusammen

Bild
Wegverlauf runter, steil aber nur T2

Bild
Im Wald angekommen gehts zeitweise auch in steiler Tonart weiter, aber insgesamt unschwierig

Bild
NAhc dem Fahrwegintermezzo noch ein kleiner Waldweg mit Radfahrverbot

Bild
Herbststimmung im unteren Teil

Bild
Seitenblick zum Lehenbauernberg (der flache Kamm mittig)

Bild
Stimmung im unteren Teil, da halfen die Wolken mit, angesagt war Sonne satt, naja immerhin blieb es trocken

Bild
Wolkenkante gegen die Tegernseer Berge gegenüber

Bild
Wegkreuz bzw. eher eine Mariengrotte

Bild
Unten geht es dann auf Fahrwegen wieder zurück

Bild
Wieder eine Alm am Weg

Bild
Weiter unten folgt noch Eine

Bild
Und Pause, Tagsüber dient das auch als Sonnenterasse, aber man kann die Glasfront shcliessen hat man dann gegen Abend auch gemacht

Bild
Abendstimmung kurz vorm Abstieg, hat sich gelohnt da noch das kleine Stück hochzugehen.

Bild
Unten angekommen

Facts:

Bild
GPS-Track, diesmal ohne Funkloch!

Aufstieg: 760m
Abstieg: 760m
Strecke: 12,6km
Gehzeit: knapp 5 Stunden (gemütlich)

mFg Widdi

_________________
Avatar: Winteridylle Oberstdorf-Rohrmoos (Allgäu) am 23.11.2008


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Fr 15. Nov 2019, 21:48:52 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr 15. Nov 2019, 21:57:52 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 42168
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
SServus Widdi,

auch diesmal sind's wieder schöne Bilder. Wenn man ins Flachland runter schaut, kann man auch den goldenen Oktober noch sehen. Danke fürs Zeigen!

Alles Gute


Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Ähnliche Beiträge

Winklmoos-Steinplatte (06.02.2019) (101 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Dolomiti Superski 2019 - Marmolada (31.01.2019) (123 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Garmisch Classic - Volle Hütte (09.02.2019) (110 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Gipfelsammeln über dem Priental (10.07.2019) (191 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Walmendingerhorn+Grünhorn (31.08.2019) (136 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1

Tags

Bild, Haus, Tour, Urlaub

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Wetter, Bild, USA, Urlaub, Erde

Impressum | Datenschutz