Die Wettercommunity

Das Forum für alle Wetterfreunde
Aktuelle Zeit: Mo 2. Aug 2021, 02:12:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 29. Mär 2016, 21:43:48 
Offline
F4
F4
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Sep 2008, 23:41:46
Beiträge: 1924
Wohnort: Markt Indersdorf (484m)
So bei der nächsten Altlast angekommen, mittlerweile kamen noch 3 dazu. Diesmal gings letzten Samstag nochmal nach Garmisch, natürlich wieder mit Bahnanreise. Da das Sudelfeld wg. geschlossener Talabfahrt (ganz runter) raus. Spitzingsee hat bei mir heuer sowieso nur geringe Priorität. Also 2. Chance fürs Classic, hab diesmal zwar auch hin und wieder Wartezeiten gehabt, aber bis auf die nächste Gondel an der Alpspitzbahn (10min) und 5min vormittags am Kreuzwankl, blieb das meist im Bereich von 1-10 Sesseln/Bügeln, nicht Minuten!

1. Erste Talabfahrten am Hausberg

Tja die Anreise ging wieder vom S-Bahnhof Indersdorf aus, via München in den Schizug direkt zur Hausbergbahn. Der war diesmal nur gut halb voll. Beim letzten Besuch hat man schon 5-10min vor der Abfahrt kaum noch Sitzplätze gefunden. Die Anfahrt verlief Problemlos ohne Verspätungen. Lediglich der Zug auf der Rückfahrt hatte anfangs wenige Minuten Verspätung, war aber dennoch pünktlich am Hauptbahnhof zurück. Zunächst wählte ich die Dreh, danach die bereits geschlossene Horn: Die war mir dann untenraus zu steinig, hab dann mal für 50m abgeschnallt. Bedingt fahrbar würde ich mal sagen. Dürfte sich aber mittlerweile eher zum schlechteren Geändert haben.

Bild
Ziel in Sicht, aus der Regionalbahn raus geschossen, daneben ein ICE, die halten aber erst seit kurzem in Garmisch soweit ich weiß

Bild
Vorfrühlingshafter Seitenblick aus der Dreh, oben an der Bergstation war einiges los

Bild
Am Wank gegenüber war der meiste Schnee bereits weg, da Südhang

Bild
Tiefblick zum Bahnhof Garmisch rüber. Die Fernsicht war den Tag über begrenzt, wg. Hochnebel etc. im Norden

Bild
Unten angekommen, ohne Beschneiung ginge da nix. bei der Horn ging selbst mit Beschneiung kaum noch was (war aber fahrbar)

Bild
Danach gings ins Horn, habs als Schiroute befahren

Bild
Bis zur Querung zur Tonihütten gings gut, im unteren Stück hats schon einiges weggebrutzelt

Bild
Im kritischen Bereich, ging aber bis auf ein 50m langes Stück (Steine) noch.

Bild
Auf der Dreh war gut was los, anstehen musste man an der Hausbergbahn kaum.

2. Wechsel zum Kreuzwankl

Nunja nach 2 Talabfahrten vom Hausberg, bin ich noch schnell an den Adamswiesenlift. Leider kommt man von dort aus nicht schlau an die 6KSB ohne ewige Schieberei. Also nochmal die Dreh runter und per 8EUB zurück. Das wurde, da ich genau die Stoßzeit erwischt hab (9:45) mit 5min Warten am Kreuzwankl bestraft. Allerdings blieben längere Wartezeiten ansonsten die Ausnahme. Bin dann auch erst nachmittags wieder zum Kreuzwankl zurück.

Bild
Ab zum Adamswiesenlift, die Abfahrt dazu ist oben sehr flach, aber der untere Hang ist richtig nett

Bild
Im Lift, leider endet er an ungünstiger Stelle, von dort kann man nur schwer zum Kreuzwankl (weil alles mit dem Wartebereich der 6KSB verbaut ist.

Bild
Steilhang

Bild
Und die Kurve, wegen der nahm ich den Schlepper mit, Baco-Kurven findet man mittlerweile selten.

Bild
Suboptimal gelöst, entweder man zwängt sich am Wartebereich vorbei, oder man fährt gleich nochmal bis runter.

Bild
Frühlingshaftes Tal, aber oberhalb etwa 1000m hats an Nordhängen noch mehr als genug Schnee

Bild
Fernsicht an dem Tag, eher mau, zu viel Dunst

Bild
Tja und wieder unten angekommen. Blumen hab ich neben dem Schneeband jedoch noch keine entdeckt, hab auch ehrlich gesagt nicht danach gesucht

Bild
Und rüber zur 6KSB/B leider dort erstmal 5min Wartezeit, danach stand man aber höchstens an den beiden PBs bis zur nächsten Gondel. (5-10min, je nachdem welche man gewählt hat)

Bild
Also nix wie weg, am Kandahar-Express war schon weniger los

3. Kreuzjoch-Alpspitze

Tja da am letzten Wochenende nur noch ein paar kleinere Rennen waren, konnte man die Kandahar endlich wieder komplett fahren. 3 Wochen zuvor, kam man wg. des Schülercups nicht in den Tröglhang rein. Diesmal alles frei, das hab ich dann auch gleich ausgenutzt, ist einer meiner Lieblingshänge im Garmisch-Classic, und mein Liebling im vorderen Gebiet. Unten gings dann postwendend zur Alpspitzbahn hinüber, die jedoch nur auf den vorgelagerten Osterfelderkopf geht. Dort musste ich noch eine Gondel lang warten (die andere fuhr mir vor der Nase weg).

Bild
Talblick vom Kreuzjoch auf 1719m

Bild
Orts-Totale

Bild
Bereits im Tröglhang, sehr nett, aber natürlich gerne eisig. Der Freie Fall ganz unten ging leider nicht (kein Schnee)

Bild
Im Mittelteil

Bild
Die Häuser hinten dürften bereits zu Grainau gehören

Bild
Und im Schlusshang

Bild
Ausblick zu den Waxensteinen, die Gondel kam erst noch

Bild
Und drin, leider haben die Scheiben etwas beschlagen

Bild
Stütze 1 vor Garmisch, die Bahn ist schon älter, ist noch Original von 1972, als man den Osterfelderkopf erschlossen hat.

Bild
Gegengondel und Orts-Totale. Auch heute noch haben beide Ortsteile getrennte Sportvereine etc. Wegen Olympia 1936 wurden beide Orte zwangsverheiratet

Bild
Zugspitze, rechts daneben der Waxenstein

Bild
Fast oben, find die PB echt nett, wenn auch schon etwas betagt, aber dafür hat man oben seine Ruhe, da die Gondel nicht allzu viele Leute pro Stunde schafft.

Bild
Tiefblick in den Ort, noch aus der Gondel. mit 26000 Einwohnern trotzdem keine Stadt, sondern nur ein sehr großer Marktflecken.

4. Erste Runden am Osterfelder

Tja kaum am Osterfelderkopf oben, gings erst noch für ein paar Runden an den Osterfelderlift. Leider erschliesst der nur 2 recht kurze Varianten, dafür aber in hochalpinem Gelände, samt imposanter Felsgipfel oberhalb. Bin dann erst noch 3x an den Osterfelderlift, zum eigtl. Gipfel rüber und anschliessend ab zur Hochalm

Bild
Oben angekommen

Bild
Alpspitz-Totale, leider kommt man nur auf schwierigen Wegen dort hoch, rauf will ich da gerne mal

Bild
Im Schlepper, hier oben firnte es trotz der Höhenlage an, klar da Osthang, in den die Sonne voll reinknallen konnte

Bild
Blick Richtung Schachen, verdammt hochalpines Flair für den Alpennordrand

Bild
Oben bin ich noch kurz zum Gipfelkreuz hoch. Die Schi kamen mit. Die Aussicht ist dort jedoch begrenzt

Bild
Standardblick, leider bei begrenzter Fernsicht

Bild
Ausblick in den östlichen Teil des Wettersteingebirges

Bild
Estergebirge und Bergstationen vom Osterfelderkopf aus. Der Gebietsteil ist seit 1973 so

Bild
Der Tiefblick ins Höllental ist vom Alpspix aus besser

Bild
Blick rüber in die Ammergauer Alpen, der Kramer steht bei mir auch mal auf der Liste (Sommer)

Bild
Und nochmal Richtung Schachen

Bild
Im Schlepper, nach 3 Runden gings dann zur Hochalm

5. Einkehrschwung

Nach den 3 Runden am Schlepper, gings gleich postwendend zur Hochalm. Dort quasi ein Replay von vor 3 Wochen, allerdings diesmal erstmal ein Radler für den Durst gezischt. Beim Essen hab ich wieder den Hochalm-Burger genommen. Hatte trotz Frühstücks im Zug (sich beim Yormas noch was geholt) ordentlich Hunger. Naja diesmal konnte dann auch die Jacke weg, bei knapp über 0°C (auf 1700m) und gefühlten 15°C in der Sonne kein Problem.

Bild
Am Bergwachthäusl vorbei, die hatten leider einen Einsatz, da hats wohl jemanden ziemlich zerlegt.

Bild
Das war unschön, ein Schiunfall, war aber vorbildlich abgesichert (Schi überkreuz), dass es von oben kommende Schifahrer sehen können.

Bild
Landschaftlich nette Osterfelderabfahrt, leider weitgehend eher leicht, dafpr hochalpines Flair am Alpennordrand.

Bild
Leider wie alles oben mit einigen Ziehstücken. Direkt geht wg. Felsen etc. ja kaum.

Bild
Pause! Die erste Halbe war noch ein Radler für den Durst, also bereits die 2.

Bild
Tja nach dem Essen (hat nicht einmal bis zum Foto überlebt) noch der obligatorische Schnaps (Enzian)

Bild
Alpspitze von der Hochalm aus.

Bild
Zurück gings dann per Hochalmbahn.

Bild
Und wieder oben, bin dann noch mehrere Male am Osterfelderkopf entlang.

6. Zurück am Osterfelder

Nach der Einkehr, gings dann wieder auf den Osterfelderkopf zurück Dort zunächst mehrmals am Schlepper, bevor ich mich danach Richtung Bernadain verzogen hab. Später hatte ich dann sogar nochmals Zeit bis auf den Osterfelderkopf hochzufahren, daran war beim Besuch 3 Wochen zuvor nicht zu denken!

Bild
Blick zum Schachen hinüber, wäre auch mal wieder eine Tour für den Sommer

Bild
Im Osterfelderlift, der einem extremen Mildwinter sein Überleben verdankt (sollte 2007 stillgelegt werden, tja aber da konnte man Weihnachten nur dort oben Schibetrieb anbieten.)

Bild
Wieder Landschaft

Bild
Alpspitz-Totale

Bild
Abfahrt dazu, oben am Ausstieg gibt's noch eine zweite Variante, die linke war jedoch besser zu fahren, da man erstmal hinschieben muss.

Bild
Ostblick, hinten müsste bereits das Karwendel zu sehen sein

Bild
Wieder mal mehr Richtung Wetterstein geschaut, danach gings die Hochalmabfahrt runter

Bild
Felsdurchfahrt unterhalb des Osterfelderkopfs, die Abfahrt selber ist eher flach, aber anders kommt man da nicht durchs Terrain

Bild
Nach dem Durchschlupf, entweder man nimmt den kurzen Hang in der Mitte oder den Schlenker aussenrum

Bild
Hier bog ich für ein paar Runden zum Bernadain ab

7. Am Bernadainlift

Nunja nach den Runden am Osterfelder, gleich die Bernadainabfahrt runter. Dort war der Schnee, weil tiefere Lage schon etwas schlechter. Hier gabs dann die typische Vorfrühlingsmischung, weich in der Sonne, hart im Schatten. Da musste man ziemlich aufpassen, dass man nicht zu schnell in die Übergänge fährt. Allerdings landschaftlich ebenfalls ein sehr netter Hang. Bin dann gleich 4x rein, bevor ich Richtung Längenfelder gefahren bin.

Bild
Einstieg in den Bernadainhang, warum der Lift auf 2 Sektionen aufgeteilt wurde keine Ahnung, wobei die obere ja nur ein sehr kurzer Tellerschlepper ist.

Bild
Drin im Hang, sehr genial, bin das gleich 4x aufeinander gefahren

Bild
So schon im unteren Bereich

Bild
Im Bernadainlift

Bild
Seitenblick hoch in die Bernadainwände

Bild
So nix wie runter

Bild
Seitenblick

Bild
Oberer Hang, hier kreuzt der Schlepper die Abfahrt, eine KSB gehört dort aber meiner Meinung nach nicht hin.

Bild
Nochmal Richtung Meilerhütte und Schachen geschaut

Bild
Hier geht's dann in den Schatten, hat man sofort gemerkt

Bild
Nach der 4. Runde, gings wieder zurück zum Hochalmweg

8. Längenfelder und letzte Runde am Osterfelderkopf

Tja kaum and er DSB Längenfelder, gings einige male dort entlang. Leider ist der obere intressante Teil sehr kurz (etwa so lang wie der Hexenkessel). Die Abfahrt runter zur Talstation ist leider nur ein Ziehweg, aber durch das Steilgelände, kein Wunder. Da kann man eigtl. nix gscheites reinbauen. Nach den Fahrten an der DSB, nahm ich nochmals die gesamte Strecke runter, leider versehentlich bis zum Hausberg, so dass ich für die Olympiaabfahrt nochmal retour musste. Dafür kam ich aber auch mal wieder dazu die beiden Rimmler-Moos-Lifte zu fahren.

Bild
Sprung zum Längenfelder, die DSB war auch 4x dran, 2x von der Talstation aus, 2x ab Mittelstation

Bild
Tiefblick runter auf Garmishc, leider liegt überm Flachland lästiger Dunst

Bild
Zieher im unteren Teil

Bild
Auch vom Längenfelderkopf hat man einen netten Ausblick ins Wettersteinmassiv

Bild
Und zum Wank, sowie zu den Voralpen weiter Östlich

Bild
Waxensteine

Bild
Später gings dann nochmal zum Osterfelder, hatte noch genug Zeit.

Bild
In der Hochalmbahn

Bild
Noch ein Start von ganz oben, leider ist der Wechsel etwas ungünstig gelöst (Zum Kreuzeck braucht man einen Seillift, sollte man mal besser durch ein Förderband ersetzen)

Bild
So nochmal in der Osterfelderabfahrt, bin dann bis Hexenkessel durch und dann leider falsch abgebogen.

Bild
Hochalmweg, wird soweit ich weiß im Sommer als Fahrweg benutzt, aber anders kommt man durch das Gelände auch nicht schitechnisch durch, es fällt talseitig steil ab.

Bild
Sprung in die DSB Hexenkessel

Bild
Abfahrten dort, sehr kurz leider, kann man nur wenn unten an der DSB nix los ist empfehlen. 10min warten für 500m Abfahrt ist zu wenig

Bild
Alpspitze aus der DSB

9. Olympiaabfahrt mit Hindernissen

Tja von den Talabfahrten fehlte mir nur mehr die Olympiaabfahrt. Die alte Standard-Tonihütten ist ja generell gesperrt und wird als Tourengeher-Anstieg benutzt. Leider bog ich beim Wechsel falsch ab, so dass ich einen Umweg über den Kreuzwankl nehmen musste. Kam aber so auch mal zu den beiden Rimmlermoos-Liften. Später bin ich nochmal zum Kreuzjoch und ein 2. Mal die Kandahar runter. Danach war aber immer noch genug Zeit für den Kreuzwanklbereich, Ende Februar undenkbar!

Bild
Trögltunnel das war ein Fehler, bin statt geradeaus nach rechts weiter, also Strafrunden am Kreuzwankl

Bild
Bei den Rimmlermoos-Liften, beides flache Übungslifte, die mehrere Seillifte (zum Glück) ersetzt haben

Bild
Rimmlermoos 2, leider beides sehr flache Geschichten

Bild
Im Kreuzwankl-6er, danach gings in die Olympiaabfahrt, die wurde wohl 1936 bei den Olympischen Winterspielen schon benutzt.

Bild
So wieder in der Richtigen Ecke.

Bild
In der Olympia

Bild
Hier gings noch an der 4KSB/B Kandahar-Express vorbei

Bild
Auf der Olympiaabfahrt, hier ein flaches Stück im oberen Teil

Bild
Unten war es dann natürlich sulzig, klar bei 14°C im Tal, aber das kennt man ja vom Frühling eh

Bild
Wieder oben angekommen, bin dann nochmal zur 4KSB/B und anschliessend ein 2. mal die Kandahar runter.

10. Kandahar und Wechsel zum Hausberg

Tja kaum am Kreuzeck zurück, gings nochmal zum Kandahar-Express retour. Von oben gings dann ein zweites mal via Kandahar ins Tal. Unten wurde mir natürlich gut warm, gehört aber zum Frühjahr dazu. Wobei ich ja während andere längst auf der Hütte hocken generell zumindest bis gegen Liftschluss fahre. Das wird vor allem im Frühjahr gern mal Sportlich. Ich mach bloss wenn ich geschafft bin auch mal eine Ausnahme. Oben bin ich nochmal zum Hexenkessel, danach nur noch am Kreuzwankl gefahren

Bild
Kaum oben, gings nochmal rüber bis zum Kandahar-Express

Bild
Tröglhang, den musste ich diesmal noch ein weiteres mal haben. War ohnehin relativ wenig zerfahren für 15:40

Bild
Also nochmal rauf da und ein weiteres Mal ins Tal

Bild
So rüber zum Tröglhang

Bild
Rückblick rauf, sehr netter Hang, weit weniger steil als die Mausefalle in Kitz etc. aber gut zu fahren.

Bild
Im Mittelteil, der untere Steilhang (Freier Fall) ging nicht, ausser mit Wanderschuhen

Bild
Tja beim Abzweiger ging nix, also geradeaus weiter

Bild
Schlusshang, auf den Südhängen lag unter ca. 1300-1500m kein Schnee mehr, Nordhänge waren dagegen auch am Osterwochenende bis ca. 800-1000m schneebedeckt

Bild
Sprung zum Hexenkessel. Ab ca. 16:00 bin ich dann nur noch am Kreuzwankl gewesen. Auch diesmal nahm ich den Zug um 17:53 für die Rückfahrt, der Absacker fiel im Bayernhaus halt etwas kürzer aus.

Bild
Blick ins Wettersteinmassiv hinüber. Recht weitläufig für hiesige Verhältnisse (40km Abfahrten), allerdings eben geländebedingt viele Ziehwege drin

11. Letzte Runden am Hausberg

Nunja nach der kurzen Fahrt am Hexenkessel, ging es dann gleich rüber zum Kreuzwankl. Die Zeit reichte obwohl ich erst nach 16:00 drüben am Hausberg war noch für 2x Trögllift und 3x 6KSB/B Kreuzwankl. Danach gings ab Kreuzwankl via Bayernhaus runter zur Talstation. Musste ja die Öffnungszeiten des Schidepots beachten. Da ist um 18:00 Schluss, naja und der Zug ging um 17:53: perfekt getimt. Diesmal ohne größere Verspätung (2min, die aber in München schon wieder drin waren) Wenn man bei Bahnanreise gegen 17:30 wieder im Tal ist, passt das perfekt, da man noch mehr als genug Zeit zum Umziehen hat. Es ging sogar noch ein schneller Cappucino unten an der Bar.

Bild
Im Trögllift

Bild
Trögllifthang, war trotz nur ca. 1400m Höhe noch sehr gut in Schuss, dank Nordhang

Bild
Deutliches Nord-Süd_Gefälle beim Schnee, am Wank war fast nix mehr, am Hausberg oberhalb 900m noch Schneedecke (Naturschnee)

Bild
Kreuzwanklabfahrten, auch um 16:10 noch kaum verbuckelt

Bild
Dagegen am Wank bis 1500m fast alles weggebraten

Bild
Die Diretissima war noch sehr gut beisammen, aber alles eben am Kreuzwankl eher eine flache Ecke

Bild
Ausblick rüber ins Flachland, sehr diesig, leider. Am Folgetag lag alles am Alpennordrand unter Hochnebelartigen Wolken

Bild
So ab auf die letzte Abfahrt

12. Endgültige Talabfahrt

Tja oben angekommen, gings dann über die Bayernhausabfahrt und in Folge über die Dreh ins Tal. Natürlich nicht ohne Zwischenstopp beim Bazihaus. Früher war es die Landmannshütte unter der NS-Diktatur. Das heutige Bayernhaus dürfte aus den 70er-Jahren sein und entstand über der alten Landmannshütte. Unten gings dann nach dem Schuhwechsel samt Gepäck wieder zum Bahnhof zurück (liegt nur 200m von der Talstation weg) Der Zug war diesmal auch leicht verspätet die 3 Minuten hatte die Regionalbahn aber bis München wieder reingefahren, so dass ich pünktlich um 19:26 am HBF zurück war. Die S2 ging erst um 20:10, naja und trocken 40min Warten, kommt mri nicht in Frage, also noch schnell auf eine Halbe ins Rubenbauers (und nebenher den Wertbon vom Klobesuch 3 Wochen zuvor eingelöst (70ct kostets, 50 ct kriegt man als Wertbon zurück)

Bild
Garmisch von oben, unten wars schon komplett vorfrühlingshaft

Bild
Bayernhausbafahrt, eher ein Zieher aber nett abgelegen vom Rest

Bild
Ausblick vom Bayernhaus

Bild
Pause! nach 2 Bier gings weiter ins Tal

Bild
Ausblick gegen 17:15, dunstige Geschichte, aber nutzt nix, ich musste ja zum Zug

Bild
In der Dreh

Bild
Diesiger Blick auf Garmisch-Partenkirchen

Bild
Rückblick hoch, die Abfahrt ging bis runter gut, aber eben sehr verbuckelt gewesen

Bild
Unter 900m fand man abseits keinen Fitzel (Natur)Schnee, trotz Nordhang

Bild
Schlussstück

Bild
Tja kaum noch was los, die standen schon im Stau, beim GAP-Classic ist man mit Bahnanreise im Vorteil.

Bild
Abendstimmung beim warten auf den Zug, der kam dann auch wenige Mnuten später.

Facts:

Bild
GPS-Track

Strecke: 99,1km
Vmax: 86,2km/h

mFg Widdi

_________________
Avatar: Winteridylle Oberstdorf-Rohrmoos (Allgäu) am 23.11.2008


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Di 29. Mär 2016, 21:43:48 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 29. Mär 2016, 22:26:22 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Sep 2008, 00:13:19
Beiträge: 46073
Wohnort: Kirchheim bei München (520 m ü. d. M.)
Servus Widdi,

schöne Bilder, und schönes Wetter hattest du. Man merkt schon sehr den Frühling! Danke fürs Zeigen!

Alles Gute

Max

_________________
Es gibt IMMER einen Ermessensspielraum. Du musst dich nur trauen, ihn zu nutzen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste


Ähnliche Beiträge

Wetterflucht ins Altmühltal (4.06.2016) (107 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 3
Garmisch-Classic - Schizug, die 1. (14.02.2015) (106 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Dolomiten 2016: Grödnertal (108 Pics) (23.01.2016)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Kössen - Bewölkt (03.03.2016) (104 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 1
Grünten mit Abstechern + Verhauern (03.07.2016) (117 Pics)
Forum: Landschafts- und Urlaubsbilder - Landscape and Holiday Images
Autor: Widdi
Antworten: 4

Tags

Bahn, Bild, Reise, Urlaub, WG

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Wetter, Bild, USA, Urlaub, Erde

Impressum | Datenschutz