Die Wettercommunity

Das Forum für alle Wetterfreunde
Aktuelle Zeit: Do 17. Okt 2019, 23:35:40

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 24. Jul 2018, 20:48:08 
Offline
F3
F3
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 1673
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
So Zeit wirds die Julialtlasten abzuarbeiten. Leider wie so oft derzeit mit mehreren Wochen Verspätung, Diesmal fiel die Wahl auf den Hochgern, den ich ja schon mal bei schlechter Sicht am Gipfel gemacht hab. Dazu muss ich mich an den neuen Bildschirm gewöjnen, der ist ja doch deutlich größer als der Alte 15-Zöller. Bilder bleiben aber dennoch im Kleinen Format, spart einfach Speicher beim hochladen.

1. Morgendlicher Anstieg zum Windeck

Nun ja nach der Anfahrt mit mal wieder einem Verfranser bei der Burg, das ist mir aber vor ein paar Jahren beim Ersten mal Hochgern auch passiert, gings dann statt den normalen Karrenweg hoch zur Schnappenkirche mal die alte Variante an der Kindlwand hoch. Der Einstieg ist gleich ein paar Schritte vor dem Windeck, einem Aussichtspunkt und deutlich anspruchsvoller, mit Steilpassagen, allerdings auch ned wirklich wilder als T3 Insgesamt muss man ohnehin um die 1200hm rechnen.

Bild
Morgens beim Anstieg

Bild
Am Einstieg zum Windeck, zum Glück war ich dann schnell vom Fahrweg weg

Bild
Wegverlauf

Bild
Beim Windeck angekommen, war nach gut 20min dort oben. man kann gut runter ins Tal schauen, allerdings liegt der Aussichtspunkt nur knapp 800m hoch

Bild
Tiefblick auf Marquartstein

Bild
Und ab in den aufgelassenen Steig. Sobald man den Steilen Pfad mal gefunden hat problemlos, lediglich sehr anstrengend

Bild
Seitenblick bei der Kindlwand, zu weit links sollte man nicht abdriften, dort wartet nämlich Absturzgelände und Felswände

Bild
Gelände auf der Gratschneide

2. Windeck - Schnappenkirche Teil 1

Nunja bis auf gut 1000m gings dann auf dem Steilen Pfad weiter, dort waren übrigens kaum Leute unterwegs am Wochenende, zumal der Weg auch nicht mehr in aktuellen Karten eingezeichnet ist. Scheint aber dennoch ab und zu vllt. als Jagdsteig benutzt zu werden. War jedenfalls schöner als der Normalweg über den Karrenweg, Technisch ist der untere Teil des Anstiegs anspruchsvoller, als der obere, der vom Normalweg abzweigt. Dort hatte ich dann auch erstmals einige weitere Wanderer gesehen. Man könnte aber auch noch von der Anderen Seite auf einem weiteren Alten Steig zum Kircherl hochsteigen.

Bild
Talblick man gewinnt rasch an Höhe, nach oben wird der Weg allerdings etwas flacher

Bild
Auch der Chiemsee zeigt sich

Bild
Rückblick genau nach meinem Geschmack auch wenn man den Pfad unter dem Hohen Gras manchmal nicht gleich findet

Bild
Der Fels oben wird umgangen, Klettern muss man auf dem Grat der Kindlwand (es gibt auch noch eine am Heubergstock) nicht

Bild
Wegverlauf, klar vorgegeben meist Geradeaus, oben kommt dann eine kleine Waldpassage, bei der man auf den Normalweg zurückgehen kann

Bild
Blick taleinwärts

Bild
Mal ein Blick rüber zur Hochplatte

Bild
Immer am Kamm entlang

Bild
Mal weiter hoch geschaut gen Schnappenberg

Bild
Knorrige Baumleiche am Steig

Bild
Leicht exponiertes Gelände auf dem Pfad kommt man aber bequem durch nur an einer Stelle hat man einen kleinen ausgesetzten Abschnitt, der ist aber nur sehr kurz

Bild
Urwüchsiges Terrain, der Baum liegt übrigens durch Entwurzelung so schräg über dem Weg

3. Aufstieg zur Schnappenkirche Teil 2

Nunja kaum vom Grat weg, gings dann erst mal ein Stück durch einfaches Gelände im Wald hoch. Anschliessend kann man aber wieder auf den Steig einfädeln im leichteren oberen Abschnitt. Der Untere Abschnitt wird wohl nur selten begangen, war aber mal eine schönere Variante auf den eigtl. immer gut besuchten Berg und auch etwas anspruchsvoller. Später Richtung Hochlerch wirds allerdings nochmal schöner und Steiler. Das einzige Problem ist nur, dass man einen guten Teil des Anstiegs dann doch auf dem Normalanstieg verbringt.

Bild
im oberen Teil, der ist etwas leichter aber ebenfalls unmarkiert

Bild
Seitenblick

Bild
Pfadverlauf

Bild
Auch oben gehts teilweise schrofig am Kamm entlang

Bild
Kurz vor der Kirche fädelt man dann auf den Normalweg ein

Bild
Kircherl in Sicht, danach gehts bis zu einer Lichtung noch auf dem Normalweg weiter, dort musste ich mich dann entscheiden ob Staudacher Alm oder den Gratanstieg, hab den Grat genommen!

Bild
In der Schnappenkirche

Bild
Übrigens eine nette Aussichtsloge überm Chiemsee

Bild
Blick zur Hochplatte

Bild
See-Totale

Bild
Rückblick zum Turm

4. Rund um die Luchsfallwand

Nach der kurzen Pause am Kircherl, gings dann erstmal in leichtem auf und Ab Richtung Staudacher Alm. Dort kann man dann auf knapp 1200m entscheiden ob man zur Hütte absteigt, oder den Steig zum Kamm hinauf nimmt. Hatte erst noch Bedenken wg. der IIer-Stelle aber die war dann doch Problemlos und man hätte es auch umgehen können, auf einem ebenfalls verwachsenen Steig mit Fixseil. Zuerst geht man aber vom Sattel erstmal an der Madonna vorbei (Abstecher möglich) und dann einmal um die Luchsfallwand rum, dies ist aber bereits schon Teil des Steigs zum Hochlerch hinauf.

Bild
Am Normalweg

Bild
Und bereits an der Lichtung, dort dann der kleinen Spur gefolgt, stellte sich als steiler aber lohnender Anstieg heraus, vor allem im Oberen Teil unterm Hochlerch

Bild
Hier kann man einen ausgesetzten Abstecher zur Madonna machen

Bild
Wegverlauf

Bild
Etwas Schotter zwischendurch

Bild
Der Steig ist hier noch gut ausgetreten, rauf zum Hochlerch wirds etwas batziger

Bild
Rückblick zur Luchsfallwand die geht mit einem Weglosen Abstecher

Bild
Man landet auf einer idyllischen Almwiese oberhalb der Staudacher Alm, allerdings musste der Frühschoppen ausfallen

Bild
Hier muss man kurz mal nach dem Pfad suchen, der lässt sich aber schnell wieder ausmachen

Bild
Mal ein Blick den Grat hoch, ja da geht der Steig lang, allerdings teils sehr steil.

Bild
Nettes Fleckchen dort

5. Anstieg zum Hochlerch

Nunja die noch folgenden 300hm zum Hochlerch werden dann durchaus anspruchsvoll. Man hat zwar kaum Kletterei dafür aber steile tw. lehmige Pfade im Steilgelände Oben warten dann ein paar Schrofen, bevor man am Gipfel steht. Danach kann man auf 2 Varianten rüber zum Zwölferspitz hinübergehen. Entweder man geht umd ei Kletterstelle rum oder man bleibt am Grat, danach sind die Schwierigkeiten weg. Lediglich den Weg zum Normalweg ab Zwölferspitz hatte ich erst nach einigem Suchen gefunden (kaum erkennbarer Überstieg)

Bild
Blick hoch zum Grat, auf dem ging es dann weiter, hat aber nur wenige Kraxelstellen dabei

Bild
Tiefblick zur Alm

Bild
Seitenblick

Bild
Blick runter Richtung Luchsfallwand (der Gipfel rechts im Bild)

Bild
Wegverlauf, wurzlig, steil, aber nach starken Regenfällen sicher nicht zur Nachahmung zu empfehlen!

Bild
Blick den Kamm hinab

Bild
Stolpern verboten, da gehts durchaus durch Absturzgelände, aber dafür wenig begangen. Den Weg gehen eher Einheimische und Individualisten rauf.

Bild
Durch netten Hochwald

Bild
Mal wieder ein Blick runter zur Alm

Bild
Seitenblick vom Kamm

Bild
Wegverlauf, nett aber auch anspruchsvoll

Bild
Später landet man einer kleinen Kraxelstelle, ist aber nicht der Rede wert, Schrofengelände, also höchstens oberes T3

Bild
Am Gipfelaufbau des Hochlerch

Bild
Blick zur Kampenwand hinüber

Bild
Und oben Angekommen

6. Hochlerch - Zwölferspitz

Nunja oben angekommen erst eine kleine Pause am Hochlerch eienr der vielen Nebengipfel des Hochgerns. Die Zwölferspitz sollte dann noch folgen, bevor es anschließend weiter zum Hochgern ging. Der Steig rüber ist je nachdem wo man lang geht entweder nru Anspruchsvoll oder gar mit einer kurzen II-er-Kletterstelle gewürzt, Irrtümlich hatte ich die Kletterstelle genommen, war aber halb so schlimm und keine 3m hoch, nervig dass das eine griffarme Felsplatte war, da musste man auf Allen Vieren hoch.

Bild
Wegverlauf am Grat, später gabelt sich der Pfad in eine Umgehung und die Diretissima

Bild
Am Hochlerchgipfel mit 1560m ein bekreuzter Nebengipfel, der allerdings anspruchsvoller als der Hauptgipfel daher kommt

Bild
Leider war es Recht diesig mit Wolken am Wilden Kaiser da war dann wieder die Wahl eines Voralpengipfels die Richtige für die Tour

Bild
Luchsfallwand dahinter der Chiemsee bis zu einer Almwiese knapp oberhalb vom Hochgernhaus geht man am Grat entlang

Bild
Gedererwand und Kampenwand, danach gings weiter gen Hochgern

Bild
Folge dem Grat

Bild
Bei der Schlüsselstelle, eine schräge Platte mit wenigen Tritten, naja nach wenigen Klettermetern war das Erledigt, allerdings definitiv nur für Geübte!

Bild
Die Zwölferspitz ist in Sicht, man kommt leicht auf dem Rücken hoch zum Gipfel mit kleinem Kreuz

Bild
Ausblick am Grat

Bild
Oben angekommen

7. Auf dem Zwölferspitz und Abstieg gen Hochgern

Nunja nach etwa 20min am Grat war ich dann schon auf dem 2. Gipfel des Tages dem Zeölferspitz mit 1633m. Auf einer Seite fällt er senkrecht in einer Felswand zur Staudacher Alm ab, auf der anderen Seite ists ein schmaler Bergrücken, aber gut Gangbar und bis auf ein paar Schrofeneinlagen problemlos zu Begehen. Die Wege dort rauf sind jedoch kaum oder gar nicht markiert. Typische "Wilde Wege" also, wenn auch noch gut gangbare. Danach muss man leider eine Weile dem Normalweg folgen, will man auf den Hochgern. Aber auch das sind meist schmale Pfade, allerdings etwas einfacher (T2).

Bild
Tiefblick zum Chiemsee

Bild
Rückblick auf den Grat

Bild
Gipfelkreuz am Zwölferspitz, auch ein netter Aussichtsgipfel, klar liegt auf der selben Gratschneide wie der Hochgern selber, allerdings gehen kaum Leute da rauf

Bild
Gibt auch gute Sitzgelegenheiten auf Felsen dort oben

Bild
Aussicht über die Luchsfallwand drüber

Bild
Und das Tagesziel im Blick

Bild
Westblick gen Kampenwand obwohl die Chiemgauer nciht gerade hoch sind (der Hochgern hat 1748m) durch die Lage in Erster Reihe am Alpennordrand sind das gute Aussichtsberge

Bild
Nochmal der Chiemsee dann gings weiter übern Kamm

Bild
So dann mal rüber zum Hochgern mit seinem Doppelgipfel (einer hat das Gipfelkreuz, einer eine winzige Kapelle)

Bild
Tja und unten, man geht den Grat runter, dort dann locker 15min den Weg gesucht die Kühe haben sich gewundert was sucht der, am Ende markierte dann ein Putzlumpen den Überstieg, ups wenn das Hirn kurz Pause macht!

Bild
Die wunderten sich was sucht der da am Zaun, da hat sich wohl seit meinen Karten wohl was an der Trasse geändert und Normal erkennt man Überstiege an Schläuchen im Stacheldraht

Bild
Tja nach 20min Suchen endlich auf dem Rechten Weg, bin dann aber gleich bei der nächsten Gelegenheit in einen kleinen Steig gen Kamm abgebogen, hat fast ein Veilchen gesetzt

Bild
Tiefblick zum Chiemsee aus etwa 1550m Höhe

8. Schlussanstieg

Nunja am Ende einen Alten Steig verfolgt, leider dann voll in einen abgeschnittenen Ast gekommen, das gab dann eine kleine Abschürfung an der Schläfe. Tja nciht aufgepasst, aber lieber sowas als ein Absturz. Der Pfad selber ging dann bis kurz vorm Gipfel auf dem Bergrücken entlang. runter hab ich dann den Normalweg vom Kapellengipfel aus genommen, bis runter zum Hochgernhaus wo dann die verdiente Einkehr wartete.

Bild
Für mich gings nach Rechts

Bild
Rückblick zum Zwölferspitz, eine lohnende Tour auf den eigtl. sehr bekannten Hochgern

Bild
Ab hier gings immer am Kamm entlang, erst kurz unterm Gipfel kommt man wieder zum Normalweg, der macht jedoch unten erstmal noch eine Kehre, bevor er in Serpentinen ansteigt

Bild
Hinter dem Steilhang im Hintergrund treffen die Pfade zusammen

Bild
Im Vergleich zum Hochlerch gutmütiges Almgelände da rauf

Bild
Südblick

Bild
Gipfel in Sicht

Bild
Tja bei guter Fernsicht sähe man zum Hauptkamm, leider war es zu diesig, aber gut muss ich halt irgendwann wieder hochsteigen, man ist ja ausm Münchner Umland schnell am Hochgern

Bild
Rückblick am Gipfel

9. Gipfelrast

Nunja oben erstmal am Kreuzgipfel pausiert, danach gings noch das Stück zum Kircherl rüber. Die beiden Gipfel sind jedoch nur durch einen niedrigen Sattel getrennt. Zuerst am Kreuzgipfel am höchsten Punkt und danach am 3m niedrigeren Kapellengipfel gewesen. Der Weg führt ohnehin über beide Gipfel, bevor es dann auf dem Technisch einfachen Normalweg gen Tal ging. Unterwegs kamen dann auch ein paar Touris, die mich nach dem Anstieg gefragt haben. Kam aber eh zufällig von oben runter. und der Anstieg ist bis auf viel Gras sehr leicht zu gehen. Als Vergleich zum Anstieg war das runter dann eher ein Spaziergang.

Bild
Ausblick zu einer Alm unten Richtung Hochfelln

Bild
Blick zum Kircherlgipfel, die sind fast gleich hoch


Bild
Und natürlich unvermeidlich ein Blick auf den Chiemsee hinab, 1100m tiefer

Bild
Nochmal mein Grat von vorhin

Bild
Gen Süden war nicht viel Sicht, trotzdem war der Gipfel gut besucht

Bild
Blick rüber zum Unterberghorn

Bild
Rückblick zum Kreuzgipfel, ich war dann noch ein wenig am Kapellengipfel

Bild
Ausblick von dort aus, der Kapellengipfel ist vllt so 3m niedriger also nicht der Rede wert

Bild
Südblick

Bild
Die Kapelle, man kann da nicht reingehen zu klein

Bild
Flachlandblick mit dem Chiemsee unten im Vorland

Bild
Westblick, Fernsicht hätte besser sein können, aber naja man kann nicht alles haben

Bild
Hochfelln und weitere Gipfel

Bild
Das mittige müsste die Hörndlwand sein, ausser ich täusch mich da. Steht auch noch auf meiner Tourenliste

Bild
Noch ein Flachlandblick

10. Abstieg zum Hochgernhaus

Nunja nach der EInkehr gings dann auf dem Normalweg wieder zu Tal. Der obere Teil ist ja noch recht aussichtsreich. Unten läuft man leider Kilometerlang auf Fahrwegen hinab. Beim Hochgernhaus gabs dann erstmal die verspätete Mittagspause, bevor ich über Wirtschaftswege ins Tal abgestiegen bin. Meist mach ichs ja bei Bergen mit mindestens 2 Wegen hoch, dass ich einen schwierigeren für den Anstieg nehme und den leichteren für den Abstieg. OK das Essen dauerte etwas, die hatten ned viel Leut oben und WE, aber naja ich bin aufm Berg nicht auf der Flucht!

Bild
Bereits im Abstieg, schmaler Pfad aber einfaches Terrain, eigtl. mehr oder weniger Bergwiesen

Bild
Landschaftlich nett und recht leicht, unten kamen mir 2 Ältere Herren entgegen, die sind dann spontan zum Gipfel weiter

Bild
Nochmal der Zwölferspitz

Bild
Wieder ein Ausblick

Bild
Den Normalweg hinab

Bild
Nochmal der Chiemsee vom Sattel aus

Bild
Hier kamen dann die beiden Älteren Herren an drüben gehts dann zur Hütte weiter

Bild
Wegverlauf einfach aber halt auch langweilig, da man bis zum Hochgernhaus auf Fahrwegen etc. geht

Bild
Rückblick seh eh schon, dass ich irgendwann wieder mal rauf muss, da man deutlich eine Höhle sieht wird das Teufelsloch oder wie es heißt sein

Bild
Ziel anvisieren

11. Einkehr

Nunja die Einkehr war eh klar Hochgernhaus. Diesmal keine Brotzeit, sondern eine ordentliche Portion Leberkäse mit Ei und Bratkartoffeln verputzt. Die Lage der Hütte ist sowieso sehr schön, hoch oben auf einem Sonnigen Hang in 1460m Höhe Am Ende gings dann mit einem weiteren Zwischenstopp runter ins Tal. Die Rückfahrt ging dann die 30km Umweg über Kössen, um den Wagen vollzutanken. Wurde etwas spät, aber gut wenn man erst nach 19:00 vom Berg runter kommt. Die Hüttendichte am Hochgern ist einfach zu hoch. Am Normalweg hats gleich 4 Hütten hintereinander. Nahe der Hütte gibts übrigens sogar eine Murmeltierkolonie, die hatte ich pfeifen gehört.

Bild
An der Hütte ok ich würde mir keinen Hirschkopf an die Aussenwand hängen aber da passts halt auch

Bild
Pause etwas rustikal

Bild
Unterhalb hats nochmal 2 Hütten, ich bin allerdings am Ende dann doch bis zur Agergschwendalm hinunter und hab da meinen Absacker gemacht

Bild
Mal ein kleiner Zoom die Hütte liegt schön, man muss halt 800hm aufsteigen, da es am Hochgern keinerlei Seilbahnen gibt, zum Glück, trotzdem ist der Berg ein beliebtes Tourenziel

Bild
Mittag ne ordentliche Portion zu humanen Preisen (8,90€) da kannst nix sagen!

Bild
Fürs obligatorische Gedeck hab ich mir dann aber doch ein Glas geben lassen, schaut besser aus mit dem Verdauungsschnaps daneben, meist nehm ich einen Enzian

Bild
Ausblick

Bild
Dann mal los noch die Hütte in der Totalen

12. Endgültiger Abstieg

Nunja vom Hochgernhaus gings dann den Normalweg runter. Leider ein etwas monotoner Forstweghatscher, dafür macht man aber gut Strecke. Meist sind mir als Abschluss solche Wege am liebsten, wenn man davor stundenlang kleine Steige gesucht und begangen hat. Und vor allem kommt man auf einem Fahrweg schneller voran. Unten gings dann erstmal zum Wagen und kurz rüber nach Kössen. Wurde dann doch recht spät bis ich back home war, aber auch nur wg. eines Tankstopps in Kössen, das bot sich halt an.

Bild
Und runter, hier waren dann noch ein paar Kühe auf dem Weg

Bild
Nach wenigen Minuten kommt man an 2 weiteren Hütten vorbei, mich zogs aber vor runter zur Agergschwendtalm zu gehen

Bild
Ausblick

Bild
Wegverlauf etwas langweilig

Bild
An einem Marterl vorbei

Bild
Kurz vor der Agergschwendtalm

Bild
Pause!

Bild
Naja bis ich da weg bin das dauerte war gut auszuhalten aber recht warm in der Sonne (auf 1040m)

Bild
Hütten-Totale

Bild
Runter leider nur noch Fahrweg, aber gut dafür ist man schnell unten

Bild
Rückblick

Facts:

Bild
GPS-Track

Aufstieg: 1250m
Abstieg: 1250m
Strecke: 16,4km
Gehzeit: 7 Stunden

mFg Widdi

_________________
Avatar: Winteridylle Oberstdorf-Rohrmoos (Allgäu) am 23.11.2008


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Di 24. Jul 2018, 20:48:08 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 24. Jul 2018, 22:21:56 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 39113
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Widdi,

schöne Bilder, und schöne Kirchen und Kapellen am Berg - in solchen Fällen stell ich mir vor, dass jemand die hat bauen lassen aus Dankbarkeit über eine Rettung aus Bergnot oder so.

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste


Ähnliche Beiträge

Jochberg - Überfüllt (21.05.2018) (102 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 2
Foodtruck-Treffen Herrsching (08.09.2018) (24 Pics)
Forum: Pflanzen- und Tierbilder, Sonstiges - Plant and Animal Images, Miscellaneous
Autor: Widdi
Antworten: 1
Wiesnbesuch 2018 (62 Pics) (02.10.2018)
Forum: Pflanzen- und Tierbilder, Sonstiges - Plant and Animal Images, Miscellaneous
Autor: Widdi
Antworten: 1
Dolomiti Superski 2018 - Heiligkreuz (22.01.2018) (90 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Rabenkopf - Rundtour aus Kochel (26.05.2018) (86 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1

Tags

Bild, Urlaub

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Wetter, Bild, USA, Urlaub, Erde

Impressum | Datenschutz